Klasse Leistung: Simon Bertig überzeugte als Antreiber im Mittelfeld und als Torschütze der JSG Germete/Warburg. Foto: Ludwig
Klasse Leistung: Simon Bertig überzeugte als Antreiber im Mittelfeld und als Torschütze der JSG Germete/Warburg. Foto: Ludwig

Pflichtsieg der A-Junioren der JSG Germete/Warburg

Niederlagenserie für Brakels B-Junioren geht weiter. Wichtiger Sieg für die B-Juniorinnen von Phönix Höxter

Die JSG Germete/Warburg hat den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Olaf Glade eingefahren – sie gewann deutlich mit 5:0 gegen den FC Ense. Dagegen mussten Brakels B-Junioren beim 1:2 beim SV Eidinghausen-Werste die nächste knappe Niederlage einstecken. Brakels C2-Jugend verliert das Abstiegsduell gegen Fichte Bielefeld und Höxters B-Mädchen holen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

A-JUNIOREN BEZIRKSLIGA
JSG Germete/Warburg – FC Ense 5:0. Pflichtsieg für die Jugendspielgemeinschaft aus Germete und Warburg gegen den Tabellenletzten. „Wenn der Gast mit nur vier Punkten anreist, dann sind die Rollen klar verteilt, ohne Ense zu nahezutreten“, meinte Trainer Olaf Glade. Sein Team kam gut ins Spiel und profitierte von einem Eigentor von Rinor Faqi zum 1:0 (9.). In der 18. Minute erhöhte Leandro Barbosa Martins auf 2:0. Es war eines von drei Toren des Offensivspielers. Einmal vor der Pause (40.) und einmal kurz vor Abpfiff traf Martins noch und machte somit alles klar. „Trotz Trainingsrückstands hat er ein richtig gutes Spiel gemacht“, lobte Glade. Das zwischenzeitliche 4:0 besorgte Simon Bertig (70.). Doch auch trotz des klaren Siegs war der Trainer nicht vollkommen zufrieden. „Die Chancenverwertung war nicht besonders gut, und auch das Tempo war mir oft etwas zu niedrig“, sagte Glade.

B-JUNIOREN LANDESLIGA
SV Eidinghausen-Werste – Spvg. Brakel 2:1. Fünf Niederlagen in Folge, fünfmal in Folge mit nur einem Tor verloren, viermal davon sogar nach eigener Führung. „Die Jungs sind natürlich niedergeschlagen, aber ich muss ihnen auch mal ein Kompliment machen. Trotz der vielen Rückschläge hat die Trainingsbeteiligung und die Einstellung nicht darunter gelitten“, sagt Trainer Marcel Pesa und versucht, die positiven Aspekte der Negativserie zu sehen.
„Ich bin mir sicher, dass die Jungs aus diesen Erlebnissen viel für die Zukunft und ihre Entwicklung mitnehmen können.“ Auch gegen Eidinghausen brachte Colin Thüs die Spvg. Brakel in Führung (43.), doch dann kamen die Hausherren besser ins Spiel. „Unsere Führung hat den Gegner stark gemacht. Die hatten auf einmal eine richtig breite Brust und haben uns die Butter vom Brot genommen“, so Pesa. Luc-Simon Rinne (53.) und Idris Azimi (65.) drehten das Spiel.

C-JUGEND BEZIRKSLIGA
VfB Fichte Bielefeld – Spvg. Brakel II 4:0. „Das lief leider überhaupt nicht wie gewünscht“, ärgerte sich Brakels Trainer Jörg Härtlein nach Abpfiff. „Bielefeld hat im Kampf gegen den Abstieg einfach mehr in die Waagschale geworfen und verdient gewonnen.“ Der VfB präsentierte sich deutlich zweikampfstärker und nutzte dies bereits nach vier Minuten aus, um in Führung zu gehen. Nedyalko Georgiev war nach einem schnell vorgetragenen Angriff der Torschütze. In Folge wurde das Spiel ausgeglichener, doch durch einen Eckball kurz vor der Pause fiel das 0:2 (35.). Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Brakeler nochmal ihre Angriffsbemühungen, aber Ballverluste führten immer wieder zu schnellen Kontern der Heimelf. Die Spielvereinigung blieb hingegen glücklos und hatte dann auch Aluminiumpech. Bielefeld nutzte einen Freistoß nach 43 Minuten zum spielentscheidenden 3:0. Den Schlusspunkt setzte zwei Minuten vor Schluss Can Aslan mit dem 4:0. „Ein bis zwei Tore hätten wir sicherlich besser verteidigen können, und selber auch einen Treffer verdient gehabt“, so Härtlein.

B-Mädchen BEZIRKSLIGA
Phönix Höxter – TuS Gehlenbeck 4:0. In einer sehr zähen ersten Hälfte hatte Phönix anfangs viele Probleme im Spielaufbau. Trotzdem kamen die Höxteranerinnen immer wieder gefährlich vor das Tor des TuS und nutzen die vierte große Chance zur Führung durch Noelle Heiber (23.). Mit der Führung ging es in die Pause, wobei die Heimelf noch Glück hatte, dass Gehlenbeck bei seiner größten Chance nur den Außenpfosten traf. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Höxteranerinnen konzentrierter und spielten auch besseren Fußball. Folglich fiel auch das 2:0: einen Fernschuss von Lara Stock fälschte eine Verteidigerin ins Tor ab (52.).
Fünf Minuten später vollendete Judith Fischer einen schönen Spielzug zum 3:0. Das 4:0 erzielte erneut Fischer nach einer Ecke (77.). „Es ist im Moment schwierig, einen vernünftigen Rhythmus zu finden“, erklärte Trainer Holger Fischer die erste Halbzeit.
„Nach der Pause waren wir mit einem guten Passspiel deutlich stärker und haben absolut verdient gewonnen. Wir wissen, wie wichtig die drei Punkte sind und sind aus diesem Grund mehr als zufrieden.“

202 Aufrufe27.3.2018, 07:46 Uhr
Fischer/WestphalAutor

Verlinkte Inhalte