Ruhiger Routinier: Jonas Einloft (l.) will den jungen Spielern mit seiner Erfahrung helfen. A-Foto: Dagmar Rutt
Ruhiger Routinier: Jonas Einloft (l.) will den jungen Spielern mit seiner Erfahrung helfen. A-Foto: Dagmar Rutt – Foto: DAGMAR RUTT

Jonas Einloft: Der unscheinbare Offensivstar - nicht nur Tore wichtig fürs Team

Er will gegen Denklingen nachlegen

Mit einem Doppelpack hatte Jonas Einloft großen Anteil am erfolgreichen Saisonstart des TSV Neuried. Gegen den VfL Denklingen würde er an diesem Samstag gerne nachlegen.

Neuried – Der dienstälteste Spieler im Kader ist aber nicht nur wegen seiner Tore wichtig für das Team.

TSV Neuried
1:1
Denklingen

Fußball-Bezirksligist TSV Neuried hat ein kompliziertes Auftaktprogramm zu bewältigen: Nach dem erfolgreichen Start mit einem 3:2-Auswärtssieg beim Vorjahreszweiten SpVgg Haidhausen bekommen es die Grün-Weißen an diesem Samstag zu Hause mit dem VfL Denklingen zu tun (14 Uhr, Am Sportpark). Die Gäste hatten in der Vorsaison als Aufsteiger lange die Tabelle der Bezirksliga Süd angeführt und starteten mit einem 4:2-Heimerfolg gegen den SV Aubing ebenfalls gut in die neue Spielzeit.

Allerdings konnten die Neurieder bei den beiden vergangenen Aufeinandertreffen ordentlich mithalten, trennten sich im Hinspiel 2:2 und agierten im Rückspiel trotz deutlicher 2:5-Niederlage lange auf Augenhöhe. „Fußballerisch waren wir in beiden Spielen die bessere Mannschaft. Aber wir dürfen sie nicht wieder durch eigene Fehler einladen, denn die nutzen sie eiskalt aus“, sagt TSV-Coach Josip Hrgovic. Verzichten muss er am Samstag auf Jacob Lechner und Bruno Maurer (beide Urlaub), dafür wieder dabei sind Nikola Sirovec und David Topic.

Nach dem Auftaktsieg gegen die favorisierten Haidhausener hoffen die Neurieder, eine ähnliche Leistung gegen ein weiteres Topteam zu wiederholen. Ankommen dürfte es dabei erneut auf Jonas Einloft, der die Mannschaft vor Wochenfrist mit zwei Treffern in Führung schoss. Mit einem weiteren Doppelpack rechnet Einloft selbst aber eher nicht. „Ich bin eher der mitspielende Stürmer, kein klassischer Knipser“, sagt der 28-Jährige und kündigt lachend an: „Den Schnitt werde ich wahrscheinlich nicht halten können.“

Sein Trainer findet aber ohnehin, man sollte Einloft nicht nur an seinen Toren messen. „Er bewegt sich auf dem Platz sehr gut zwischen den Ketten und spielt oft den letzten oder vorletzten Pass vor einem Treffer“, sagt Hrgovic. Er ergänzt: „Mit seiner Erfahrung und Spielintelligenz hilft er uns sehr.“

Einloft begann in Neuried mit dem Fußballspielen und kehrte nach Stationen beim SV Planegg-Krailling, dem SC Fürstenfeldbruck sowie dem TSV 1860 München zu seinem Heimatverein zurück. Bereits seit zehn Jahren spielt er für die erste Mannschaft. Damit ist er der dienstälteste Spieler im Kader – und hat automatisch eine gewisse Führungsposition. Den vielen jungen Spielern versucht er aber weniger, mit lauten Ansagen, sondern eher durch seine Ruhe auf dem Platz zu helfen. „Es ist wichtig, ein paar erfahrene Leute zu haben, die wissen, wie es in der Bezirksliga läuft“, sagt er. Trotz der schwierigen Vorsaison traut Einloft, der gerne noch ein paar Jahre für Neuried spielen möchte, seinem Team für die anstehende Spielzeit einiges zu. Er sagt: „Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken.“ (Tobias Empl)

Aufrufe: 05.8.2022, 19:08 Uhr
Tobias EmplAutor