Der Hartplatz in Laufenselden hofft auf eine Sanierung in einen Kunstrasen. Hierfür sind jedoch Spenden nötig.
Der Hartplatz in Laufenselden hofft auf eine Sanierung in einen Kunstrasen. Hierfür sind jedoch Spenden nötig. – Foto: Archivbild: Tom Klein

40-jähriger Hartplatz bald ein Kunstrasen?

KREISOBERLIGA RHEINGAU-TAUNUS +++ Projekt Kunstrasen in Laufenselden +++ SGL braucht Spenden +++ Altehrwürdiger Hartplatz soll weichen

Heidenrod. Die SG Laufenselden möchte den nächsten Schritt als Verein gehen. Dies möchte man mit dem "Projekt Kunstrasen" endlich erreichen, um für die Jugend- und Aktiven-Mannschaften die Trainings- und Spielqualität nachhaltig verbessern zu können. Nun ist man jedoch auf Mitglieder, Gönner und Freunde angewiesen, um das Projekt finanzieren zu können. Zudem erhofft man sich, dass sich sogar Gegenspieler am Projekt beteiligen, denen der Hartplatz in der Vergangenheit ein Dorn im Auge war.

Während in der Umgebung fast nur noch Kunstrasenplätze zu sehen sind, ist bei der SG Laufenselden der Hartplatz noch bittere Realität. Trotz eines Rasenplatzes ist der Ascheplatz eine oft genutzte Ausweichstätte des Kreisoberligisten, wenn Abendspiele anstehen oder es der Rasenplatz nach Unwettern nicht zulässt. Für viele Gegner ist der Hartplatz in Laufenselden keine gern gesehene Adresse, um Donnerstagsabends Fußball zu spielen. Unebenheiten, Moos an den Ecken und oftmals auch kleinere Steine findet man trotz routinemäßiger Pflege auf dem Sportplatz. Ungefähr 40 Jahre zeigen mittlerweile deutliche Abnutzungserscheinungen. Um jedoch einen neuen Kunstrasenplatz finanzieren zu können, ist man auf Eigenleistungen und vor allem stark auf Spenden angewiesen. Mit einem Kunstrasen möchte die SGL-Führungsriege um Holger Litzius und Markus Dick der Verpflichtung als partnerschaftlicher Dorfverein, mit Blick auf den Nachwuchs, nachkommen.

"Wir würden uns speziell über Spenden von Spielern freuen, die sich jahrelang über den alten Tennenplatz beschwert haben, wenn sie dort spielen mussten.", sagte der 1. Vorsitzende Holger Litzius schmunzelnd über das "Jahrhundertprojekt" seiner SGL.

----------
Egal ob Mitglieder, Gönner oder Gegner: der Kunstrasen in Laufenselden würde viel Posititves bewirken, zumal es der erste Kunstrasen in ganz Heidenrod wäre. Für dieses Projekt kann man zwischen fünf Patenschaften wählen. Mehr dazu findet ihr hier auf der Homepage der Laufenseldener. Und wann kann man schon einmal behaupten, dass man als Gegenspieler den Elfmeterpunkt gespendet hat?

Platin Pate: ab 1000,- € Spendeneingang

Gold Pate: ab 500,- bis 999,- € Spendeneingang

Silber Pate: ab 200,- bis 499,- € Spendeneingang

Bronze Pate: ab 100,- bis 199,- € Spendeneingang

Pate: bis 99,- € Spendeneingang

Die Spender werden auf der Homepage sowie einer Spendentafel veröffentlicht. Auf Wunsch kann von einer Veröffentlichung abgesehen werden. Jede Spende hilft!

Spendenkonto: IBAN DE10 5105 0015 0393 1600 04 / Kontoinh. SG Laufenselden

Aufrufe: 04.12.2020, 10:30 Uhr
RedaktionAutor

Verlinkte Inhalte