– Foto: Thomas Rinke

Bann gebrochen: Triers U17 feiert ersten Sieg

Novum in dieser Saison: Eintracht verbucht mit ihren Jugend-Regionalligateams ausnahmslos Dreier.

A-Junioren-Regionalliga:

SV Eintracht Trier 05 – JFG Saarlouis/Dillingen 3:1 (3:0)

Die Trierer U19 ist auch im letzten Heimspiel des Kalenderjahres ungeschlagen geblieben. Zum Matchwinner wurde diesmal Janik Faldey, der im ersten Durchgang alle drei Tore für den SVE erzielte. Zunächst brachte der Kapitän seine Mannschaft durch einen Foul­elfmeter in Führung, ehe er nach zwei Ecken jeweils erfolgreich war – sehr zur Freude seines Trainergespanns Jan Stoffels und Nico Schmidt. „Schön, dass wir uns endlich mal nach Standardsituation belohnt haben. Das hatte zuletzt nicht geklappt“, strahlte Stoffels.

In der 67. Minute kamen die Gäste durch Jason Klein allerdings ebenfalls nach einer Ecke zum 1:3: „Das war schlecht verteidigt. Damit war ich nicht zufrieden, und das müssen wir besser machen“, meinte der Trainer, der insgesamt aber mit der Leistung einverstanden war: „Wir haben nichts anbrennen lassen. Unser Aufbau- und Übergangsspiel bis zum Sechzehner war sehr gut. Die Jungs sind sehr lernwillig.“

SVE: Max Becker – Fränz Sinner, Janik Faldey, Max Herrig (51. Ömer Yavuz), Noah Herber, Tobias Klein (64. Eric Haas), Benjamin Siga, Khaen Fuchs (46. Alex Famini), Till Weber (77. Stan Trombini), Faton Sulejmani (46. Fabian Wegner), Philipp Bauer.

Tore: 1:0/2:0/3:0 Janik Faldey (12., FE/38./43.), 3:1 Jason Klein (67.)

B-Junioren Regionalliga:

TV 1817 Mainz – Eintracht Trier 1:2 (1:0)

Endlich hat es geklappt: Die Erleichterung bei der U17 von Eintracht Trier war nach dem 2:1-Erfolg am Samstag beim TV 1817 Mainz spürbar. Dabei mussten die Gäste von der Mosel zunächst einen frühen Rückstand durch Rayan Sobotta (11.) verkraften. „Davon haben sie sich nicht aus dem Konzept bringen lassen, haben weiter die Vorgaben umgesetzt, gut kombiniert und guten Fußball gespielt“, resümierte Trainer Marcel Lorenz.

Schon in der ersten Hälfte hatte die Eintracht dabei gute Gelegenheiten. „Wir haben den Jungs dann in der Pause gesagt, dass sie weiter an sich glauben sollen. Das haben sie auch gemacht.“ Mit einem Doppelschlag durch Tim Geister und Bastian Neises drehten die Blau-Schwarz-Weißen die Partie binnen kürzester Zeit. Am Ende hätten die Trierer sogar noch höher gewinnen können, spielten jedoch einige Konter nicht konsequent zu Ende. Marcel Lorenz und seinem Co-Trainer Michael Fleck war dies am Ende aber egal: „Letztlich zählt für uns nur der Sieg. Ein Kompliment an die Mannschaft.“

SVE: Moritz Berhard – Luca Behr, Max Urbany (41. Pablo Müller), Tim Geister (66. Ben Pies), Marian Kunz, Louis Kappes, Sufjan Mustafic, Alexander Meinköhn (41. Baran Hassan), Noah Erasmy, Bastian Neises (56. Paul Nalbach), Tom Schüßler.

Tore: 1:0 Rayan Sobotta (11.), 1:2 Tim Geister (52.), 1:3 Bastian Neises (53.)

C-Junioren Regionalliga:

SV Eintracht Trier 05 – JFV Rhein-Hunsrück 3:1 (1:0)

„Wir haben es nach sechs Wochen mal wieder geschafft, dreifach zu punkten“, freute sich U15-Trainer Enis Davran. Dabei konnte die Eintracht ihre Überlegenheit in der Anfangsphase noch nicht in Tore ummünzen. „Das Spiel ging nur in eine Richtung. Wir hatten zwei Eins-gegen-eins-Situationen, einen Lattentreffer und ein Abseitstor, ehe wir das 1:0 erzielen konnten“, berichtete der Trainer.

Mirza Rasiti war es schließlich, der für die erlösende Führung sorgte. Im zweiten Durchgang zeigte sich die Partie etwas ausgeglichener und die Trierer hatten zunächst Probleme, wieder ins Spiel zu finden. Nach der Umstellung des Trainerteams Davran/Gottschalk war die Eintracht jedoch wieder die überlegene Mannschaft und kam durch Leonard Petry zum 2:0. Durch einen unnötigen Ballverlust, in Folge dessen Rhein-Hunsrück noch einmal verkürzte, wurde es allerdings hektisch. Mit dem 3:1 des eingewechselten Ayoub Bourdoum war die Partie allerdings entscheiden. „Es war kein Zufallsprodukt bei den Toren dabei“, zeigten sich die Trainer erfreut.

SVE: Manuel Kees - Leonard Petry (55. Constantin Merker), Jannik Heinzen, Nils Gorges (58. Atha Krallis), Leonard Yushkevich (55. Ayoub Bourdoum), Davud Nasufi, Mirza Rasiti (50. Tom Richter), Lukas Steines, Samet Davutay (58. Till Zimmer), Kenan Kocan, Dorian Kisoka.

Tore: 1:0 Mirza Rasiti (20.), 2:0 Leonard Petry (53.), 2:1 Felix Kiefer (56.), 3:1 Ayoub Bourdoum (60.)

Aufrufe: 030.11.2021, 22:48 Uhr
Sonja EichAutor

Verlinkte Inhalte