2024-05-28T12:27:18.299Z

Ligabericht
Bereits in der ersten Hälfte hatten die Isselerinnen beim 4:1 gegen Ober-Olm die Weichen auf Sieg gestellt
Bereits in der ersten Hälfte hatten die Isselerinnen beim 4:1 gegen Ober-Olm die Weichen auf Sieg gestellt – Foto: Sebastian J. Schwarz

Issel schüttelt sich kurz und macht schnell alles klar​

Frauen- und Jugendfußball: Regionalligist feiert klaren Sieg – Tarforsts B-Junioren gelingt der zweite Dreier – Triers U15 verliert wieder.​ BILDERGALERIE

Frauen-Regionalliga: TuS Issel – SV Ober-Olm ⇥4:1 (4:1)

Als Leonie Thomas für den SV Ober-Olm nach einem Eckball per Oberschenkel zum 1:0 für die Gäste traf, hätte der TuS Issel schon längst in Führung liegen müssen. Nach dem Rückschlag schüttelte sich der TuS kurz. Ab der 15. Minute spielte die Mannschaft von Trainer Stefan Zimmer jedoch stark auf und sorgte durch jeweils zwei Tore von Anne Blesius und Lea Scherer für klare Verhältnisse. Im zweiten Durchgang war die Luft raus: Issel vergab noch einige gute Gelegenheiten. „Das war ein hochverdienter Sieg. Hinter die zweite Halbzeit machen wir einen Haken. Die drei Punkte sind die Hauptsache“, resümierte Zimmer.

Tore: 0:1 Leonie Thomas (5.), 1:1/3:1 Anne Blesius (17./37.), 2:1/4:1 Lea Scherer (25./43.)

Issel: Dana Gotthard - Lea Scherer, Anna Miny, Cailin Hoffmann, Julia Oberhausen, Emily Alten, Alina Knobloch, Nina Erdmann (52. Isabel Brittner), Anne Blesius (68. Anna Lena Weber), Katharina Mey (68. Hanna Müller), Savina Festa

Hier geht's zur Bildergalerie

B-Juniorinnen-Bundesliga: FSV Gütersloh – TuS Issel ⇥5:1 (2:0)

„Einsatz, Wille und Bereitschaft haben absolut gestimmt”, lobte Trainer Stephan Hartstein seine Mannschaft trotz der Abfuhr in Westfalen. Die Gastgeberinnen hatten zwar mehr Spielanteile, Issel suchte aber immer wieder mutig den Weg nach vorne. Beim Stand von 0:1 und 0:2 hatte man gute Torgelegenheiten, die die starke Gütersloher Keeperin jedoch vereitelte. Nach dem 0:3 kamen die Moselanerinnen durch Anna Koster zum verdienten Treffer. „Die Mannschaft hat unsere Vorgaben sehr gut umgesetzt. Anders als gegen die anderen Spitzenmannschaften haben wir uns nie aufgegeben“, lobte Hartstein.

Issel: Lina Haink - Lovis Klein, Anna Koster, Thalida Olayo, Lena Alves, Olivia Konsbrück, Hanna Mendryscha, Olivia Schütze, Raquel Pereira, Lilli Behr, Emely Schabbach

Tore: 1:0 Taara Golparvari (9.), 2:0 Antonia Schön (24.), 3:0 Johanna Herkenhoff (47.), 3:1 Anna Koster (65.), 4:1 Hannah Leßner (72.), 5:1 Charlotte Weinhold (80.+1)

A-Junioren-Regionalliga: Spfr. Eisbachtal – Eintracht Trier ⇥1:1 (1:0)

Nach einem langen Ball traf Silas Held zur Führung für Eisbachtal. „Den müssen wir besser verteidigen“, kritisierte Trainer Nico Schmidt und ergänzte: „Das ist unser Problem der letzten Wochen. Wir selbst müssen einen Riesenaufwand betreiben, um zum Torerfolg zu kommen. Wir hatten ein klares Chancenplus.“ Im zweiten Durchgang erzielte Jonas Ahlert den Ausgleich, für den Sieg reichte es in einer wilden zweiten Hälfte aber nicht mehr. „Trotzdem ein Kompliment für die läuferische und kämpferische Leistung“, sagte Schmidt, aus dessen Team zuvor noch drei Spieler eine Halbzeit lang in der zweiten Mannschaft ausgeholfen hatten.

SVE: Connor Karas - Jannis Holbach (78. Stanislav Stepanchenko), Malte Apel, Louis Kappes, Vladyslav Zaporozhetsv, Dion Morina (82. Tafe Berisha), Noah Erasmy, Tim Leßing, Chris Filipe, Jonas Ahlert (70. Luca Clemens), Taha Bayraktar (46. Can Yavuz)

Tore: 1:0 Silas Held (30.), 1:1 Jonas Ahlert (51.)

B-Junioren-Regionalliga: Eintracht Trier – 1. FC Kaiserslautern II⇥ 2:2 (1:2)

Nach einem Eckball von Maximilian Marx traf Nils Gorges zum frühen 1:0 (8.). Die Eintracht war gut im Spiel, hatte viele Ballgewinne im Mittelfeld und zeigte sich spielbestimmend. „Leider haben wir vergessen, das zweite Tor zu machen“, sagte Co-Trainer Jens Roth, der Christian Esch an der Seitenlinie federführend vertrat, da dieser mit den A-Junioren in Eisbachtal weilte. Nach einem langen Ball kamen die Gäste zum überraschenden Ausgleich und gingen kurz vor der Pause nach einem Einwurf sogar in Führung. „Wir haben in der Halbzeit festgehalten, dass wir eigentlich nichts ändern wollen. Wir waren gut im Spiel“, berichtete Roth. Per Freistoß glich Gorges zum 2:2 aus. „Wir haben zwei hundertprozentige Chancen kurz vor Schluss liegengelassen. Defensiv haben wir alles wegverteidigt und waren hochkonzentriert. So sind es eher zwei verlorene Punkte. Mit der Art und Weise sind wir aber sehr zufrieden“, resümierte Roth.

SVE: Manuel Kees - Nikita Akymenko (41. Tyler Lee Keller), Maximilian Marx, Lukas Steines, Leonard Petry, Julian Wingerath (61. Leonard Yushkevich), Inza Yere (74. Marlon Wagner), Till Zimmer, Noah Dienhart (51. Illia Kushnarenko), Nils Gorges, Bastian Süß (80.+2 Kenan Kocan)

Tore: 1:0/2:2 Nils Gorges (8./51.), 1:1/1:2 unbekannt (26./40.)

FSV Trier-Tarforst – JFG Schaumberg-Prims ⇥1:0 (0:0)

Ausschlaggebend für den zweiten Saisonsieg des FSV war eine konzentrierte Defensivarbeit. „Wir haben hinten fehlerlos gespielt, haben keine Fehler im Aufbauspiel gemacht und waren super konsequent im Spiel gegen den Ball“, lobte Trainer Mats Rambusch. Das Tor des Tages erzielte Kapitän Dewran Kunduru nach 73 Minuten. „Wir waren giftig und haben den Sieg dann auch verdient über die Zeit gebracht. Das kann ein Startschuss für die letzten acht Wochen werden. Unser Ziel ist es, eine zweistellige Punktzahl zu erreichen“, so Rambusch abschließend.

Trier-Tarforst: Rafael Nulkes - Ben Schleyer, Pascal Probst, Malte Maschke (53. Hozifa Moustafa), Felix Lauer, Ayoub Bourdoum, Dewran Kunduru, Leon Weinmeister, Phil Scheuring (77. Milan Otto), Nikita Kulinchenko (41. Lennox Hoffmann), Jan Rambusch (80.+2 Omar Taha)

Tor: 1:0 Dewran Kunduru (73.)

C-Junioren-Regionalliga: TSV Schott Mainz – Eintracht Trier ⇥2:0 (0:0)

Es war bereits die dritte Trierer Niederlage in Folge. Dabei hatte die Eintracht im ersten Durchgang noch ein Chancenplus. Lias Weiland scheiterte dabei im Eins-gegen-eins am Torhüter, ein Schuss kurz vor der Linie von Joona Meyer wurde zudem gerade noch geblockt. Nach dem Seitenwechsel brachte sich Schott Mainz mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße.

„Ergebnistechnisch ist es gerade eine unbefriedigende Situation“, sagt Trainer Markus Schottes, der beim Spiel aufgrund eines privaten Termins von Jugendkoordinator Niki Wagner vertreten wurde und trotz der kleinen Krise betont: „Insgesamt sind wir mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden, auch wenn wir gerade von den Ergebnissen her erstmals Gegenwind spüren.“

SVE: Sebastian Sobolak - Nikita Gendelmann, Lui Litzenberger, Sven Colles, Nathan Matondo, Ben Rommelfangen (60. Leopold Binz), Szymon Siejka (65. Elias Stiller), Lias Weiland, Gustav Schneider (60. Maxim Kirsch), Johannes Jantunen (45. Emil Disch), Joona Meyer (45. Leon Follmann)

Tore: 1:0/2:0 unbekannt (43./51.)

Aufrufe: 09.4.2024, 19:12 Uhr
Sonja GauerAutor