– Foto: Jens Ortschig

In Sondershausen ausgerutscht

Mit 1:2 (0:1) musste sich der SV SCHOTT Jena am Samstagnachmittag im Auswärtsspiel gegen den BSV Eintracht Sondershausen geschlagen geben.

BERICHT des SV SCHOTT Jena

Aufgrund des Wintereinbruchs, wurden am frühen Morgen drei der insgesamt sechs Verbandsligapartien wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Sondershausen und Jena einigten sich auf die Durchführung des Spiels, schließlich weiß man nicht, ob die Bedingungen in drei Wochen besser sind oder der Spielbetrieb aus anderen Gründen ruhen muss.

Den ansehnlich renovierten altehrwürdigen Göldner konnte man sich vor Spielbeginn ausführlich zu Gemüte führen. Gespielt, oder besser probiert zu spielen, wurde direkt nebenan auf dem schneebedeckten Kunstrasen. Die erwartet schwere Rutschpartie begann mit einem Tor für die Heimmannschaft, zuvor wurde jedoch Jenas Torhüter geschubst, weshalb der Treffer nicht galt (6.). In der 16. Min. gelangte der Gastgeber durch Kapells Sonntagstreffer in den rechten Winkel mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein Einwurf durch "Weitwerfer" Haspa von der Seitenlinie in den Jenaer Strafraum und dem anschließenden inkonsequenten Klärungsverhalten der Jenaer Mannen.
SCHOTT hätte zeitnah ausgleichen können, allerdings vergab Tom Hamann seine ausgezeichnete Möglichkeit nach guter Vorarbeit von Yaser Mohamadi aus 5m Entfernung deutlich über das Tor (23.). Der spiegelglatte Kunstrasenplatz führte dazu, dass die 140 Zuschauer keinen fußballerischen Leckerbissen erleben konnten. Während Jena spielerische Mittel einbinden wollte und sich damit selbst das eine oder andere Mal in Gefahr brachte, spielte der Gastgeber einen einfachen und resoluten Kick & Rush Fußball. SCHOTT verzeichnete in der ersten Halbzeit noch eine weitere gute Chance. Max Gehrmans Schuss vom rechten 16er Eck schrammte jedoch knapp links am Tor vorbei (40.).

Getreu dem Motto "Hopp oder Top" begannen die Jenaer den zweiten Durchgang. Die Möglichkeiten durch Essmat Darwish (48., links unten vorbei), Yaser Mohamadi, Gregor Kuhn und erneut Essmat Darwish (Dreifach-Aktion, alle in der 53.) oder wiederholt Gregor Kuhn (76. Min., aus 14m am TW gescheitert) sollten ihren Weg nicht in das Sondershäuser Tor finden. Der stark parierende Heimtorhüter Svarc sicherte sich an diesem Tag die Auszeichnung „Spieler des Spiels". Auf der Gegenseite erzielte Menke das vorentscheidende 2:0 für die Heimmannschaft (88.). Vorausgegangen war erneut ein inkonsequentes Klärungsverhalten der Jenaer mit anschließendem wiederholtem Sonntagstreffer in den rechten Winkel durch den Torschützen. Torwartdebütant und A-Junior Gyokan Isufov machte einen ordentlichen Job im Jenaer Tor, war bei beiden Gegentreffer jedoch machtlos. Jena ließ nicht locker, zeigte eine tolle Moral und gelangte durch Max Gehrmans Winkeltreffer (90. Min.) noch zum Anschluss, musste sich schlussendlich jedoch geschlagen geben und die Heimreise ohne Punkterfolg antreten.

Das nächste Spiel und zeitgleich die letzte Heimpartie im Jahr 2022 tragen die SCHOTTianer am nächsten Samstag (26.11.22; 13:00 Uhr) gegen den 1. SC 1911 Heiligenstadt im Sportzentrum Oberaue aus.

Aufrufe: 023.11.2022, 08:00 Uhr
SV SCHOTT JenaAutor