Das Team der Jungschiedsrichter des NFV Kreis Harburg.
Das Team der Jungschiedsrichter des NFV Kreis Harburg. – Foto: Olaf Lahse

In Harburg kann man sehr wohl kicken

Jungschiedsrichterturnier 2023 im Kreis Rotenburg

Nach drei Jahren Pause konnte der NFV das Jungschiedsrichterturnier endlich wieder austragen. Bereits am Abend vor dem Turnier trafen sich Jungschiedsrichter, Funktionäre und Spitzenschiedsrichter zur Abendveranstaltung in Rotenburg (Wümme). Hier war auch eine Delegation des Kreisschiedsrichterausschuss mit Martin Meyer, Ahmad Souliman, Marvin Schories und Kim-Jana Trenkner vertreten.

Durch den hervorragend organisierten Abend führte ein buntes Programm mit Grußworten, Essen in Buffetform, einer Talkrunde und einem Quiz. Es war ein sehr schöner Abend, an dem einige alte Bekannte wiedergetroffen wurden und nette Gespräche zustande kamen.

Acht Harburger Jungschiedsrichter waren mit ihren Betreuern dann am Samstag beim Turnier vertreten. Ihre Vorrundengruppe, bestehend aus den Landkreisen Wolfsburg, Diepholz, Rotenburg II und der Grafschaft Bentheim, traf sich in Lauenbrück. Im ersten Spiel trafen unsere Jungs auf die zweite Mannschaft aus Rotenburg und zeigten, dass die Betreuer Ahmad Souliman und Martin Meyer gute Vorarbeit geleistet hatten. Mit gutem Kombinationsfußball spielten sich die Harburger Auswahl zu einem souveränen 3:0-Sieg. Dabei traf Ibrahim Hofyani doppelt. Außerdem war Collin Albert erfolgreich. Das nächste Spiel wurde spannend.

Die Nachwuchsregelhüter aus dem Kreis Harburg trafen auf eine spielerisch ebenbürtige, aber körperlich überlegene Truppe aus Diepholz und ging früh mit 0:1 in Rückstand. Das Spiel war sehr ausgeglichen, aber zwei Minuten vor Schluss brachte Hofyani die Harburger Schiri-Gruppe noch einmal durch eine erprobte Einkick-Variante ins Spiel zurück. Die Jungs aus dem NFV Kreis Harburg gaben noch einmal alles, doch mit ihrem letzten Angriff verletzte sich Lasse Albers und im darauffolgenden Konter spielten die Diepholzer ihre Überzahl gekonnt aus und trafen zum 2:1-Siegtreffer.

Der nächste Gegner sollten die Favoriten aus Wolfsburg sein. Diese hatten schon in ihren Spielen gegen Rotenburg II und die Grafschaft Bentheim mit 3:1 und 4:0 bewiesen, warum sie hier als Favoriten auftraten. Auch gegen die Harburger Mannschaft traten sie mit schnellen Pässen und präzisen Abschlüssen auf und gaben den mittlerweile nur noch sieben Kickern kaum eine Chance. Trotz starkem Kampfgeist und Teamkraft gewann Wolfsburg mit 5:0. Damit ging es im letzten Spiel nur noch darum, den Gegnern aus Bentheim das Weiterkommen zu erschweren. Die Harburger gaben noch einmal alles, doch nach bereits 15 Sekunden fanden wir uns erneut in Rückstand wieder. Auch Bentheim zeigte ein schnelles Passspiel sowie eine gute Verteidigung und ging mit 3:0 in Führung. Jedoch hatte auch Harburg immer wieder gute Chancen, konnten diese aber nur einmal nutzen. Somit traf Niven Förger mit einem Traum-Hackentor zum letzten Treffer der Harburger in diesem Turnier.

Mit dem vierten Platz schied das Schiri-Team aus dem Landkreis Harburg somit in der Vorrunde aus und doch haben die Jungs in allen Spielen gezeigt, dass man in Harburg sehr wohl kicken kann. Mit dieser Erfahrung für Spieler, wie auch Betreuer, freuen sich alle Beteiligten auf das nächste Turnier im Jahr 2024!

Link-Tipps:

Aufrufe: 024.1.2023, 17:00 Uhr
NFV-Kreis HarburgAutor

Verlinkte Inhalte