Wieder fit: Jannes Hillerns kehrt auf seinen Stammplatz in der Viererkette zurück. Piet Meyer
Wieder fit: Jannes Hillerns kehrt auf seinen Stammplatz in der Viererkette zurück. Piet Meyer

Im Eiltempo zurück an die Spitze

Eine ganz starke Hinrunde wollen die Oberliga-Fußballer des VfL mit einem Heimsieg an diesem Sonntag (14 Uhr, Stadion Alexanderstraße) gegen ...
den TuS Sulingen beenden. Im Kampf um die Tabellenspitze, die die Oldenburger vor einer Woche nach dem 1:3 in Northeim an Spelle-Venhaus abtreten mussten, stehen für das Team von Dario Fossi noch vier Partien bis zur Winterpause auf dem Plan.

"Sulingen hat als Aufsteiger mit 20 Punkten aus 14 Spielen sehr gut gepunktet und seine Ziele bisher erreicht. Die Mannschaft hat eine sehr hohe fußballerische Qualität da müssen wir auf der Hut sein", warnt Fossi vor dem Tabellenachten. Seine Auswahl hat in ihren 13 Begegnungen sechs Zähler mehr geholt.

Die Niederlage bei Titelrivale Northeim, als in der Endphase eine Führung verspielt wurde, wertet Fossi nicht als Rückschlag. "Das Einzige, was nicht gestimmt hat, war das Ergebnis. Wir hatten fünf Minuten, in denen wir nicht so konzentriert waren das hat Northeim ausgenutzt", sagt er: "An unserem System oder unserer Spielweise müssen wir nichts ändern meine Mannschaft wird trotzdem mit breiter Brust weitermachen."

Ändern muss er allerdings seine Startformation. Andrik Zohrabian wurde nach seinem Platzverweis in Northeim für ein Spiel gesperrt. Den Platz als Rechtsverteidiger wird Kristof Köhler übernehmen. Auch Jannes Hillerns ist wieder einsatzbereit und kehrt auf seinen Stammplatz auf der linken Abwehrseite zurück.

Verzichten muss Fossi aber auf Jonas Siegert, der aus privaten Gründen eine Pause einlegt. Auch Lucas Baumeister und Arne Lüerssen fehlen. "Wir haben noch genügend Spieler, jetzt müssen wir noch enger zusammenrücken", kommentiert Fossi die etwas prekäre Personalsituation.

Die sieht bei seinem Gegenüber Maarten Schops deutlich besser aus. Der 41-jährige Belgier, der in seiner Laufbahn als Spieler auf 140 Einsätze in der niederländischen Ehrendivision kam, bevor er für Cloppenburg (2005 - 2009) und den Rehden (2009 - 2013) aktiv war, kann aus dem Vollen schöpfen.

"Wir müssen gegen diese erfahrene und robuste Truppe von Beginn an die richtige Zweikampfführung an den Tag legen", sagt Schops vor dem Duell beim VfL: "Wir müssen Bälle erobern und geradlinig nach vorne spielen, dann ergeben sich die Räume, die wir brauchen."

Das kommt der Spielidee des VfL sehr nah und gerade darin sieht Fossi die Chance für sein Team, das natürlich nur zu gern im Eiltempo wieder an die Spitze will. "Die Sulinger spielen sehr druckvoll mit frühem Pressing", hat der VfL-Coach bei der Beobachtung des Duells bei Spitzenreiter Spelle-Venhaus (0:2) festgestellt: "Sie laufen sehr früh an und stehen dadurch auch sehr hoch dadurch können sich für uns die Räume ergeben."

Aufrufe: 18.11.2017, 07:00 Uhr
Manfred MietzonAutor

Verlinkte Inhalte