Michael Hutzler gibt nicht mehr die Richtung vor beim ATSV Erlangen.
Michael Hutzler gibt nicht mehr die Richtung vor beim ATSV Erlangen. – Foto: Wolfgang Zink

»Hutzi« und der ATSV Erlangen: Das war's schon wieder...

Nach nur zwölf Ligaspielen gehen der Bayernligist und der 52-Jährige bereits wieder getrennte Wege +++ Chris Hofbauer, der Vorgänger, ist Nachfolger +++

Der ATSV Erlangen und seine Trainer - es scheint eine ewige Geschichte zu werden mit immer mehr Kapiteln. Denn nun ist auch der 4. Coach seit Beginn der Saison 2020/21 bereits wieder Vergangenheit. Der Bayernligist und Michael "Hutzi" Hutzler haben ihre Zusammenarbeit am Dienstagabend beendet. Das bestätigt der Verein via Pressemitteilung. Gleichzeitig geben die Mittelfranken in dieser Meldung die Nachfolge bekannt: Vorgänger Chris Hofbauer kehrt zurück auf die ATSV-Trainerbank.

Der ATSV wollte vor der Saison einen neuen Weg gehen - und nicht mehr auf gestandene Spieler, sondern auf entwicklungsfähige Talente setzen. Einhergehend damit war ein Mega-Umbruch. In Michael Hutzler an der Seitenlinie sahen die Verantwortlichen um Jörg Markert den richtigen Mann für diese schwierige Aufgabe. "Hutzi lässt erfrischenden Offensivfußball spielen. Außerdem hat er ein Händchen für junge Spieler", unterstrich der ATSV-Fußballchef damals die Vorzüge des 52-Jährigen. So gut, wie noch im April gedacht, passte man dann allerdings doch nicht zusammen. Nicht umsonst muss Hutzler bereits nach 12. Spieltagen wieder gehen.

"Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, aber die Erwartungshaltung des Vereins konnte bisher leider nur teilweise erfüllt werden. Die Fußballabteilungsleitung und die sportliche Leitung haben sich in enger Abstimmung mit dem Vorstand entschieden, künftig auf einen neuen Übungsleiter für das Bayernligateam des ATSV Erlangen zu setzen", heißt es in der genannten Meldung an die Medien. Man bedanke sich beim scheidenden Übungsleiter für die geleistete Arbeit in einer schwierigen Phase des Umbruches und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Die üblichen Floskeln nach einer Entlassung. Neuer alter Mann in der Verantwortung wird Christopher Hofbauer sein, der bereits zum Ende der vergangenen Spielzeit mit dieser Aufgabe betraut worden ist. "Das weitere Trainerteam bleibt mit Co-Trainer Adrian Mesek und Torwarttrainer Tobias Fuchs unverändert."

Aufrufe: 022.9.2022, 08:00 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor