2023-09-26T10:19:04.334Z

Spielbericht
Der HSV Langenfeld hat gegen seinen Angstgegner verloren.
Der HSV Langenfeld hat gegen seinen Angstgegner verloren. – Foto: Andreas Bornewasser

HSV Langenfeld muss sich dem Angstgegner erneut beugen

Der Spitzenreiter der Bezirksliga verliert erstmals, mit 0:2 gegen Wald 03. Frederic Lühr schießt die SFB-Reserve ab, TuSpo siegt in Heiligenhaus.

HSV Langenfeld – 1. Spvg. Solingen-Wald 03 0:2 (0:1). Der Angstgegner fügte dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer die erste Niederlage der Spielzeit zu. Damit bleibt die Serie intakt, nach der der HSV seit fünf Jahren gegen die Gäste nicht gewinnen konnte.

Das Trainerteam um Chef Marc Adomako und Co-Trainer Heiko Schornstein haderte nach dem Spiel mit der Einstellung. „Spielerisch konnte Solingen uns nicht das Wasser reichen“, sagte Schornstein, „aber das soll nicht heißen, dass es nicht verdient gewonnen hat.“ Denn Wald 03 trat giftig und griffig auf, war bissiger und aggressiver gegen und mit dem Ball. Der Plan der Mannschaft aus der Klingenstadt war, die Partie einem Pokalspiel gleichzusetzen.

Der HSV aber setzte im Aufeinandertreffen die erste Duftmarke. Noel Salau traf nach 60 Sekunden den Ball in der Box nicht richtig und hätte die Langenfelder zentral vor dem Tor eigentlich in Front bringen müssen (1.). Rund 20 Minuten später hatte Wald erneut Glück, als Torhüter Philipp Groß Salau mit einem Foul stoppte, das einer Notbremse gleichkam (22.) – für Schornstein hätte es die Rote Karte geben müssen. „Der Schiedsrichter hatte nicht den besten Tag“, monierte er. Mitte des ersten Spielabschnitts schockte dann Antonios-Panagiotis Kamplionis den HSV. Er verwertete eine Hereingabe von rechts locker (35.). Auch hier hatten die Solinger im Nachgang Fortuna auf ihrer Seite, traf Salau doch wenig später nur die Latte (41.).

In der Halbzeit versprach sich Adomako von einem Doppelwechsel mehr Schwung für seine Auswahl: Kevin Roms Kassunga und Junhui Lee kamen für Ouassim Charroud und Faissal El Amrani ins Spiel. Der erhoffte Effekt trat aber nur sehr bedingt ein. So folgte eine weitere zweifache Einwechslung, um das Match laut Schornstein im Zuge der fortgeschrittenen Spieldauer doch noch zu gewinnen. Es kamen Nabil El Marhoumi und Daniel Meijning für Spielmacher Leon Wallraf und Hidi Kadessy. Allerdings reichte es nur noch zu einer nennenswerten Chance durch Meijning, der das Spielgerät aus 20 Metern über das Tor schoss (72). Die Gastmannschaft blieb unangenehm und zementierte ihren Status gegenüber dem HSV dank Kamplionis‘ zweitem Treffer in der Nachspielzeit (90.+3).

Dass die Langenfelder insbesondere aufgrund ihrer Einstellung verloren, gefiel Schornstein gar nicht. Er betonte: „Das macht mich sauer. In Dhünn haben wir den Schuss vor den Bug bekommen, jetzt den Einschlag.“ Viel Zeit zum Nachdenken hat die Elf nicht, sie ist am Donnerstag (19 Uhr, Ritterplatz) im Kreispokal beim Post SV Solingen aus der Kreisliga B gefordert. „Das wird eine interessante Woche“, kündigte Schornstein an.

HSV: Cyrys – Kadessy (66. Meijning), Wallraf (66. N. El Marhoumi), Salau, Azzizi, El Amrani (46. Lee), B. El Marhoumi, Dietz, Rapp (70. Pemba), Charroud (46. Kassunga), Klaaßen.

SF Baumberg II – FSV Vohwinkel 1:6 (0:3). Die Sportfreunde II und Trainer Daniel Errens schmissen die Partie bereits binnen fünf Minuten in der ersten Hälfte weg. FSV-Torjäger Frederic Lühr schnürte einen Hattrick (20./23./25./FE) – und legte einen weiteren im zweiten Abschnitt nach (58/66./FE/84.). Für Baumberg traf Marius Geertschuis (51.).

SFB: Litschko – Schröder (52. Kotlorz), M. Geertschuis, Afi (68. Bouchafra), Scharpel, Ongun (57. Ota), Luzalunga, Santos Passos, Biskup, Tchouangue (76. Brause), Gies (70. Hesse).

SSVg Heiligenhaus - TuSpo Richrath 2:1 (0:1). TuSpo feierte unter Lukas Beruda den zweiten Sieg in Folg. Jonas Schäfer brachte die Gäste in Front (13.), Christos Karakitsos glich aus (58.). Es war dann Kevin Kluthe, der spät zur erneuten Führung netzte (90.+1). Am Mittwoch (19 Uhr, Schlangenberg) empfängt TuSpo die TG Burg im Kreispokal.

TuSpo: Schleiden – E. Vincazovic, Uebber, Baier, A. Vincazovic, Kluthe, Dambrowski, Eftimovski (76. Kallonis), Ngoma Ndey, Schäfer (46. Uhlenbrock), Celebi (46. Stephan/58. Herriger).

SC Reusrath – SSV Bergisch Born 0:2 (0:2). Der unter Coach Marco Schobhofen weiter sieglose SCR verlor gegen den neuen Spitzenreiter erwartungemäß. Jannic Kilter brachte die Gäste per Doppelpack auf die Siegerstraße (13./38.), Reusrath konnte nicht antworten. Am Dienstag (19.30 Uhr, Sportplatz Neuenkamper Straße) ist der SC beim 1. FC Sport-Ring Solingen im Kreispokal zu Gast.

SCR: Hechler – La Rosa, de Rubertis (46. Ergardt), Röper, Kachnowski (71. Wulf), M. Steinhäuser (46. Tsehaye), Schulte, F. Steinhäuser, Tuncer (61. Dian), Piatkowski, Urban.

Aufrufe: 018.9.2023, 12:15 Uhr
RP / Tobias BrückerAutor