Ratlos wirkt der HSV Langenfeld: Vier Niederlagen in vier Spielen gab es zum Saisonauftakt.
Ratlos wirkt der HSV Langenfeld: Vier Niederlagen in vier Spielen gab es zum Saisonauftakt. – Foto: Andrea Wahl

HSV Langenfeld: Fußballerinnen sehnen sich nach einem Erfolg

Frauen-Landesliga: Absteiger HSV Langenfeld steht nach einem schlechten Saisonstart schon wieder auf einem Absteigsrang.

Nach dem enttäuschenden Start in die Landesliga-Saison wollen die Fußballerinnen des HSV Langenfeld endlich in die Erfolgsspur finden. Am Sonntag empfangen sie den Düsseldorfer Sportclub 99. Anstoß auf der Heinrich-Völkel-Sportanlage ist um 15.15 Uhr.

Kein Tor, kein Sieg und vier Niederlagen aus ebenso vielen Partien: Eigentlich wollten die Hucklenbrucherinnen den direkten Wiederaufstieg in die Niederrheinliga schaffen. Stattdessen rangiert das Team von Carsten Kerkhoff nun erneut auf einem Abstiegsplatz. Der Coach zeigte sich zuletzt ratlos. Neben vielen Verletzten machen dem Übungsleiter vor allem die individuellen Fehler im Spielaufbau und die Ladehemmung in der Offensive zu schaffen. Nicht einmal die Rückkehr von Top-Torjägerin Julia Keppner sorgte zuletzt für die Wende. Im Gegenteil: Die 30-Jährige verschoss einen Elfmeter. Davon entmutigen lassen wollen sich die Langenfelderinnen aber nicht.

Der nächste Gegner aus Düsseldorf, der mit sechs Punkten gestartet ist und sich im Tabellenmittelfeld einordnet, hat zuletzt ein Ausrufezeichen gesetzt und zuvor noch ungeschlagene Nettetalerinnen mit 3:1 besiegt. Doch vor allem die Defensive der Düsseldorferinnen wirkte zuletzt nicht sattelfest. Gegen den Tabellenführer SV Rosellen kassierte der DSC eine 0:8-Pleite. Mit 14 Gegentreffern stellt das Team – mit dem HSV – die schwächste Verteidigung. Die Vorzeichen auf das erste Tor und womöglich erste Punkte stehen für die Hucklenbrucherinnen also nicht schlecht.

Kommende Woche ist die Kerkhoff-Elf bei der Viktoria aus Anrath zu Gast. Danach hat die Mannschaft zwei Wochen spielfrei. Die Zeit will der HSV nutzen, um sich auszukurieren und die Köpfe freizubekommen. Bis dahin gilt, jeden möglichen Punkt mitzunehmen. Der erste Grundstein für das neue Ziel Klassenerhalt soll am Sonntag gelegt werden.

Aufrufe: 023.9.2022, 17:15 Uhr
RP / rrAutor