– Foto: Jens Dünhölter

Oberliga plant mit Re-Start am 1./2. Mai!

Während einer Video-Konferenz legen die Vereine jetzt einen möglichen Zeitplan für den Wiederbeginn fest. Der sieht wie folgt aus.

Sie ist die höchste Amateurliga in Westfalen. Und sie ist die zahlenmäßig stärkste Klasse. Die Oberliga. Mit ihren 21 Mannschaften und 40 Spieltagen ist sie buchstäblich das Maß aller Dinge. Um diesen Spielplan in Corona-Zeiten überhaupt noch realisieren zu können, setzten sich die Vereinsvertreter jetzt noch einmal zusammen, um einen Re-Start auszuloten. Ergebnis: Stand heute werden die Oberligisten ab dem 5. April wieder ins Training einsteigen.

Ferner haben sich der FLVW und die Teams auf eine Vorbereitungszeit von vier Wochen verständigt. Demnach soll - sofern Corona und die Inzidenzen mitspielen - ab dem 1./2. Mai wieder um Oberliga-Punkte gespielt werden. Dann blieben der Liga noch neun Wochenenden und drei Feiertage sowie ein paar englische Wochen, um wenigstens auf 50 Prozent der Partien zu kommen und eine Saisonwertung mit Auf- und Absteigern zu erhalten.

Bei weiteren Verzögerungen (steigende Inzidenzen über 100 oder Corona-Hotspots) wäre das Zeitfenster selbst für die 50 Prozent aller Spiele geschlossen. Die Spielzeit 2020/21 müsste abgebrochen werden. Schließlich müssen die Klubs noch zwischen zehn und 14 Partien austragen, um auf die angepeilten 20 Spiele pro Verein zu kommen. Das ist schon bei dem jetzt erstellten Zeitplan ein Tanz auf der Rasierklinge.

Aufrufe: 09.3.2021, 18:30 Uhr
FuPaAutor

Verlinkte Inhalte