Der TSV Hollenbach (hier Maximilian Ettner, links, gegen Ehekirchens Matthias Rutkowski) ist in der Landesliga ins Straucheln geraten.
Der TSV Hollenbach (hier Maximilian Ettner, links, gegen Ehekirchens Matthias Rutkowski) ist in der Landesliga ins Straucheln geraten. – Foto: Wilhelm Baudrexl

Hollenbach muss wieder aufstehen

Die TSV-Trainer müssen in dieser Woche die Mannschaft aufrichten und sie gleichzeitig auf den Ernst der Lage hinweisen

Zuhause mit 0:6 zu unterliegen – das ist heftig, das ist deftig. Christoph Burkhard und Daniel Zweckbronner, die beiden Spielertrainer des TSV Hollenbach in der Landesliga, wissen ganz genau, was sie Woche zu tun haben. An ihnen liegt es nun, die Mannschaft nach dieser Pleite gegen den FC Ehekirchen wieder aufzurichten.

Gleichzeitig aber haben die sportlichen Chefs auch die Aufgabe, dem gesamten Team klarzumachen, dass spätestens jetzt die Wende eingeleitet werden muss. Das wird gewiss kein Kinderspiel, wenngleich die kommenden Gegner nicht gerade in der Spitzengruppe der Landesliga Südwest angesiedelt sind: FV Illertissen II, TSV Jetzendorf, TSV Schwabmünchen und SC Olching. Aber nach dem desaströsen Auftritt gegen Ehekirchen ist es wohl nur von untergeordneter Bedeutung, welche Kontrahenten nun auf den Aufsteiger aus dem Krebsbachtal warten.

Mehr Lokalsport gibt es unter www.aichacher-nachrichten.de

Aufrufe: 020.9.2022, 19:14 Uhr
Aichacher Nachrichten / Johann EiblAutor