Vorstand Johannes Köberl (rechts) freut sich auf drei neue Gesichter beim SV Hohenwarth: Trainer Andreas Kussinger, Timo Wurzer und Rückkehrer Markus Singer (von links).
Vorstand Johannes Köberl (rechts) freut sich auf drei neue Gesichter beim SV Hohenwarth: Trainer Andreas Kussinger, Timo Wurzer und Rückkehrer Markus Singer (von links). – Foto: Monika Mühlbauer

Hohenwarth will mit neuem Trainer „nach oben“

Der Neukirchner Andreas Kussinger folgt beim A-Klassisten auf Alberto Infantino – Ihm folgen zwei neue Spieler

Während der Winterpause verkündet der SV Hohenwarth aus dem Oberen Bayerischen Wald einen Trainerwechsel. Alberto Infantino hatte mitten in der Corona-XL-Saison übernommen und nun nach zweieinhalb Jahren überraschend seinen Rücktritt verkündet. Sein Zepter übernimmt der aus Neukirchen b.Hl. Blut stammende Andreas Kussinger, für den es die erste Trainerstation im Herrenbereich ist. Und auch im Spielerkader gibt es Neuigkeiten beim Tabellenführer der Chamer A-Klasse Ost.

Andreas Kussinger, der als Aktiver lange in Eschlkam, aber auch in Neukirchen und Straubing unterwegs war, hat als Spieler viel mitnehmen können, als Trainer jedoch erst Erfahrungen im Jugendbereich gesammelt. Der anspruchsvollen Aufgabe in Hohenwarth – im Dreieck der drei Bayerwald-Landesligisten Bad Kötzting, Lam und Neukirchen liegend – blickt Kussinger erwartungsfroh entgegen. „Ich habe die Mannschaft bereits kennenlernen dürfen und bin sehr glücklich mit der kurzfristigen Entscheidung. Ich erwarte eine junge und ambitionierte Truppe, die den jetzigen Tabellenplatz halten kann“, sagt der der 39-Jährige. Eine hohe Bürde ist sicherlich, dass der SVH heuer unbedingt aufsteigen und folglich den ersten Platz in der A-Klasse Ost nicht mehr hergeben will.

Auf die Zielsetzung angesprochen, muss Kussinger erstmal überlegen. „Ich übernehme die Mannschaft auf Platz 1, da kann ich schlecht sagen oben mitspielen. Unser Ziel ist der Aufstieg in die Kreisklasse und daran wird ab dem 24. Februar gearbeitet!“ Der FC Ottenzell hängt Hohenwarth mit drei Punkten Rückstand, aber einem absolvierten Spiel weniger, im Genick. Dagegen weist der Rest des nur elf Mannschaften umfassenden Tableaus – Miltach II hatte sein Team zurückgezogen – einen wohl nicht mehr zu überbrückbaren Rückstand zum Führungsduo auf.

Nicht nur mit einem neuen Trainer, sondern auch mit zwei neuen Spielern, geht der SV Hohenwarth die „Mission Kreisklasse“ an. Die „junge, talentierte und vor allem spannende Mannschaft“ (Vorstand Vorstand Johannes Köberl gegenüber der MZ) wird mit Timo Wurzer und Markus Singer ergänzt. Mit dem 30-jährigen Wurzer kommt ein in der Kreisklasse und Kreisklasse erfahrener Offensivspieler vom SV Thenried an den Bäckerzipfel. Indes macht Singer (29) nun doch nochmal einen Rückzug von seinem eigentlichen Karriereende; er trug bereits viele Jahre das Trikot des SVH. Dass beide der Mannschaft sofort weiterhelfen können, davon ist man in Hohenwarth überzeugt.

Aufrufe: 025.1.2023, 14:15 Uhr
Florian WürtheleAutor