2023-06-07T13:33:13.775Z

Ligabericht
Michael Riester (rechts) ist der neue Chefcoach bei Bayernligist SpVgg SV Weiden. Als sein Co-Trainer fungiert Marco Lorenz (links), bislang im Duo mit Riester Spielertrainer bei der U23.
Michael Riester (rechts) ist der neue Chefcoach bei Bayernligist SpVgg SV Weiden. Als sein Co-Trainer fungiert Marco Lorenz (links), bislang im Duo mit Riester Spielertrainer bei der U23. – Foto: Dagmar Nachtigall

Hoffnungsträger aus eigenen Reihen – Riester übernimmt in Weiden

Bisher Spielertrainerduo der U23, wollen Michael Riester als Chefcoach und Marco Lorenz als sein „Co“ ab Januar alles dafür tun, den Ligaerhalt der Bayernligaelf noch zu schaffen

Noch nicht einmal eine Woche ist es her, dass Rüdiger Fuhrmann seinen Rücktritt am Weidener Wasserwerk bekannt gab, da präsentieren die Verantwortlichen um Sportdirektor Rüdiger Hügel am zweiten Weihnachtsfeiertag die Lösung der Trainerfrage. Mit Michael Riester übernimmt der derzeitige Coach der Bezirksliga-Mannschaft zusammen mit seinem langjährigen Weggefährten Marco Lorenz als Co-Trainer das Zepter an der Seitenlinie.

Michael Riester hatte zusammen mit Marco Lorenz in der Saison 2018/2019 die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden als gleichgestelltes Spielertrainerduo in der Kreisliga übernommen und schaffte unter schwierigen Voraussetzungen überraschend den sofortigen Bezirksliga-Aufstieg. Dort formte Michael Riester bis zum heutigen Zeitpunkt die U23 in der Bezirksliga Nord zu einer spielerisch starken Mannschaft, die sich im vorderen Tabellendrittel platzieren konnte. Moritz Zeitler, Niklas Lang und Paul Weidhas sind nur drei bekannte Namen, die auch unter Michael Riester in der Bezirksliga ihre Fußballschuhe schnürten und jetzt zum ständigen Stammpersonal der „Ersten“ gehören. Erst vor kurzem hatten Riester und Lorenz noch bekannt gegeben, ihre Trainertätigkeit nach der Saison beim Unterbau der Bayernligaelf einzustellen. Nun wird sich dies also schon zum Jahreswechsel vollziehen. Beide Coaches sehen in der SpVgg SV Weiden ihr sportliches Zuhause, wollten am Wasserwerk ab dem Sommer ohnehin für alles offen sein und stehen nun ab sofort als neue Hoffnungsträger auf der Kommandobrücke des sich in Abstiegsgefahr befindlichen Bayernliga-Neulings.

Für Sportdirektor Rüdiger Hügel ist es jetzt, auch in der sportlich schwierigen Phase, die logische Konsequenz für die Besetzung der vakanten Stelle als Cheftrainer. „Die Zusammenarbeit mit Michael Riester ist langfristig angelegt. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit ab Sommer genießt Michael Riester das Vertrauen, die Mannschaft mittel- bis langfristig zum einer etablierten Bayernliga-Mannschaft zu formen, wenngleich es nun zunächst kurzfristig gilt, alles zu unternehmen, um das Kernziel Bayernliga-Klassenerhalt zu realisieren“, erläutert Hügel.

Neben Rüdiger Fuhrmann wird auch der bisherige Co-Trainer Oliver Eckl nicht mehr Teil des Bayernliga-Trainerteams sein, denn der 30-jährige Gutenecker möchte zukünftig als hauptverantwortlicher Trainer weiterarbeiten. Eckl bedankt sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen und wünscht der Truppe das Allerbeste für den Abstiegskampf.

Aufrufe: 026.12.2022, 22:45 Uhr
PM / Werner SchaupertAutor