2024-03-04T12:27:13.471Z

Ligabericht
Morbachs Fußballer konnten nach einem 0:1-Rückstand doch noch über einen 3:1-Sieg jubeln.
Morbachs Fußballer konnten nach einem 0:1-Rückstand doch noch über einen 3:1-Sieg jubeln. – Foto: Sebastian J. Schwarz/Archiv

Hochwälder zünden fünf Wunderkerzen zum Jahresabschluss​

Rheinlandliga: Schützenfest in Zerf – Salmrohr strauchelt beim Schlusslicht – Schneifeler werden Punkte wohl am Grünen Tisch gewinnen.​ VIDEOINTERVIEW

FC Metternich – FSV Salmrohr ⇥3:1 (1:0)

Nach 29 Minuten war FSV-Keeper Kieren machtlos, als Kubilay Toumpan zur Führung des FC Germania traf. Kurz nach der Pause mussten die Salmtaler durch Milan Freisberg (48.) den nächsten Nackenschlag hinnehmen. „Wir kommen denkbar schlecht aus der Kabine, dann erzielen wir das 1:2 und mitten in unsere Drangphase hinein kassieren wir das 1:3. Ich habe selten ein Spiel erlebt, in dem wir so viele Chancen hatten, und der Gegner aus vier Chancen drei Tore macht“, meinte Frank Meeth, Trainer des FSV. Nach 65 Minuten brachte Alexander Klein sein Team nach Vorlage von Noah Wrusch mit dem Anschlusstreffer zurück ins Spiel. Wrusch traf nur zehn Minuten später die Latte. Im direkten Gegenzug machte es Metternich besser und kam durch Tim Niemczyk zum 3:1.​

FSV Salmrohr: Kieren - Abend (83. Willwertz), Stoffel (72. Meyer), Mennicke, Klein, L. Thul, Wrusch, Lautwein, Kirsch, Haas, Grün​

Schiedsrichter: Ronny Jäckel (Mayen-Hausen)​

Zuschauer: 135​

Tore: 1:0 Kubilav Toumpan (27.), 2:0 Milan Freisberg (48.), 2:1 Alexander Klein (65.), 3:1 Tim Niemczyk (75.)​

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SV Rot-Weiss Wittlich 4:2 (2:0)
Die ersatzgeschwächten Wittlicher verbuchten die erste Chance durch Daniel Littau, die der SG-Torwart stark parierte (6.). Mit einem Doppelschlag brachten sich die Hausherren binnen zwei Minuten aussichtsreich in Führung: Paul Platzek schnürte nach einer guten halben Stunde einen Doppelpack und machte die 2:0-Pausenführung perfekt. Nach dem Seitenwechsel sorgte Littau nach Vorarbeit von Tim Habscheid für den Anschlusstreffer (51.). Keine 60 Sekunden später erhöhte Mülheim-Kärlich nach einem Konter durch Daniel Aretz auf 3:1. Die Rot-Weißen kamen erneut zurück und markierten durch Timo Wollny den Anschlusstreffer (65.). SG-Akteur Christoph Fritsch erzielte dann den entscheidenden Treffer zum 4:2-Endstand per Kopf nach einem Eckball (71.). RW-Trainer Guido Habscheid konstatierte: „Wir fanden gut ins Spiel, nutzten aber eine Großchance nicht. Bei den ersten beiden Gegentoren haben wir die entscheidenden Zweikämpfe nicht gewonnen. Nach unserem Tor zum 2:1 waren wir erneut zu naiv und haben verdient verloren. Ich bin enttäuscht, da drei bis vier meiner Spieler das Spiel nicht ernst genommen haben.“​

Wittlich: Berhard – Harig, Rizvani, Littau, Kahyaoglu, Stefan, Lames (46. M. Habscheid), T. Habscheid, Habbouchi (71. Prebreza), Wollny, Heck
Schiedsrichter: Robin Parsch (Hillesheim)
Zuschauer: 75
Tore: 1:0, 2:0 Paul Platzek (32., 34.), 2:1 Daniel Littau (51.), 3:1 Daniel Aretz (52.), 3:2 Timo Wollny (65.), 4:2 Christoph Fritsch (71.)​

SG Hochwald – TuS Kirchberg 5:0 (4:0)
Die SG Hochwald verabschiedet sich mit einem guten Gefühl in die Winterpause und schaffte den zweiten Erfolg in Serie. Matthias Burg brachte die Hausherren nach einer halben Stunde in Führung, die Andre Paulus kurz darauf (36.) erhöhte. SG-Akteur Tim Thielen erwischte einen starken Tag und sorgte mit zwei Treffern für eine beruhigende 4:0-Pausenführung. Kirchberg traf in der 42. Minute durch Lukas Gohres nur den Pfosten. Im zweiten Durchgang erzielte Thielen sein drittes Tor des Tages (55.), während bei den Hunsrückern wenig zusammenlief. TuS-Torwart Johannes Kappel vereitelte einige Hochkaräter. SG-Trainer Fabian Mohsmann jubelte: „Wir haben über 90 Minuten überragend gut agiert und sind als Mannschaft aufgetreten. Gegen den Oberliga-Absteiger haben wir körperlich dagegengehalten, waren immer präsent und haben die Zweikämpfe gewonnen. Im Kollektiv haben wir es stark gelöst, weshalb wir sehr glücklich sind und halbwegs entspannt in die Winterpause gehen.“​

Hochwald: N. Burg – Hoffmann, R. Mohsmann (78. Thelen), R. Mertinitz (65. Hemmes), Thielen (88. Steffes), Paulus, Carl, Weber, M. Burg, Schettgen (74. Djamba), Lenz (81. Baumeister)
Schiedsrichter: Jan Bernstädt (Plaidt)
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Matthias Burg (31.), 2:0 Andre Paulus (36.), 3:0, 4:0, 5:0 Tim Thielen (39., 44., 55.)​

Fabian Mohsmann, Trainer der SG Hochwald:

FV Hunsrückhöhe Morbach – VfB Wissen 3:1 (1:1)

Zunächst sah alles nach einem schwarzen Tag für die FV Hunsrückhöhe und insbesondere für Sebastian Schell aus. Zunächst brachte er die Gäste unglücklich mit einem Eigentor in Führung (26.), zehn Minuten später vergab er einen Strafstoß, den VfB-Keeper Philipp Klappert parierte. Noch vor der Pause gelang den Morbachern aber der Ausgleich. Nach Vorlage von Max Heckler traf Philip Meeth (43.) aus 17 Metern zum 1:1. Der Vorlagengeber legte im zweiten Durchgang (60.) selbst nach und brachte die FVH in Front. Zehn Minuten vor dem Ende machte Philip Meeth (81.) mit dem zweiten Strafstoß des Tages den Deckel auf das Spiel. „Das Haar in der Suppe war die erste Halbzeit. Da waren wir etwas schläfrig. Danach haben wir es aber richtig gut gemacht. Philip Meeth hat ein wirklich gutes Spiel gezeigt“, sagte Thorsten Haubst, Coach der Fußballvereinigung.​

FV Morbach: Görgen - Petry, Haubst, S. Schell, Meeth (86. Steinbach), Klassen (90. Conrad), Ruster (90. Dama), Heckler (80. Kaiser), Böhnke, Kahyaoglu, Kieren (38. Koster)​

Schiedsrichter: Matthias Munkler (Trier)​

Zuschauer: 70​

Tore: 0:1 Eigentor Sebastian Schell (16.), 1:1 Philip Meeth (42.), 2:1 Max Heckler (59.), 3:1 Philip Meeth (81.)​

Bes. Vork.: Rote Karte für Wissens Justin Kirschbaum (87.) wegen Tätlichkeit​

SG Schneifel - FC Hoher Westerwald Niederroßbach⇥abges.

Wegen sieben Verletzten und einigen Akteuren, die in der Annahme, die Partie würde ausfallen, urlaubsbedingt fehlten, bekam Niederroßbach keine Mannschaft zusammen. Auf einen neuen Termin im kommenden Jahr konnten sich beide Vereine nicht einigen. So wird die SG Schneifel die Partie wohl kampflos gewinnen und die Punkte am Grünen Tisch gutgeschrieben bekommen. „Der Fußballverband wollte die ganze Zeit, dass noch in diesem Jahr alles gespielt wird, was gespielt werden kann. Dass man uns von dieser Seite jetzt den Schwarzen Peter zuschiebt, ist nicht in Ordnung“, sagt der Sportliche Leiter der Vereinigten aus Auw, Ormont, Hallschlag und Stadtkyll, Martin Knuppen. Nach dem Tauwetter in den Tagen zuvor hätte man in Jünkerath „wunderbar Fußball spielen können“. Man sei nicht bereit, sich „künstlich Englische Wochen fürs nächste Jahr aufzuhalsen“, so Knuppen weiter. Dem Vorschlag, das Rheinlandpokal-Viertelfinale am Mittwoch, 6. März, daheim gegen Niederroßbach auch als Punktspiel werten zu lassen, erteilt der SG-Verantwortliche zudem eine Absage: „Das sind zwei getrennte Wettbewerbe, und wir wollen zwei Mal spielen.“ Während das Nachholmatch gegen Eisbachtal vom kommenden Samstag auf den 17. Februar verlegt wurde, hat Knuppen mit Maximilian Lenerz den zweiten Winterneuzugang klargemacht: Nach nur einem halben Jahr beim Oberligisten FC Bitburg spielt der 25-jährige Außenverteidiger künftig wieder für die Schneifeler. Ferner kehrt Angreifer Michael Zeimmes (32, von B-Ligist SG Lünebach) zurück zur Sportgemeinschaft (TV berichtete).

Aufrufe: 010.12.2023, 23:35 Uhr
Vinzenz Anton/Andreas Arens/Alexander KristAutor