2024-04-20T08:00:28.265Z

Ligabericht
Fünf Mal jubeln durften die Spieler der SG Hochwald gegen den VfB Wissen
Fünf Mal jubeln durften die Spieler der SG Hochwald gegen den VfB Wissen – Foto: Sebastian J. Schwarz/Archiv

Hochwälder stürmen trotz Unterzahl zum Kantersieg​

Rheinlandliga: Schneifeler festigen den Spitzenplatz – Erleichterung in Zerf – Tarforst geht beim Schlusslicht unter.​

SG Malberg - FSV Salmrohr ⇥3:0 (1:0)

Den Ausflug in den Westerwald hatten sich Trainer Frank Meeth und seine Mannschaft ganz anders vorgestellt. Zunächst war die Partie von Taktik und wenig Torraumszenen geprägt. Mit ihrer zweiten Chance gingen die Gastgeber nach einer Ecke per Kopf in Front (42.). Drei Minuten nach der Pause war es wiederum Julius Müller, der erfolgreich war. Diesmal traf er nach einem Freistoß, den der FSV zuvor noch drei Mal abwehren konnte. In der Folge verhinderte Salmrohrs Torwart Tim Kieren zunächst Schlimmeres und hielt mehrfach prächtig. Machtlos war aber auch er bei Ferdinand Schells Kontertor kurz vor Schluss. Unumwunden musste Meeth zugeben: „Es war sicherlich nicht das beste Spiel von uns. Über volle 90 Minuten hinweg hatten wir keine klare Torchance.“​

Salmrohr: Kieren - Abend, Meyer, Mennicke (88. Delgado), Klein, H. Thul, L. Thul, Kirsch (59. Stoffel), Munzel (59. Lautwein), Krämer, Grün.

Schiedsrichter: Mroß (Niederfell)

Zuschauer: 210

Tore: 1:0, 2:0 Müller (42., 48.), 3:0 Schell (90.+3)

SG Hochwald – VfB Wissen⇥ 5:1 (1:1)

Die Hochwälder erspielten sich früh Großchancen. Nach sechs Minuten hatten Nils Hemmes und Tim Thielen nur den Pfosten getroffen, aber Matthias Burg verwertete den Abpraller zur Führung. Wenig später sah Benedikt Schettgen für einen Klärungsversuch mit der Hand die Rote Karte, Philipp Bernd Weber traf per Strafstoß zum Ausgleich. Die Gäste blieben über Konter gefährlich, während die Hausherren mit einem Burg-Freistoß an den Pfosten Pech hatten (30.). Robin Mertinitz, der das Team gemeinsam mit Fabian Mohsmann coacht, betonte, dass das Freistoßtor von Burg zum 2:1 (61.) der Dosenöffner gewesen sei. Hemmes (64.), Mertinitz (67.) und der eingewechselte Yosef Naji (90., traf erstmals für die SGH) machten den klaren Heimerfolg perfekt. Mohsmann konstatierte aus Sicht der Vereinigten aus Zerf, Greimerath, Hentern und Lampaden: „Trotz früher Unterzahl haben wir überragend gespielt. Man merkte Wissen die Überzahl nicht an. Wir haben den VfB zu Beginn überrannt. Der Erfolg war enorm wichtig, da direkte Konkurrenten auch gepunktet haben.“

Hochwald: Koltes – Hoffmann, R. Mertinitz (84. Baumeister), Thielen (70. R. Mohsmann), Paulus, Carl, Burg (90. Steffes), Djamba (44. Werner), Schettgen, Lenz, Hemmes (88. Naji)

Schiedsrichter: Jason Lieser (Hetzerath)

Zuschauer: 225

Tore: 1:0, 2:1 Matthias Burg (6., 61.), 1:1 Philipp Bernd Weber (7.), 3:1 Nils Hemmes (64.), 4:1 Robin Mertinitz (66.), 5:1 Yosef Naji (90.)

Bes. Vork.: Rot für Benedikt Schettgen (Hochwald, 7./Handspiel)

SG Schneifel – TuS Kirchberg ⇥3:0 (3:0)

Da Kirchberg einer kurzfristigen Verlegung der Partie nach Stadtkyll nicht zugestimmt hatte, musste doch in Jünkerath gespielt werden. Die Schneifeler ließen sich davon nicht beeindrucken und lagen zur Pause bereits mit 3:0 in Führung. Nach Foul an Michael Zeimmes entschied Schiedsrichter Alexander Müller in der 17. und 32. Minute jeweils auf Foulelfmeter: Beide Male verwandelte Jan Pidde sicher. Kirchberg hatte zuvor durch Casian Samoila den Ausgleich verpasst (Pfosten, 24.). Den 3:0-Endstand markierte Nicolas Görres nach starker Vorarbeit von Simon Reetz (39.). Philipp Bauer eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Lattenschuss, während die Hunsrücker nur noch über lange Bälle ihr Glück versuchten. Schneifel-Trainer Stephan Simon bilanzierte: „Wir haben auf einer gut gestaffelten Defensive aufgebaut, richtig verdient gewonnen und zu null gespielt. Kirchberg hatte wenig Zugriff aufs Spiel und trat zum Teil mit einer überharten Gangart auf.“

Schneifel: Koziol – Babendererde, Bauer, Pidde (85. Vilz), Görres (87. Stolz), Zunk (87. Szillat), Reetz (81. Backes), Johanns (89. Diehl), Zeimmes, Zapp, Bück

Schiedsrichter: Alexander Müller (Mendig)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0, 2:0 Jan Pidde (17., 32.), 3:0 Nicolas Görres (39.)

FC Metternich – FSV Tarforst⇥6:1 (2:1)

Tarforst ging zwar nach einem von Nathan Benndorf verwandelten Elfmeter (der 19-Jährige war zuvor auch gefoult worden) in Führung (13.), war danach aber von der Rolle. Metternich wirkte agiler und lag zur Pause bereits mit 2:1 in Führung. Auch im zweiten Durchgang waren die Hausherren wacher und gerieten in einen Torrausch. Nach einem Handspiel von Martin Schultheis agierten die Gäste in Unterzahl. FSV-Trainer Holger Lemke wirkte ratlos: „Diese Niederlage ist unerklärlich. Im ersten Durchgang haben wir zu viel zugelassen und den Faden verloren. Wir haben den Gegner durch Fehlpässe stark gemacht und Großchancen ungenutzt gelassen.“

Tarforst: M. Neumann – Quint, Hoffmann, Herrig, Arnold (57. Böhme), N. Neumann, Pavlov, Benndorf (82. Müller-Adams), Schultheis, Gouverneur, Weirich,

Schiedsrichter: Markus Wozlawek (Bad Breisig)

Zuschauer: 85

Tore: 0:1 Nathan Benndorf (13.), 1:1 (Spieler unbekannt, 23.), 2:1 Dama Kanoute (34.), 3:1 Toumpan (73.), 4:1 Mahmoud (80.), 5:1 Seitz (84.), 6:1 Riebel (89.)

Bes. Vork.: Rot für Martin Schultheis (Handspiel, 73.)

FV Hunsrückhöhe Morbach - SpVgg Wirges⇥1:1 (0:1)

Mit einem mageren Remis gegen den Abstiegskandidaten aus Wirges musste sich die Fußballvereinigung Hunsrückhöhe begnügen. „In der ersten Hälfte waren wir nicht wach und haben zu langsam Fußball gespielt“, monierte Trainer Thorsten Haubst. Ehe die Gäste per Konter zum 1:0 trafen (Jonas Simek, 19.), hatte sein Team aber eine Fünffach-Chance (!) zur Führung, als mehrfach auf oder kurz vor der Torlinie gerettet wurde. Nach dem Seitenwechsel agierte Morbach druckvoller. Der Ausgleich fiel in der 67. Minute: Nach einem Freistoß von Marcel Koster behielt Sebastian Schell die Übersicht und Maximilian Schemer köpfte ein. Anschließend verpasste die Haubst-Elf mehrfach das 2:1. Doch Wirges-Keeper Marius Schröder hielt immer wieder glänzend.

Morbach: Romanovskyi - Ruster, Schultheis, Klassen (87. Steinbach), Koster (90. Dama), Meeth, Böhnke, Kahyaoglu, Schell, Servatius (82. Schabbach), Schemer.

Schiedsrichter: Marlon Manderfeld (Birgel)

Zuschauer: 125

Tore: 0:1 Simek (19.), 1:1 Maximilian Schell (67.)

Aufrufe: 04.3.2024, 18:00 Uhr
Vinzenz Anton/Andreas Arens Autor