Der SCV will auswärts beim FC Gießen ein anderes Gesicht zeigen.
Der SCV will auswärts beim FC Gießen ein anderes Gesicht zeigen. – Foto: Mara Wolf, Jan-Niclas Grömling

Hessenligist Viktoria unter Druck

Griesheim bei Regionalliga-Absteiger Gießen gefordert +++ „Muss auswärts was passieren“

GRIESHEIM . Viktoria Griesheim steht in der Hessenliga ein schweres Auswärtsspiel bevor: Am Samstag (14 Uhr) gastieren die Südhessen beim Regionalliga-Absteiger FC Gießen. Ihre Pflichtaufgabe im Kreispokal löste die Viktoria am Mittwoch locker. Beim B-Ligisten SKG Ober-Beerbach setzten sich die Griesheimer mit 5:0 (3:0) durch. Jean Marie Starck, Fynn Jander, Pascal Bender (Elfmeter), Michael Adusei und Marco Oliveri Del Castillo trafen beim Favoriten.

Trainer Richard Hasa rotierte gegenüber der Liga auf vier, fünf Positionen, stellte zum Beispiel Ersatzkeeper Nino Suserski auf. In Gießen werden die Griesheimer deutlich mehr gefordert sein. Die Gießener haben sich in der Spitzengruppe festgesetzt und wollen das mit einem Sieg gegen die Viktoria untermauern. „Sie haben sich gefangen, die Qualität in Gießen ist auch nach dem Abstieg da“, weiß Viktoria-Trainer Richard Hasa, dass sein Team beim ehemaligen Regionalligisten ein dickes Brett bohren muss. Trotzdem stehen die Griesheimer nach der schmerzhaften 1:2-Niederlage gegen Fernwald unter Zugzwang, schließlich war das eins jener Spiele, in denen man bei bis zu sechs direkten Absteigern eigentlich punkten sollte. „Die erste Heimniederlage wirft uns nicht um“, sagt Hasa, aber: „Jetzt muss eben auswärts was passieren!“

In Gießen wird ihm Nick Volk fehlen, der noch im Ausland weilt. Die Griesheimer müssen also ohne ihren Kapitän auskommen, können dafür wieder auf Jean Marie Starck bauen. Dem machte zuletzt eine Rippenprellung zu schaffen, in Ober-Beerbach wirkte er aber wieder mit.



Aufrufe: 023.9.2022, 14:00 Uhr
Jens DörrAutor