Christopher Krause (vorne) erzielte den 1:1-Ausgleich für den FC Eddersheim beim frühen Wiedersehen mit Muhamet Arifi und Eintracht Stadtallendorf. 	Foto: Luca Raab
Christopher Krause (vorne) erzielte den 1:1-Ausgleich für den FC Eddersheim beim frühen Wiedersehen mit Muhamet Arifi und Eintracht Stadtallendorf. Foto: Luca Raab

Und wieder spuckt Vogt Eddersheim in die Suppe

Hessenliga: +++ Eintracht Stadtallendorf entscheidet auch Rückspiel beim Titelrivalen für sich +++

Stadtallendorf (mcs.). Laurin Vogt hat sich zum zweiten Mal binnen acht Tagen als Schreckgespenst des FC Eddersheim in der Fußball-Hessenliga erwiesen. Nach seinen drei Treffern in der Vorwoche sorgte der Offensivspieler im Rückspiel am Sonntagnachmittag in Minute 93 für den 2:1-Siegtreffer seiner Stadtallendorfer Eintracht.

FC Eddersheim - Stadtallendorf 1:2

Damit sicherte sich das Team von Trainer Dragan Sicaja im letzten Spiel des Jahres nicht nur den inoffiziellen Titel des Wintermeisters, sondern baute den Vorsprung auf den unterlegenen Kontrahenten auch auf fünf Punkte aus.

„Aufgrund des späten Zeitpunkts ist der Sieg natürlich schon ein wenig glücklich. Wir wären mit einem 1:1 auch zufrieden gewesen, nehmen diese drei Punkte aber mehr als gerne mit. Unsere gut 100 Fans haben eine tolle Stimmung gemacht, die Mannschaft hat im Anschluss ausgiebig mit den Anhängern gefeiert“, berichtete Eintracht-Teammanager Norbert Schlick nach dem zweiten Topspielsieg binnen einer guten Woche.

Zu Beginn kamen die Gastgeber mit mächtig Dampf aus den Kabinen, während sich die Gäste doch einige Fehler im Aufbauspiel erlaubten. Torjäger Turgay Akbulut hätte die starke Anfangsphase Eddersheims fast belohnt, sein Freistoß (10.) zischte aber knapp vorbei, ebenso wie ein Schuss von Hendrik Dechert wenig später. Nach einem Eckball nach rund 20 Minuten war dann zudem Stadtallendorfs Keeper Dusan Olujic mit der Faust zur Stelle. Danach gelang es den Herrenwaldern die Partie zu beruhigen und selbst offensive Akzente zu setzen. Einer davon führte dann nach 37 Minuten zum 1:0, das Jascha Döringer per herrlichem Seitfallzieher nach Gaudermann-Flanke gelang. Um ein Haar wäre Eddersheim nur wenig später die direkte Antwort geglückt, doch ein 30 Meter-Freistoß von Philipps (41.) landete am Querbalken.

Hitzige Partie

Nach dem Wechsel drängte der FCE zunächst auf den Ausgleich, zwei Fernschüssen verfehlten nur knapp ihr Ziel. Im Anschluss entwickelte sich eine offen, aber zugleich auch hitzige Partie, Rudelbildungen inklusive.

Nachdem Nolte (73.) das 2:0 verpasst hatte, überrumpelten die Gastgeber dann die Eintracht, führten einen Freistoß schnell aus und der einwechselte Christopher Krause glich zum 1:1 (82.) aus. Doch auch die Sicaja-Elf hatte einen Joker zu bieten, der ganz spät zustach. Im Bemühen, den Siegtreffer noch anzubringen, leistete sich der FCE einen Fehlpass im Spielaufbau. Stadtallendorf schaltete schnell um und der eingewechselte Guilherme Appel Prestes da Silva bediente wie in der Vorwoche Laurin Vogt, der in der 93. Minute zum nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer einschoss. Muhamet Arifis Platzverweis wegen Spielverzögerung störte dann keinen mehr, ausgiebig feierte die Eintracht wenig später mit ihren Fans die Hessenliga-Wintermeisterschaft.

Stadtallendorf: Olujic – Gaudermann, Pape, Vidakovics, Jovic, Schütze (65. Prestes da Silva), Arifi, Zildzovic (85. Heuser), Döringer, Nolte (87. Parson), Vogt.

Schiedsrichter: Wlodarczak (Weiterode). Gelb-Rote Karte: Arifi (Stadtallendorf, 90./+5). Zuschauer: 600.

Tore: 0:1 Döringer (37.), 1:1 Krause (82.), 1:2 Vogt (93.).



Aufrufe: 08.12.2019, 23:00 Uhr
Oberhessische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte