2024-03-04T12:27:13.471Z

Allgemeines
Der TSV hat sein Testspiel gewonnen.
Der TSV hat sein Testspiel gewonnen. – Foto: Hannah Gooren

Heimsiege für TSV Wa.-Wa. und die Sportfreunde

Der TSV Wachtendonk-Wankum hat Victoria Mennrath bezwungen.

Drei Tage nach der 1:5-Niederlage beim Krefelder Landesligisten VfR Fischeln präsentierte sich Landesligist Sportfreunde Broekhuysen stark verbessert. Die Mannschaft um Trainer Sebastian Clarke behielt auf der heimischen Sportanlage „Op den Bökel“ gegen den abstiegsgefährdeten Bezirksligisten Alemannia Pfalzdorf auch in der Höhe verdient mit 4:1 (1:0) die Oberhand. A-Junior Tobias Maaßen, der bereits den Ehrentreffer in Krefeld erzielt hatte, brachte den Gastgeber in der 41. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel trafen Norman Kienapfel (50.), Coen Aarts (80.) und Kapitän Christoph Elspaß (88.) für die Sportfreunde. Moritz Geerissen (70.) hatte zwischenzeitlich für die Alemannia auf 1:2 verkürzt. Der Neuling aus Pfalzdorf muss im Bezirksliga-Abstiegskampf eventuell vorerst ohne David Rothemel auskommen. Der erfahrene Verteidiger musste bereits nach zwei Minuten mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden.

Vor dem Anpfiff hatte Markus Müller, Trainer des abstiegsgefährdeten Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum, von einem „Härtetest“ gesprochen. Den hat seine Mannschaft bestanden. Im heimischen Sportpark Laerheide behauptete sich der TSV Wa.-Wa. gegen den Mönchengladbacher Landesligisten Victoria Mennrath, der sich in der Gruppe 1 auf Rang sieben in die Winterpause verabschiedet hat, mit 4:3 (2:1). Tomi Alexandrov brachte die Gäste zunächst nach 14 Minuten in Führung. Doch Mittelstürmer Niclas Hoppe (31.) und Till Konietz (43.) drehten den Spieß noch vor der Pause um. In der abwechslungsreichen zweiten Hälfte waren zunächst wieder die Gäste an der Reihe. Torjäger Paul Szymanski brachte die Victoria mit einem Doppelschlag (67. und 73.) mit 3:2 in Führung. Doch der TSV Wa.-Wa. hatte noch einmal die passende Antwort auf Lager. Zunächst sorgte Nick Armbrüster (83.) für das 3:3. Nur eine Minute später stellte Dario Krezic auf 4:3 – bereits der dritte Treffer des Neuzugangs im Wachtendonker Trikot.

Aufrufe: 030.1.2023, 13:00 Uhr
RP / him und joschAutor