2024-05-24T11:28:31.627Z

Spielbericht
– Foto: Rolf Schmietow

Heeslinger SC setzt Erfolgsserie beim BSV Rehden fort

Drei hochkarätige Joker auf Heeslinger Seite sorgen für Schwung

Der Heeslinger SC bleibt auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Aus Rehden nahm die Elf einen Punkt mit auf die Heimreise. "Wenn man einen 0:2-Rückstand noch wettmacht, ist das ein echter Punktgewinn", so HSC-Trainer Malte Bösch.

Heeslingens Coach meinte damit in erster Linie die hochdramatische Schlussphase der Partie, in der die Gäste ungeahnte Kräfte mobilisierten und den Platzherren einen sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen rissen.

"Wenn du bis zur 84. Minute mit 2:0 führst, dann musst du so ein Spiel auch gewinnen. Ich habe wohl gemerkt, dass die Kräfte bei meinen Spielern nachließen. Deshalb habe ich auf eine Fünferkette umgestellt, aber wir haben nur den Raum und nicht die Spieler gedeckt. In dieser Phase wurde so viel auf das Tor geschossen. Es war fast schon klar, dass unser Torhüter Ole Bahr irgendwann einen Treffer kassieren würde", so BSV-Coach Kristian Arambasic.

Bis zur turbulenten Schlussphase spielte Rehden ziemlich kompakt

Bis zu der besagten Schlussphase war aus seiner Sicht alles nach Plan gelaufen. Sein Team agierte gegen die Gäste aus Heeslingen in den ersten 45 Minuten sehr kompakt, erspielte sich ein optisches Übergewicht, ohne dabei jedoch allzu gefährlich zu werden.

"In den ersten 45 Minuten lagen die Spielanteile sehr dicht beieinander, mit ganz leichten Vorteilen für die Platzherren. Nach dem Seitenwechsel ging bei uns leider die Ordnung verloren, wofür wir auch prompt bestraft wurden", so Malte Bösch nach der Partie.

Drei hochkarätige Joker auf Heeslinger Seite sorgen für Schwung

Im zweiten Durchgang waren gerade einmal sieben Minuten absolviert, als Amador Sarr zum 1:0 für die Platzherren abstaubte. 20 Minuten später legte Hakim Traore nach und erhöhte auf 2:0 für sein Team (73.). Doch die Gastgeber hatten trotz der vermeintlich sicheren Führung die Rechnung an diesem Abend ohne die Gäste - oder besser die Heeslinger Bank - gemacht. Mit Philipp Bargfrede, Oliver Warnke und Kevin Rehling hatte Malte Bösch gleich drei hochkarätige Joker in der Hinterhand, und die trugen maßgeblich dazu bei, dass die Partie in der Schlussphase noch kippte.

Youngster Lenn Spremberg erzielt den wichtigen Anschlusstreffer

Während die Energie auf der einen Seite merklich nachließ, wurden auf der anderen Seite ganz neue Kräfte freigesetzt. "Die Einwechselungen haben uns sichtlich gutgetan. Bargfrede, Rehling und Warnke sorgten einerseits für Ruhe in unseren Aktionen, und andererseits für neue Impulse im Spielaufbau", so der HSC-Coach über den Verlauf einer dramatischen Schlussphase. In der 85. Minute war es endlich so weit - Lenn Spremberg verkürzte für sein Team auf 1:2.

Aus dem Gewühl heraus trifft Lennard Martens zum 2:2

"Der Treffer hat ungeahnte Kräfte freigesetzt. Wir haben mit aller Macht auf den Ausgleich gedrückt und wurden dafür dann ja auch belohnt", so Jürgen Jech vom Heeslinger SC, der den Sturmlauf seines Teams miterlebte und drei Minuten vor dem Abpfiff das Happy End bejubelte. Aus dem Gewühl heraus traf Lennard Martens zum hochverdienten 2:2-Ausgleich. „Am Ende war es natürlich nur ein Unentschieden, aber nach dieser großartigen Schlussphase fühlt sich das Ergebnis gefühlt wie ein Sieg an.“

Hildesheim kommt am Sonntag zum Gastspiel ins Waldstadion

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Heeslingern leider nicht. „Am Sonntag treffen wir zu Hause auf Borussia Hildesheim. Unser nächster Gegner ist wohl so etwas wie die Mannschaft der Stunde und eilt derzeit von Sieg zu Sieg. Das wird eine richtig schwere Aufgabe, aber nach dem heutigen Auftritt haben wir wieder einmal bewiesen, dass wir keinen Gegner fürchten müssen“, so Malte Bösch gegenüber der ZEVENER ZEITUNG.

Die Partie gegen den aktuellen Zweiten der Oberliga Niedersachsen, der sich am Mittwochabend in einer packenden Partie mit 5:3 gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder durchgesetzt hat und damit seine Regionalliga-Ambitionen unterstrich, wird am Sonntag um 15 Uhr im Waldstadion angepfiffen.

Aufrufe: 018.4.2024, 13:30 Uhr
Zevener Zeitung/DemmerAutor