Spitzenreiter - zumindest über Nacht: der FC Sturm Hauzenberg packt auch den TSV Bogen - knapp!
Spitzenreiter - zumindest über Nacht: der FC Sturm Hauzenberg packt auch den TSV Bogen - knapp! – Foto: Robert Geisler

Hauzenberg übernachtet dank "Zauberer" Schmid an der Tabellenspitze

Landesliga Mitte - 5. Spieltag - Freitag: Seebach rettet 1:1 zu Gast bei der Fortuna +++ Straubing geht auch in Bad Kötzting leer aus

Ein vollgepackter niederbayerischer Landesliga-Freitagabend. Gleich vier Teams mussten ran. Und der FC Sturm Hauzenberg grüßt - zumindest für einen Tag von der Tabellenspitze. Nach einer engen Kiste gegen starke Bogener. Glücklich zum Punktgewinn kam der TSV Seebach bei Fortuna Regensburg. Nix zu holen war für den VfB Straubing in Bad Kötzting.

Hauzenberg
2:1
Bogen
Fünftes Spiel, vierter Sieg. Der FC Sturm Hauzenberg grüßt am Freitagabend von der Tabellenspitze der Landesliga Mitte. Dank eines richtig knappen 2:1-Heimsieg über starke Bogener. "Es war ne knappe Kiste. Bogen war technisch, taktisch sehr gut", so Sturm-Coach Alex Geiger. "Im ersten Durchgang waren wir überlegen, nach Chancen vielleicht 4:1. Der zweite Durchgang war wesentlich ausgeglichener. Aber dann fliegt ein langer Ball hinter die Abwehr zu unserem Zauberer Basti Schmid, und der versenkt per Innenpfosten zum 2:1-Siegtreffer."


SV Fortuna
1:1
Seebach
Was für eine Dramatik! Die knapp 200 Schaulustigen an der Isarstraße sahen ein von Hektik, Hitzigkeit und Zweikämpfen geprägtes Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga Mitte zwischen dem heimischen SV Fortuna und dem TSV Seebach. Das finale 1:1 (0:0) wahrt beiden Mannschaften nach Spieltag fünf das Ungeschlagen-Sein. Eine Partei war hinterher aber doch glücklicher über das Remis als die andere. Ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte, Helmut Zeiml? „Definitiv zwei verlorene“, antwortete Fortunas Trainer und ergänzte: „Wir haben nach dem unglücklichen 0:1 Moral gezeigt und die letzten 35 Minuten aufs Tor gedrückt.“ Dem verpassten Lucky Punch trauerte Zeiml hinterher und kritisierte die oft zu früh angesetzten, entscheidenden Pässe, lobte aber Einstellung und Moral seiner Spieler.


Bad Kötzting
2:0
Straubing
Der VfB Straubing geht erneut leer aus. Auch in Bad Kötzting gab's wenig zu holen für die Elf von Gregor Mrozek. Die Kötztinger hatten sich einen dominanteren Auftritt als zuletzt gewünscht. Und der sollte in Durchgang zwei auch gelingen, auch wenn die Straubinger die Partie lange offen halten konnten. Ivan Milicevic auf Zuspiel von Tim Welter (55.), sowie Sebastian Benesch, ebenfalls serviert von Welter (62.). brachten den Kötztingern die drei wichtigen Punkte, mit denen nun der Anschluss zum vorderen Tabellenmittelfeld wieder hergestellt ist.


Aufrufe: 05.8.2022, 22:10 Uhr
Sebastian ZiegertAutor

Verlinkte Inhalte