Oliver Gäns (rechts) markierte für Hackenheim die 1:0-Führung beim Auswärtssieg in Rieschweiler.
Oliver Gäns (rechts) markierte für Hackenheim die 1:0-Führung beim Auswärtssieg in Rieschweiler. – Foto: Mario Luge

Hauptsache Kerb: Oli Gäns trifft erneut

TuS Hackenheim nutzt beim 3:0 in Rieschweiler nach der Halbzeit auch endlich seine Chancen

Rieschweiler. Als Niklas Schneider, Trainer von Landesligist TuS Hackenheim, beim Gastspiel in Rieschweiler am Ortseingang das Kerbe-Plakat erblickte, ging es dem 29-Jährigen direkt besser. Denn gemäß der Erfahrungen der letzten Wochen und Monate ist an diesen besonderen Duellen auf einen im blau-weißen Trikot immer verlass: Oliver Gäns. Denn wenn in Hackenheim oder anderswo Kerb gefeiert wird, trifft der 25-Jährige besonders gerne. So auch beim 3:0 (0:0)-Erfolg seiner Hackenheimer bei der SG Rieschweiler.

„Die ersten 25 bis 30 Minuten haben wir wirklich extrem gut gepresst, unfassbar viele Ballgewinne erzielt und daraus eine ganze Menge Chancen kreiert“, berichtet Niklas Schneider von einem bis dato eher einseitigen Spiel. Doch irgendwie brachten die Hausherren immer einen Fuß oder Körper dazwischen. Ein Kopfball von Michael Gilles sprang von der Unterkante der Latte wohl hinter die Linie, was vom Schiedsrichtergespann aber unbemerkt blieb. Die Viertelstunde vor der Pause kamen die Pfälzer dann etwas auf. „Zwei Chancen zur Führung hatten sie“, gibt Niklas Schneider zu Protokoll. Nachdem Oliver Gäns kurz nach Wiederanpfiff sein obligatorisches Kerbe-Tor erzielt hatte, kippte das Spiel wieder zugunsten des Tabellenführers.

Rieschweiler
0:3
TuS Hackenheim

„Wir haben relativ schnell das zweite und dritte Tor nachgelegt“, berichtet Niklas Schneider, dass hiernach etwas die Luft raus war. Jörg Maier per Kopf (53.) und Tim Hulsey nach einem schönen Spielzug über die linke Seite von Arash Sadeghi trafen für Hackenheim (63.). „Rieschweiler hat sich nochmal aufgebäumt, aber insgesamt kamen dabei auch keine nennenswerten Torchancen rum“, berichtet Niklas Schneider, der einmal mehr mit der Leistung des Aufsteigers zufrieden war. „Wir haben das gut gemacht, sind unserer Linie treu geblieben und hätten das Spiel deutlich früher für uns entscheiden müssen“, hält der verletzte Torjäger fest.

TuS: Reekers – Oertel, Erbach, M. Gilles (67. Lahm), Sadeghi (73. Steyer) – Hulsey, Menger (67. Kienle), Hill (46. Sperling), Gäns – Frantzmann, Maier (77. Gaul).



Aufrufe: 018.9.2022, 18:09 Uhr
Martin ImruckAutor