2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
In der kommenden Saison soll es bei der Reserve des MTV Berg wieder besser laufen
In der kommenden Saison soll es bei der Reserve des MTV Berg wieder besser laufen – Foto: Andrea Jaksch

„Hat nur ein ganz kurzes Gespräch gebraucht“ – Kalaba bleibt Trainer des MTV Berg II

Sechste gemeinsame Saison

Trotz einer schwierigen Sason wird Djoko Kalaba in seine sechste Saison als Trainer beim A-Klassisten MTV Berg II gehen.

„Wir sind in dieser Saison mit zwei blauen Augen davongekommen“, analysiert Djoko Kalaba, Trainer der Berger Reservemannschaft. Weil ein Team einer anderen Abstiegsrunden-Gruppe zurückgezogen hatte, hielt die Zweite des MTV Berg über die Quotienten-Regelung als punktbester Tabellenletzter gerade so die Klasse.

Trotz der schwierigen Saison in A-Klasse legte sich Kalaba aber schon früh fest, noch mindestens ein weiteres Jahr Trainer in Berg bleiben zu wollen. Laut dem Coach sei die Vereinbarung bereits während des Trainingslagers der beiden Berger Herrenmannschaften im März getroffen worden, als sich Kalaba mit Abteilungsleiter Florian Garke das Zimmer teilte. „Es hat nur ein ganz kurzes Gespräch gebraucht“, berichtet Kalaba.

„Ich sehe noch viel Potenzial im Team.“

Djoko Kalaba, Trainer des MTV Berg II, glaubt an seine Mannschaft.

Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben. „Vor allem auf der menschlichen Ebene funktioniert es im Verein mit allen gut. Das ist für mich das Wichtigste“, so der Übungsleiter. Darüber hinaus brennt Djoko Kalaba generell für das Trainerdasein. „Fußball ist einfach mein Sport. Seitdem ich selbst nicht mehr spielen kann, reizt mich der Trainerjob sehr.“

Es mache ihm besonders Spaß, etwas im Klub zu bewirken, sagt Kalaba: „Die Aufgabe der zweiten Mannschaft ist, Spieler für die erste Mannschaft zu entwickeln und dabei selbst ordentlich abzuschneiden. Ich sehe noch viel Potenzial im Team.“ Trotz teilweise schwacher Personal-Beteiligung an den Punktspielen bekennt sich der Coach auch für ein weiteres Jahr zum MTV Berg. „Ich habe mich schon manchmal gefragt, warum tust du dir das an.“

Ab August wird Kalaba in seine sechste Spielzeit als Trainer der zweiten Mannschaft gehen, in der es wieder besser laufen soll als im Vorjahr: „Bei der Saison-Nachbesprechung habe ich allen klar vermittelt, dass es in Zukunft nur über Anwesenheit und Commitment gehen kann. Die Resonanz war gut.“

Aufrufe: 012.6.2024, 08:16 Uhr
Kilian DrexlAutor