2024-07-12T13:30:11.727Z

Testspiel
Hankofens aktuellste Neuverpflichtung Benedikt Schwarzensteiner (in rot) gab in Pattendorf sein Debüt.
Hankofens aktuellste Neuverpflichtung Benedikt Schwarzensteiner (in rot) gab in Pattendorf sein Debüt. – Foto: Charly Becherer

Hankofen muss improvisieren: Burglengenfeld statt Dingolfing

Die SpVgg tritt am Dienstag nicht wie geplant beim FCD an, sondern reist am Mittwoch in die Oberpfalz

Die SpVgg Hankofen-Hailing ist in der Vorbereitung auf die anstehende Saison in der Regionalliga Bayern erneut zum Improvisieren gezwungen. Musste schon das erste Testspiel aufgrund von Personalmangel auf Seiten des TSV Seebach abgesagt werden, so kann auch das für den heutigen Dienstagabend geplante Testmatch beim FC Dingolfing nicht stattfinden. Die Isarstädter haben derzeit mit großem Verletzungspech zu kämpfen und verzichten daher auf den Vergleich mit den "Dorfbuam". "Uns tut es sehr leid, denn wir hatten uns sehr auf diesen interessanten Vergleich gefreut. Leider sind aber momentan einige Spieler verletzungsbedingt außer Gefecht, zudem weilen zwei Jungs im Urlaub und unser Kapitän Florian Büchner wäre aus privaten Gründen nicht zur Verfügung gestanden. Unter diesen Umständen macht es für uns keinen Sinn", erklärt Dingolfings Sportlicher Leiter Manuel Wimmer.

Die SpVgg hat sich kurzfristig um Ersatz umgesehen und wird nun am morgigen Mittwoch um 18:30 Uhr beim Landesligisten ASV Burglengenfeld gastieren.


Zum zweiten Mal schon muss Hankofen also umplanen in der laufenden Sommervorbereitung. Nicht optimal, oder? "Nein. Die Umstände in Dingolfing wären sicher besser gewesen, wir hätten nicht so weit fahren müssen. Aber die Dingolfinger haben uns am Wochenende frühzeitig über die Probleme in Kenntnis gesetzt, uns dann noch den Tipp gegeben mit Burglengenfeld und den Kontakt hergestellt. Wir sind froh, dass wir vor dem Pokal-Auftakt am Samstag in Seebach noch ein Testspiel bestreiten können", erläutert Spielertrainer Tobias Beck.

Ein Schützenfest feierten die "Dorfbuam" wie erwartet am vergangenen Samstag beim A-Klassisten in Pattendorf. Nach einen relativ zähen ersten Hälfte wurde es am Ende mit 14:0 doch noch zweistellig. "Die ganz großen Lehren konnten wir aus diesem Spiel nicht ziehen, einige Erkenntnisse haben wir aber dennoch gewinnen können. Zum Beispiel, dass es nach der Pause deutlich besser lief", sagt Beck, der in Burglengenfeld weitere Fortschritte sehen will: "Wir wollen unser System mit Fünferkette noch weiter verinnerlichen. Das Spiel nach vorne soll noch flüssiger werden und nach hinten wollen wir so wenig wie möglich zulassen."

Im Großen und Ganzen ist Beck mit der Vorbereitung bislang zufrieden. "Bis auf Jonas Hoffmann, der noch wegen einer Oberschenkelverletzung ausfällt, haben wir keine Verletzten zu beklagen. Alle sind voll bei der Sache, ziehen voll mit und sind fit. Das ist enorm wichtig." Neben Hoffmann wird in Burglengenfeld auch Daniel Rabanter fehlen. Er weilt beruflich im Ausland. Ein kleines Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Michael Lummer, der leichte Probleme mit der Leiste hat. Samuel Pex ist am Mittwoch mit der Uni unterwegs, die Frage wird sein, ob er es pünktlich nach Burglengenfeld schafft.

Aufrufe: 09.7.2024, 11:15 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor