Die Würzburger Kickers haben nach ihrem 32-Sieg in Eichstätt sieben Punkte auf dem Konto - genauso wie Schweinfurt, Aubstadt und Burghausen. Die Wildersinn-Elf rangiert somit auf Platz vier - hinter Vilzing, Nürnberg II und Primus Haching.
Die Würzburger Kickers haben nach ihrem 32-Sieg in Eichstätt sieben Punkte auf dem Konto - genauso wie Schweinfurt, Aubstadt und Burghausen. Die Wildersinn-Elf rangiert somit auf Platz vier - hinter Vilzing, Nürnberg II und Primus Haching. – Foto: Johannes Traub

Haching wahrt Nimbus - Club II, Kickers und Schnüdel in Lauerstellung

4. Spieltag Regionalliga Bayern, englische Woche mit acht Partien am Dienstagabend: Illertissen und Pipinsried punkten erstmals +++ Augsburg II weiter erfolglos +++ Aubstadt-Dreier in der Nachspielzeit

Der Tabellenführer aus Unterhaching bleibt weiterhin an der Spitze: Nach einem mühsam erkämpften 3:2-Sieg in der Schlussphase gegen Derby-Gegner Heimstetten behält die Wagner-Elf auch im vierten Spiel in Serie ihre weiße Weste - und kann neuerdings voll punkten.

Am anderen Ende des Tableaus wartet hingegen der FC Augsburg II auf den alles erlösenden Punktgewinn. Schweinfurts Ex-Trainer Tobi Strobl blieb dieser auch gegen seine ehemaligen Weggefährten verwehrt. Die ernüchternde Bilanz bis dato: vier Spiele, vier Niederlagen. Die Schnüdel-Truppe unter Coach Gmünder darf hingegen nach einer feinen Jabiri-Gala auf Platz fünf vorrücken.

Der FC Pipinsried holt gegen Aufsteiger Hankofen die ersten (drei) Punkte. Nürnberg II agiert souverän zuhause gegen den TSV Rain. Ansbach unterliegt Aubstadt unglücklich in der Nachspielzeit. Die Würzburger Kickers sacken den zweiten Dreier in Eichstätt ein. Illertissen schnappt sich den ersten Punkt in Buchbach - und Aschaffenburg kann eine beachtliche Aufholjagd gegen Burghausen nicht mehr in etwas Zählbares umwandeln.

Haching
3:2
Heimstetten

Aschaffenb.
2:3
SV Wacker

Die Gäste gingen durch ein Eigentor von Borger in der Anfangsphase schnell in Führung, wussten jedoch sogleich nachzusetzen: Moser und Bosnjak bauten mit ihren beiden Treffern die verdiente Wacker-Führung nach einer halben Stunde weiter aus. Die Heimelf kam besser auf den Platz zurück und erzielte in Minute 56 zunächst den Anschlusstreffer durch Laverty - und verkürzte zehn Minuten später durch Paraschiv gar auf 2:3. Doch daran änderte sich bis zum Schluss nichts mehr - Burghausen entführt drei Punkte aus Unterfranken. Sigurdssons zweiter Sieg auf der einen Seite, die zweite Niederlage für die Seitz-Truppe auf der anderen.

Ansbach
1:2
Aubstadt

Es war Landshuter, der die Hausherren in Minute 20 in Führung schoss, die bis zur 38. hielt. Dann egalisierte Aubstadts Endres den Spielstand zum Remis, mit dem es auch in die Kabinen ging. In Hälfte zwei ergab sich lange nichts Zählbares - bis, ja bis Bieber in der Nachspielzeit das "Golden Goal" für die glücklichen Grabfelder erzielte. Freud und Leid vereint: Die Elf von Trainer Victor Kleinhenz darf sich somit über den zweiten Saisonsieg freuen, sein Pendant Christoph Hasselmeier trauert hingegen der zweiten (überaus knappen) Niederlage nach.

Eichstätt
2:3
Würz.Kickers

Hin und her ging's nicht nur auf dem Platz, sondern auch in Sachen Torabfolge. Legten die Gäste durch Junge-Abiol (17.) vor, glichen die Hausherren nach einer halben Stunde durch Graßl wieder aus. Nach dem Seitenwechsel brachte Kurzweg seine Jungs erneut in Führung, wenig später egalisierte Eichstätts Kügel zum zweiten Mal. Kurz vor Schluss war es dann Franjic, der den Sieg für die am Ende etwas clevereren Unterfranken gegen kämpferische Oberbayern klarmachen konnte. Eichstätts zweite Niederlage, Würzburgs zweiter Sieg.

Pipinsried
3:0
Hankofen

Das war die wohl bitter nötige Reaktion des FC Pipinsried nach der jüngsten 0:6-Klatsche gegen Würzburg. Endete die erste Hälfte mit zwei Gegnern auf Augenhöhe noch torlos, gewannen die Hausherren nach sehenswerten Treffern durch Jilke und Yilmaz mehr und mehr die Oberhand. Hankofen hatte Chancen, wusste diese jedoch nicht zu nutzen. Seo machte kurz vor Schluss den Deckel drauf. Der FC Pi übergibt somit die rote Laterne an die Augsburger Zweite, Hankofen verweilt im hinteren Mittelfeld.

--> zum Spielbericht (einfach klicken)

Nürnberg II
3:0
TSV Rain

Die Nürnberger sind - trotz jüngster Niederlage gegen Hankofen-Heiling - bisweilen sehr gut in die Saison gestartet. Auch gegen Rain stellte die Mannschaft von Cristian Fiel unter Beweis, dass in dieser Spielzeit mit ihr definitiv zu rechnen sein wird: zweimal Kayo und einmal Nischalke ließen beim ungefährdeten Sieg gegen den wenig gefährlichen TSV Rain die Club-Reserve nach 90 Minuten bereits zum dritten Mal jubeln. Die Nürnberger sind damit erster (punktgleich mit Vilzing) Verfolger der Hachinger. Rain wird die zweite Niederlage auf Rang 16 verkraften müssen.

Buchbach
1:1
Illertissen

Zwei bis dato recht zahnlose Tiger trafen in dieser Partie aufeinander, in der die Gäste den ersten Punktgewinn in dieser Saison einfahren konnten. Den ersten Wirkungstreffer der Partie erzielten jedoch die Hausherren, die in der 28. Minute durch Sassmann in Führung gehen konnten. Dann passierte lange nichts, was der ein oder anderen Mannschaft auf der Habenseite hätte gut geschrieben werden können - bis Teranuma in der 83. schließlich den Ausgleichstreffer für den FVI erzielte. Das zweite Remis für Buchbach lässt die Oberbayern somit weiter auf den ersten Dreier hoffen. Beide Teams belegen aktuell die Abstiegsplätze 18 und 19.

Schweinfurt
2:0
FC Augsburg II

Was wäre der 1. FC Schweinfurt 05 wohl ohne seinen Goal-Getter Adam Jabiri? Diese Frage dürfte sich nach der 2:0-Galavorstellung des Edel-Stürmers wohl so mancher der über 1.000 Zuschauer bei der Partie gegen Augsburgs Zweite gestellt haben. In der 27. brachte er seine Schnüdel zunächst in Führung, in der 58. brachte er sie auf die Siegerstraße. Ex-Schweinfurt- und Neu-Augsburg-Coach Tobi Strobl konnte an seiner alten Wirkungsstätte nichts ausrichten. Seine Elf übernimmt daher nicht unberechtigt die rote Laterne der Liga, während Schweinfurt weiter vorne mitmischen darf.

Aufrufe: 02.8.2022, 22:50 Uhr
Stephan HörhammerAutor