Einen entspannten Tag erlebte die Bank der Brandlechter gegen Veldhausen  F: Guido Brennecke
Einen entspannten Tag erlebte die Bank der Brandlechter gegen Veldhausen F: Guido Brennecke

Der 9. Spieltag der Kreisliga Bentheim

### Schützenfest in Brandlecht ### Bentheim wieder oben ### Emlichheim holt ersten Sieg ###

Viel los in der Kreisliga an diesem Wochenende. Satte 38 Tore fielen in den sieben Spielen.

Hier der Überblick über den 9. Spieltag der Kreisliga Bentheim:

NS Sparta 09 Nordhorn - Heseper SV 0:2
Das Stadtderby endete mit einem glücklicheren Sieger aus Hesepe am Freitag.

Beide Mannschaften zeigten eine intensive Partie über die gesamte Spieldauer. Nachdem es im ersten Durchgang wenige Chancen zu verzeichnen gab, wurde es in der zweiten Halbzeit flotter. Beide Teams neutralisierten sich jedoch weitestgehend. Mit dem ersten Fehler in der Defensive der Spartaner fiel das 1:0 für Hesepe durch Torjäger Dennis Kuite (83.). Als Sparta alles nach vorne warf, um doch noch den Ausgleich zu schaffen, konterte Hesepe die Gastgeber aus und Uli Plüdemann machte den Deckel drauf (93.).

"Nach einem schwachen Spiel gegen Hoogstede haben wir eine positive Reaktion gezeigt. Trotz der vielen Ausfälle und Umstellungen hat jeder für jeden gekämpft und die Vorgaben so gut es ging umgesetzt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft", so ein glücklicher Trainer der Gäste Michael Glöckner. Spartas Keeper Oliver Voet berichtete: "Es war eine ärgerliche Niederlage, die nicht hätte sein müssen."


Schiedsrichter: Fynn Osseforth (Wietmarschen) .
Tore: 0:1 Dennis Kuite (83.), 0:2 Uli Plüdemann (93.)


SV Olympia Uelsen - SV Union Lohne II 2:4
Nach sechs Siegen in Folge musste Uelsen wieder mal eine Niederlage schlucken gegen Lohne II.

Von Beginn an war Lohne tonangebend und erwischte mit den frühen Toren durch Michael Over (6.) und Michael Schnieders (9.) einen Traumstart. Sie hatten das Spiel im Griff. In der 32. Minute kam Uelsen aber zum Anschlusstreffer durch Malte Gülker, der einen Elfmeter erst im Nachschuss verwandelte, weil zuvor Keeper Marius Rakers parieren konnte. Danach verloren die Gäste ein wenig den Faden, so dass sie vor der Pause noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Wieder traf Malte Gülker für Uelsen (40.).

Nach dem Wechsel fing sich Lohne wieder und ergriff wieder das Spielgeschehen. Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn gingen sie durch ein unglückliches Eigentor von Uelsens Felix Kerperin erneut in Führung. Spätestens mit dem 4:2 durch Robin Ekelhoff war der Auswärtssieg perfekt und Lohne mischt im Aufstiegsrennen mit.

"Uelsen hatte im zweiten Durchgang nur eine Torchance. Somit ist der Sieg aus meiner Sicht verdient", meinte Lohnes Trainer Daniel Merschel. Dem stimmte Uelsens Coach Lucas Beniermann zu: "Wir haben gegen einen starken Gegner verdient verloren. Wir konnten in keinster Weise an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Es hat die letzte Konsequenz gefehlt und gedanklich waren wir oft zu langsam."

An dieser Stelle Gute Besserung an Thomas Meppelink vom SV Olympia Uelsen. Er erlitt in der ersten Halbzeit eine Gehirerschütterung und musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden.


Schiedsrichter: Klaus Humbert (SV Vorwärts)
Tore: 0:1 Michael Over (6.), 0:2 Michael Schnieders (9.), 1:2 Malte Gülker (32.), 2:2 Malte Gülker (40.), 2:3 Felix Kerperin (50. Eigentor), 2:4 Robin Ekelhoff (77.)
Besondere Vorkommnisse: Malte Gülker (SV Olympia Uelsen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Marius Rakers (32.)


SV Grenzland Laarwald - SV Bad Bentheim II 3:6
Mit einem Auswärtserfolg nutzte Bentheim II den Patzer der Uelsener und eroberte die Tabellenführung zurück.

Die Zuschauer in Laarwald erlebten eine hochinteressante Partie mit vielen Toren. "Es war ein Kampf mit offenem Visier. Es hätte auch 10:10 ausgehen können", meinte Laarwalds Trainer Albert Lichtendonk. Auf beiden Seiten gab es Chancen im Minutentakt, wobei die Gäste diese in der Summe effektiver zu nutzen wussten. Die zweimalige Führung der Hausherren durch Robert Grobbe (29. und 36.) konnte Nilas Modic jeweils ausgleichen (30. und 45.). Somit ging es mit dem 2:2 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zahlte sich die Effektivität der Bentheimer Offensive dann aus. Nilas Modic zum Dritten (53.), Jens Teipen (65. und 75.) und Lars Somberg trafen zum 6:2 aus Bentheimer Sicht. Das 3:6 für Laarwald in der 79. Minute durch Pascal Doldersum war nur noch Ergebniskosmetik und änderte nichts mehr an dem Ausgang der Partie.

"Der Sieg für Bentheim II war wohl verdient. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, was aber am Ende nicht entscheidend war", so Lichtendonk abschließend. Bentheims Trainer Dennis Fischer war vor allem mit der Leistung seiner Offensivkräfte zufrieden: "Unsere Offensive glänzte mit Zielstrebigkeit. Von daher geht der Sieg in Ordnung. Natürlich sind wir glücklich mit den drei Punkten und den sechs geschossenen Toren. Hinten müssen wir aber stabiler und konsequenter Aufteten. Das wird in Brandlecht sonst in der nächsten Woche bestraft. Heute freuen wir uns über die zurückgewonnene Tabellenführung. Morgen geht der Blick jedoch schon in Richtung Brandlecht. Da müssen wir eine Schippe drauflegen."


Schiedsrichter: Helmut Beerink
Tore: 1:0 Robert Grobbe (29.), 1:1 Nilas Modic (30.), 2:1 Robert Grobbe (36.), 2:2 Nilas Modic (45.), 2:3 Nilas Modic (53.), 2:4 Jens Teipen (65.), 2:5 Lars Somberg (66.), 2:6 Jens Teipen (75. Foulelfmeter), 3:6 Pascal Doldersum (79.)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - SV Veldhausen 07 9:2
Schützenfest in Brandlecht!

"Es war eine unbegreifliche und peinliche Vorstellung", so beschrieb Veldhausens Benjamin Wagner das, was ihm und sein Team beim Spiel gegen Brandlecht passierte. Die Hausherren waren von Beginn an da und schnürten die Gäste mit geballerter Offensivpower und gutem Pressing ein. Immer wieder gab es schnelle Ballgewinne der Hausherren, die zu Torerfolgen führten. Dadurch waren sie zwar auch anfällig für Konter, was Veldhausen aber im ersten Durchgang nur einmal zum zwischenzeitlichen 1:3 durch Henk Legtenborg nutzen konnte. Zur Pause stand es bereits 5:1 für die Gastgeber.

Auch im zweiten Durchgang schaltete der Bezirksligaabsteiger nicht zurück. Sie brannten weiter das Offensivfeuerwerk ab und schraubten das Ergebnis am Ende auf 9:2 hoch. Für Veldhausen traf im zweiten Durchgang erneut Henk Legtenborg zum 2:7, da Brandlecht verständlicherweise nach hinten hin nicht mehr so schnell umschaltete.

Benjamin Wagner meinte abschließend: "Nach dem Debakel wird für uns die Luft dünn. Es wird in der Woche noch darüber gesprochen werden, wie so etwas passieren kann." Für Brandlechts Trainer Matthias Hartwich war es ein entspannter Tag: "Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben viele Chancen herausgespielt. Jeder hat alles rausgehauen und die Vorgaben umgesetzt. Da will ich heute keinen hervorheben."


Schiedsrichter: Sandra Höllmann (SV Vorwärts) - Zuschauer: 121
Tore: 1:0 Ahmet Karagöz (4.), 2:0 Guido Feldkamp (18.), 3:0 Guido Feldkamp (29.), 3:1 Henk Legtenborg (31.), 4:1 Jannis Kethorn (43.), 5:1 Jannis Kethorn (44.), 6:1 Lars Feldkamp (66. Foulelfmeter), 7:1 Janek Moggert (73.), 7:2 Henk Legtenborg (74.), 8:1 Tobias Wilmsen (79.), 9:2 Max Heuermann (81.)


SC Union Emlichheim - GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 2:0
Im 9. Anlauf hat es endlich geklappt mit dem ersten Sieg für den SC Union Emlichheim.

Durch zwei Treffer von Lars Trüün (48. und 57.) bezwang der SCU den Aufsteiger aus Ringe- Neugnadenfeld mit 2:0 und sorgte dafür, dass es nun für die Heimelf etwas freundlicher aussieht in der Tabelle. Der GSV konnte nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen und verlor nach drei Spielen ohne Niederlage wieder mal eine Partie.

Der GSV begann nicht schlecht und hatte in den ersten zwanzig Minuten gute Gelegenheiten zur Führung. Darunter einen Lattentreffer von Rudi Zwick und eine strittige Szene, in der Andreas Ratzer alleine vor dem Tor zu Fall gebracht wurde. Schiri Ehses entschied jedoch auf Weiterspielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann das 1:0 für den SCU durch den verwandelten Elfmeter von Lars Trüün.

Wieder war es dann Trüün, der in der 57. Minute das zweite Tor der Gastgeber nachlegen konnte. "In der zweiten Halbzeit hatten wir dann leider zu wenig anzubieten, um Emlchheim nach dem 0:2 noch einmal wirklich gefährlich werden zu können", berichtete GSV- Kapitän Rudi Zwick.

Somit fuhr Emlichheim den ersten Saisonsieg ein.

Schiedsrichter: Jürgen Ehses (Sparta Nordh)
Tore: 1:0 Lars Trüün (48. Foulelfmeter), 2:0 Lars Trüün (57.)


SV Hoogstede - ASC Grün Weiß 49 Wielen 0:0
Keine Treffer sahen die Zuschauer in Hoogstede.

Es war eine durchwachsene Leistung beiden Mannschaften und keine gute Kreisligapartie. Chancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Die beste Gelegenheiten für die Gäste vergab Rene Egbers, der mit einem Kopfball am Querbalken scheiterte. Beim ASC scheiterte Janek Hölmann an Hoogstedes Keeper Patrick Patzke im Eins gegen Eins. So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden.

"Das Unentschieden geht in Ordnung. Wir sind seit drei Spielen ohne Gegentor, was positiv für uns ist", sagte ASC- Kapitän Jens Hendriks.


Schiedsrichter: Klaus - Dieter Kramer (SV Vorwärts)
Tore: -


TSV 1958 Georgsdorf - SV Vorwärts Nordhorn II 3:5
Das Duell der Aufsteiger konnte am Ende der Gast für sich entscheiden.

Nach einer starken ersten Halbzeit gingen die Hausherren mit einer verdienten 3:1- Führung in die Pause. Simon Keen (17.), Heiko Berends (24.) und Maximilian Körner (44.) erzielten die Treffer für den TSV. Dennis Oude- Holtkamp traf für Vorwärts II zum zwischenzeitlichen 1:2 (32.).

Im zweiten Durchgang verlor Georgsdorf dann den Zugriff auf das Spiel und Vorwärts erhöhte den Druck. Mit einer ganz anderen Körpersprache waren sie nun auf dem Platz und sie konnten das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Fabio Fleischmann (71, 83. und 91.) und Timo Küpers sogten am Ende durch ihre Treffern zum 5:3- Erfolg für die Reserve des SV Vorwärts, die nun den 2. Tabellenplatz inne hat.

Georgsdorfs Trainer Hartmut Werning sprach von einer "überflüssigen und unnötigen Niederlage" seiner Mannschaft. Außerdem nannte er die verletzungsbedingten Wechsel von Simon Keen und Michel Klokkers als "Knackpunkt für die Niederlage". Vorwärts Keeper Daniel Klefing meinte: "Wir sind in der ersten Halbzeit mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen. In der zweiten Halbzeit waren wir vom Kopf her da und haben am Ende verdient gewonnen. Wir freuen uns natürlich über die drei Punkte und den 2. Tabellenplatz. Das ist eine tolle Momentaufnahme." Allerdings warnte er auch: "Mit so einer Leistung und Einstellung der ersten Hälfte, werden wir nicht mehr viele Punkte holen. Daran müssen wir arbeiten."


Schiedsrichter: Faruk Karakus (Sparta Nordh)
Tore: 1:0 Simon Keen (17.), 2:0 Heiko Berends (24.), 2:1 Dennis Oude-Holtkamp (32.), 3:1 Maximilian Körner (44.), 3:2 Fabio Fleischmann (71.), 3:3 Timo Küpers (76.), 3:4 Fabio Fleischmann (83. Foulelfmeter), 3:5 Fabio Fleischmann (91.)
Aufrufe: 25.9.2016, 20:30 Uhr
FuPa BentheimAutor

Verlinkte Inhalte