– Foto: Florian Weiden

Der 6. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Neuenhaus und Bentheim II weiter ungeschlagen

Der SV Borussia Neuenhaus und die Reserve des SV Bad Bentheim bilden weiter ungeschlagen das Spitzenduo in der Kreisliga. Dahinter lauert der SV Wietmarschen, der gegen die bisher ungeschlagene Vorwärts- Reserve siegen konnte.
Die Partie des SV Olympia Uelsen gegen die SpVgg Brandlecht- Hestrup war der Witterung zum Opfer gefallen.

Hier alles zum 6. Spieltag der Kreisliga Bentheim:

Bad Bentheim II
7:3
Ringe- Ngnf.

Einen Kantersieg konnte die Reserve des SV Bad Bentheim gegen den GSV Ringe- Neugnadenfeld feiern.

In der ersten Halbzeit schien es aber zunächst nicht so, dass am Ende ein so deutlicher Sieg dabei rausspringen würde auch wenn es da schon 3:1 stand nach Treffern von Nilas Modic, Lars Brüning und einem Eigentor von Mathis Klemp auf der Seite der Hausherren und dem zwischenzeitlichen 1:2- Anschlusstreffer von Martin Bauer für den GSV.

GSV- Akteur Hannes Krüger dazu: „Nach einer relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit hätte es auch 3:3 stehen können. Mit dem 4:1 nach der Pause, sind wir dann aber komplett eingebrochen- was so natürlich nicht passieren darf. Es ist ein Wachmacher zur richtigen Zeit, denn in den nächsten Tagen geht es gegen die Teams, die vermeintlich eher unserer Kragenweite entsprechen. Wir haken dieses Spiel schnell ab. In der nächsten Woche gegen SuSa wollen wir wieder ein ganz anderes Gesicht zeigen.“

Ähnlich sei es vor Bentheim Trainer Dennis Fischer: „Im ersten Durchgang neutralisierten sich die Mannschaften weitestgehend, wobei wir die Mehrzahl an klaren Torchancen herausgespielt haben und diese dann auch in eine 3:1- Führung verwerten konnten. Der GSV spielte aber ordentlich mit konnte jedoch nur selten richtig zwingend werden. Das Spiel war deutlich enger als das 3:1 vermuten ließ. Im zweiten Durchgang hatte der GSV uns aber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Wir spielen uns viele Möglichkeiten heraus und ließen den Gegner kaum noch zur Entfaltung kommen. Wir haben in der Halbzeit ein paar Sachen angesprochen, die dann im zweiten Durchgang toll von der Mannschaft umgesetzt wurden. Ich denke, wir sind da verdient davongezogen, weil wir kaum noch etwas zugelassen haben und selber schöne Angriffe zu Ende gespielt haben. Wir müssen dem Team ein Kompliment machen. Wir machen es gerade sehr gut und freuen uns weiterhin ungeschlagen zu sein.“

SV Vorwärts II
1:5
Wietmarschen

Im Verfolgerduell zwischen der Reserve des SV Vorwärts Nordhorn und dem SV Wietmarschen, konnten sich am Ende die Gäste verdient mit 5 zu 1 durchsetzen. Auf Seiten der Wietmarscher konnte erneut Torjäger Sascha Gerdes mit 3 Treffern überzeugen.

Entsprechend angefressen meinte Vorwärts- Spielertrainer Dennis Oude- Holtkamp: „Es war ein schwacher Auftritt von uns. Wir haben Wietmarschen zum Tore schießen eingeladen. Es war eine verdiente Niederlage, die wir schnell abhaken müssen.“

Zufriedener äußerte sich SVW- Coach Jakob Klaus: „Aus einer gut organisierten Defensive haben wir unseren Spielaufbau mit viel Spielfreude und wenig Kontakten vorgetragen. Folgerichtig gehen wir verdient in die Pausenführung. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir gut gegen den Ball gearbeitet und Vorwärts gar nicht ins Spiel kommen lassen. Kompliment an die Mannschaft für die engagierte und konzentrierte Leistung. Das schwere Auswärtsspiel beim bisher ungeschlagenen Gegner haben wir somit verdient gewonnen.“

Die weiteren Treffer des SVW erzielten Daniel Lust und Andre Weßling. Für die Nordhorner erzielte Felix Schaffrina fünf Minuten vor dem Ende den Ehrentreffer.

SG Bad Bent.
1:5
Neuenhaus

Auch nach dem sechsten Spieltag bleibt der SV Borussia Neuenhaus ungeschlagen an der Tabellenspitze. Bei der SG Bad Bentheim kam die Mannschaft von Peter Oldekamp zu einem ungefährdeten 5 :1- Erfolg.

„Gegen einen Topgegner haben wir verdient verloren. Trotzdem gab es Phasen im Spiel, in denen wir ein ansehnliches Kombinationsspiel nach vorne gezeigt haben und so auch zum Ehrentreffer gekommen sind. Bei so einem Gegner mit exzellenten Einzelspielern, können wir viel lernen“, meinte SGB- Coach Karsten Ennen nach dem Spiel.

Zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf sagte Neuenhaus- Trainer Peter Oldekamp: „Es war ein ungefährdeter und auch in der Höhe verdienter Sieg von uns. Wir haben eine gute und konzentrierte Leistung gezeigt und freuen uns auf die kommenden Spiele.“

Marcel Molendyk und Pascal Plescher trafen doppelt auf Seiten der Neuenhauser. Zudem war Leon Remie erfolgreich. Das Tor für die SG erzielte Sven Hollmann.

Veldhausen
3:5
Union Lohne II

Das Spiel gegen seinen ehemaligen Verein, konnte Lohnes Trainer Sebastian Wolf mit seiner Mannschaft für sich entscheiden. Ein Knackpunkt dabei war, dass die Hausherren nach einer roten Karte für Timon Stegink in der Mitte der ersten Hälfte, in Unterzahl spielen mussten. Dies konnte Union für sich nutzen und entschied so das Spiel für sich.

„Es war sehr ärgerlich, dass wir mit dem Freistoß nach der berechtigten roten Karte, das 0:1 kassieren. Selbst in Unterzahl hatten wir aber eine gute Spielkontrolle und erzielen den Ausgleich. Kurz vor der Pause haben wir dann das 1:2 kassiert. Was die Truppe aber nach dem 1:4 macht, erfüllt mich mit Stolz. Wir hätten nach dem 3:4- Anschluss noch Minimum den Ausgleich verdient. Es war ein gebrauchter Tag für uns“, so Veldhausens Trainer Timo Schumann.

Lohnes Trainer Sebastian Wolf sagte: „Nach der Pause kam Veldhausen mit viel Druck aus der Kabine. Wir haben dagegengehalten und unsere Chancen eiskalt genutzt. Nach dem 3:4 war wieder alles möglich, weil wir den Deckel nicht draufgemacht haben. Erst in der Nachspielzeit erzielten wir das erlösende 5:3. Ein Dank geht an meine Mannschaft, die wie in den letzten Wochen, bis zum Schluss gefightet hat. Dieses Mal wurden wir dann endlich belohnt dafür.“

Emlichheim
2:3
Hoogstede

Der SV Hoogstede konnte das Derby in Emlichheim am Ende mit 3:2 für sich entscheiden und damit den ersten Saisonsieg feiern.

In der ersten Hälfte war es ein relativ ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Hoogstede ging mit einer 1:0- Führung in die Pause, nachdem Tim Hüsken einen Kopfball ins Tor beförderte.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten dies auch in Tore ummünzen. Zunächst traf Thorben Gerdes per Freistoß zum 2:0. Dann erhöhte erneut Tim Hüsken auf 3:0. Emlichheim zeigte jedoch Moral und kam noch einmal ran. Am Ende reichte es aber nicht mehr für einen Punkt.

„Alles in allem war das heute eine richtig gute Partie. Der Sieg geht aufgrund des Willens und der Zweikampfstärke in Ordnung. Von allen Seiten war Feuer drin. Das müssen wir unbedingt aufrecht erhalten für die kommenden Partien“, äußerte sich Hoogstedes Mathis Lübbers zufrieden.

SCU- Trainer Jan Berg sagte: „Wir hatten uns viel vorgenommen. Wir wollten den Gegner zu Beginn früh unter Druck setzen. Das konnten wir aber in keinster Weise umsetzen. Hoogstede war deutlich präsenter. Unsere Chancen haben wir leider in der ersten Hälfte nicht genutzt. Nach dem 1:3 in der zweiten Halbzeit waren wir griffig, blieben aber bei Kontermöglichkeiten mit Fehlpässen am Gegner hängen. Nach dem 2:3 kam noch einmal Hoffnung auf, doch da waren wir dann zu hastig in den Situationen. Am Ende konnte Hoogstede besser mit dem Derby umgehen als wir. Wir haben noch viel Luft nach oben. Das müssen wir intern besprechen.“

Sparta NOH
2:2
Heseper SV

Für Hesepes Trainer Tim van der Kamp und seine Mannschaft, sprang bei seinem alten Verein Sparta Nordhorn am Ende ein 2:2- Unentschieden heraus. Fast hätte es zum Sieg gereicht, doch ein unglückliches Eigentor von Hesepes Florian Brookmann, rettete Sparta den Punkt kurz vor dem Ende.

„Auf einem schwer bespielbaren Platz, haben wir es heute sehr gut gemacht“, meinte van der Kamp. Und weiter: „Wir haben viele Chancen herausgespielt, waren eng am Mann und gut in den Zweikämpfen. Wenn man aber in der 80. Minute das 2:1 macht, muss man das Spiel über die Bühne bringen. Fairerweise muss man aber sagen, dass Sparta hätte höher führen müssen zur Pause. Ich bin mit meiner Mannschaft aber sehr zufrieden. Es war wieder ein Schritt nach vorne, auch wenn wir die Führung kurz vor Schluss noch aus der Hand gegeben hätten.“

Spartas Co- Trainer Oliver Voet berichtete: „Wir sind nicht unverdient mit der Führung in die Pause gegangen, verpassten es aber, nachzulegen. Nach dem Wechsel haben wir erneut Chancen liegen gelassen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wir haben heute nicht ganz zu unserem Spiel finden können, was zum einen an Hesepe lag und zum anderen an den schwierigen Platzverhältnissen. Beide Teams hatten gute Phasen, in denen man hätte, das Ergebnis höherstellen können. Im Endeffekt ist das Unentschieden für uns glücklich aufgrund des Zeitpunktes des Ausgleiches. Aber meiner Meinung nach, ist es ein gerechtes Ergebnis.“

Suddendorf
1:2
Laarwald

Einen 2:1- Auswärtserfolg beim Aufsteiger SV Suddendorf- Samern, konnte der SV Grenzland Laarwald gestern feiern.

„Wir haben ein gutes Kreisligaspiel gesehen, in dem beide Mannschaften das Spiel mit dem Ball machen wollten. In der ersten Viertelstunde waren wir richtig stark und hätten höher führen können. Dann kam Laarwald besser ins Spiel und hatte gute Möglichkeiten. Das Unentschieden zur Halbzeit war von daher in Ordnung“, so Suddendorfs Trainer Patrik Sackbrook. „In der zweiten Hälfte hatte Laar mehr vom Spiel. Wir hatten aber nach Kontern sehr gute Gelegenheiten. Leider bekommen wir das 1:2 durch einen ärgerlichen Elfmeter. Hier hätten wir die Situation schon vorher klären müssen. Am Ende drückten wir noch einmal und hätten eventuell noch den Ausgleich machen können, der dann nicht unverdient gewesen wäre. Auf die Leistung können wir aufbauen und werden so auch unsere Punkte holen. Ein Kompliment geht auch an Laarwald. Sie hatten eine gute Spielanlage und waren nach vorne sehr variabel.“

Laarwald Trainer Detlef Schmees meinte: „Es war für uns ein ganz wichtiger Sieg, der aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient ist. Gegen einen kämpferisch starken Gegner haben wir gut dagegengehalten.“

Aufrufe: 12.10.2020, 10:05 Uhr
FuPa BentheimAutor

Verlinkte Inhalte