F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 4. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Bentheim II weiter ohne Punktverlust

Der SV Bad Bentheim II startet perfekt in die Saison. Heute gab es den dritten Sieg in Folge.
Die Reserve des SV Union Lohne schickte im torreichsten Spiel den SC Union Emlichheim mit 5:1 nach Hause.

Hier der Überblick über alle Spiele von heute:

SV Bad Bentheim II - SV Hoogstede 4:0
Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel übernimmt die Reserve des SV Bad Bentheim die Tabellenführung in der Kreisliga Bentheim.

Dabei erwischte Jens Teipen auf Seiten der Hausherren einen genialen Tag. Er erzielte alle vier Treffer, darunter ein lupenreiner Hattrick in der zweiten Halbzeit.
Durch eine offensive Spielweise hatte der SVB mehr Ballbesitz. Doch Hoogstede stand zunächst recht gut in der Defensive. Im Laufe des ersten Durchgang erhöhten die Gastgeber das Tempo und erspielten sich gute Chancen, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Die Führung musste also durch einen Elfmeter her. Jens Teipen ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum ersten Mal (32.). Da die Gäste keine echte Torchance herausspielen konnten im Laufe des ersten Durchgangs, war das 1:0 für Bentheim auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel spielte der SVB seine Angriffe konsequent zu Ende und Teipen krönte seine Leistung mit einem Hattrick zwischen der 59.- und 90. Minute. Zu erwähnen ist, dass Hoogstede auch nach dem 0:2 weiter gut nach vorne spielte. Auch nach dem 0:3 gingen die Köpfe nicht nach unten und sie versuchtenn weiter alles. Erschwerend kam beim HSV heute hinzu, dass sie keinen etatmäßigen Aussenverteidiger aufbieten konnten. Für einen Treffer reichte es in diesem Spiel nicht und es blieb beim 4:0 Heimerfolg der Burgstädter.

"Wir waren heute nicht zielgerichtet genug in der Offensive. Die Niederlage ist verdient", berichtete Hoogstedes Mathis Lübbers. Bentheims Trainer Dennis Fischer freute sich über den ereuten Sieg und die damit verbundene Tabellenführung: "Wir sind super glücklich mit dem Saisonstart. Auch wenn wir heute nicht unsere beste Leistung gezeigt haben ist es beeindruckend, wie viele Chancen wir uns erarbeitet haben. Diese müssen wir jedoch noch verwerten. Wir sollten dennoch bescheiden bleiben. Wir wissen, dass noch andere Aufgaben auf uns zukommen. Es ist eine tolle Momentaufnahme- nicht mehr und nicht weniger."


Schiedsrichter: Sandra Höllmann (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Jens Teipen (32. Foulelfmeter), 2:0 Jens Teipen (59.), 3:0 Jens Teipen (82.), 4:0 Jens Teipen (90.)


SV Union Lohne II - SC Union Emlichheim 5:1
Auch im dritten Anlauf holte der SCU keine Punkte in der Liga.

Die Anfangsphase der Partie gehörte noch dem SCU. Lohne war im Spielaufbau nicht konsequent genug und nach hinten hin zu offen. Folgerichtig fiel das 1:0 für Emlichheim nach einem schönen Sololauf von Axel Kuipers (17.). Doch anstatt dass die Führung den Gästen Sicherheit verlieh, verloren sie nach und nach den Faden. Lohne wurde stärker und bekam mehr Zugriff auf das Spiel. Nico Frese erzielte den verdienten Ausgleich in der 23. Minute. Noch vor der Pause drehte Michael Over durch seinen Treffer in der 35. Minute das Spiel. Vorher schon wollte die Hausherren einen Elfmeter haben, nachdem ein Emlichheimer Spieler den Ball auf der Torlinie mit der Hand klärte. Schiri Deters entschied jedoch auf Weiterspielen.

"Auch in der zweiten Halbzeit konnten wir leider nicht an die Leistungen der Anfangsviertelstunde anknüpfen", meinte Emlichheims David Kerperin. Lohne spielte weiter gut nach vorne und legte nach. Wolfgang Timmers (70.), Daniel Kerlin (73.) und Felix Eling (91.) erhöhten auf 5:1 für die Bezirksligareserve.

Lohnes Trainer Daniel Merschel war natürlich voll zufrieden: "Aus meiner Sicht war der Sieg auch in der Höhe verdient gegen ersatzgeschwächte Emlichheimer. Das bestätigt unseren starken Saisonstart." Mit einem Augenzwinkern fügt er noch hinzu: "Schöne Grüße an die Tabellenspitze. Natürlich haben wir registriert, dass uns die Bentheimer den Status als beste zweite Mannschaft im Kreis streitig machen wollen. Es ist momentan schön zu sehen, wie die drei zweiten Mannschaften die Kreisliga aufmischen können."


Schiedsrichter: Pascal Deters (SV Vorwärts)
Tore: 0:1 Axel Kuipers (17.), 1:1 Nico Frese (23.), 2:1 Michael Over (35.), 3:1 Wolfgang Timmers (70.), 4:1 Daniel Kerlin (73.), 5:1 Felix Eling (91.)


SV Vorwärts Nordhorn II - Heseper SV 1:2
Es war ein Spiel ohne die ganz großen Torchancen.

In der ersten Hälfte war Hesepe die bessere Mannschaft. Sie setzten die Gastgeber früh unter Druck. So traf Stefan Frieling in der 13. Minute zum verdienten 0:1 aus der Distanz. Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit kam auch Vorwärts besser ins Spiel ohne dabei vor der Pause noch gefährlich werden zu können.

In der zweiten Hälfte war es kein gutes Kreisligaspiel. Es gab viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Die Hausherren drückten, spielten sich aber weiter keine Chancen heraus. Hesepe lauerte auf Konter und konnte einen davon in der 59. Minute zum 2:0 nutzen. Dennis Kuite blieb eiskalt vorm Tor und schob ein. Ab der 64. Minute musste der SV Vorwärts mit zehn Mann auskommen, denn Lukas Wübben sah die Ampelkarte. Der Anschlusstreffer von Jonas Benen in der 90. Minute kam zu spät für Vorwärts. Es bleib beim 2:1- Auswärtssieg für die Truppe von Trainer Harald Glöckner.

"Wir haben heute nicht zwingend genug gespielt. Hesepe war effektiver. Daraus müssen wir lernen", so Vorwärts- Keeper Daniel Klefing nach dem Spiel. Sein Gegenüber Marcel Hillen sah das Spiel so: "Vorwärts hat es uns nicht leicht gemacht. Wir gehen aber als verdienter Sieger vom Platz, da wir in den entscheidenden Situationen cleverer waren und das Glück auf unserer Seite war."


Schiedsrichter: Marius Fernandes da Cunha (Portugues)
Tore: 0:1 Stefan Frieling (13.), 0:2 Dennis Kuite (59.), 1:2 Jonas Benen (90.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Lukas Wübben (64./SV Vorwärts Nordhorn II)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - TSV 1958 Georgsdorf 2:1
Der Absteiger aus der Bezirksliga machte in der ersten Halbzeit ein ordentliches Spiel und hatte in der ersten halben Stunde klare Vorteile für sich. Die Folge war die 2:0- Führung nach zwei Kopfballtreffern durch Moritz Herms (27.) und Milan Hagel (29.). Weitere Treffer fielen nicht, so dass Brandlecht mit der Führung im Rücken in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild etwas. Das Spiel wurde ausgeglichener, wobei die Gäste sogar leichte Vorteile hatten. "Ab der 55. Minute haben wir nachgelassen und aufgehört Fussball zu spielen", berichtete Brandlechts Trainer Matthias Hartwich. So kam Georgsdorf in der 63. Minute folgerichtig zum Anschlusstreffer durch Jordy Lemstra. In der Schlussphase versuchte der TSV noch einmal alles und hatte durchaus gute Chancen auf den Ausgleich. Unter anderem klatschte ein Schuss von Max Kröner nur an den Pfosten des Brandlechter Tores. Am Ende rettete die Spielgemeinschaft den Sieg über die Zeit.

"Wir können mit dem knappen Sieg gut leben", meinte Hartwich abschließend. TSV- Coach Hartmut Werning sagte: "Es war ein nicht unverdienter Sieg für Brandlecht. Für uns wäre aber mehr drin gewesen aufgrund der klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang."


Schiedsrichter: Jörg Gommer (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Moritz Herms (27.), 2:0 Milan Hagel (29.), 2:1 Jordy Lemstra (63.)
Besondere Vorkommnisse: Janek Moggert (SpVgg Brandlecht-Hestrup) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Patrick de Vries (50.)


GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 - SV Olympia Uelsen 1:3
Eine unterhaltsame Partie sahen die Zuschauer bei diesem Duell.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe und die 1:0- Führung für Uelsen durch einen - aus GSV- Sicht- fragwürdigen Elfmeter eher schmeichelhaft für Uelsen. Malte Gülker verwandelte sicher zur 1:0- Pausenführung. Die beste Möglichkeit zum Torerfolg der Hausherren hatte Rudi Zwick in der 24. Minute. Er scheiterte aber am Innenpfosten.

Im zweiten Durchgang versuchte Ringe- Neugnadenfeld Druck zu machen. Doch auch Uelsen kam stark aus der Kabine und entschied das Spiel durch Tore von Karsten Smoes (61.) und erneut Malte Gülker (66.) für sich. Je länger das Spiel dann dauerte, umso mehr wurde bei beiden Teams die Belastung des Doppelspieltages sichtbar. Das Tempo war nun nicht mehr ganz so hoch. Der Anschlusstreffer von Jens van Münster in der 92. Minute kam zu spät für den Aufsteiger, so dass sich Uelsen am Ende durchsetzte.

"In dieser Liga werden kleine Unachtsamkeiten sofort bestraft. Das muss man deutlich verbessern. Wir haben aber einem Aufstiegsanwärter 90 Minuten lang Paroli geboten. Das lässt hoffen", war GSV- Co- Trainer Günter Egbers nicht ganz unzufrieden trotz der erneuten Niederlage seiner Mannschaft.


Schiedsrichter: Karsten Müller (SV Vorwärts)
Tore: 0:1 Malte Gülker (42. Foulelfmeter), 0:2 Karsten Smoes (61.), 0:3 Malte Gülker (66.), 1:3 Jens van Münster (92.)


SV Grenzland Laarwald - SV Borussia 08 Neuenhaus (Di 19:30)




SV Veldhausen 07 - NS Sparta 09 Nordhorn (Fr 19:30)



Aufrufe: 021.8.2016, 18:30 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte