F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 3. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Grenzland Laarwald angelt sich die Tabellenführung

Nach dem 6:1- Sieg gegen den TSV Georgsdorf ist der SV Grenzland Laarwald der neue Tabellenführer in der Kreisliga Bentheim.

Mit dem Spiel Heseper SV gegen den ASC GW 49 Wielen gab es bereits eine Partie des 6. Spieltags am Freitag.

Hier der Überblick über die Spiele:

SV Grenzland Laarwald - TSV 1958 Georgsdorf 6:1
Auch wenn es bei einem 6:1 nicht so aussieht, war diese Partie längst nicht so eindeutig wie man meinen könnte. Der Gast aus Georgsdorf hielt über weite Strecken der Begegnung sehr gut mit und hatte einige gute Möglichkeiten.

Den besseren Start erwischte Laarwald schon nach zwei Minuten. Lars Völker zog aus 25 Metern ab und traf genau in den Giebel. "Das frühe Tor brachte allerdings nicht die erhoffte Sicherheit", so SVG- Coach Albert Lichtendonk. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel, in dem beide Seiten Chancen auf einen Treffer hatten. Nach einer Ecke für Laarwald brachte der TSV einen mustergültig vorgetragenen Konter im Kasten der Hausherren unter. Heiko Berends vollendete zum Ausgleich (28.).

Im zweiten Durchgang Laarwald erneut mit einem Blitzstart. Diesmal war es Robert Grobbe der mit seinem dritten Saisontreffer zum 2:1 für Laar traf (46.). Jetzt blieb der Gastgeber am Drücker. Sie diktierten nun das Spielgeschehen. Allerdings war auch Georgsdorf immer wieder gefährlich. Die kleinen Nachlässigkeiten auf Seiten der Grenzländer konnten sie jedoch nicht zum Torerfolg nutzen. Nach dem 3:1 durch Sven van den Bosch war das Ding dann durch für Laarwald (78.). Henning Wolbert (81.), erneut van den Bosch (83.) und Grobbe mit Saisontor Nummer vier (92.) schraubten das Ergebnis auf 6:1 hoch.

"In der zweiten Halbzeit wurden die vielen Ungenauigkeiten von uns eiskalt bestraft. Am Ende ist es ein verdienter Sieg für Laarwald, der aber klar zu hoch ausfällt", so TSV- Trainer Hartmut Werning. Das sah auch sein Gegenüber Albert Lichtendonk so.


Schiedsrichter: Marc Deiters
Tore: 1:0 Lars Völker (2.), 1:1 Heiko Berends (28.), 2:1 Robert Grobbe (46.), 3:1 Sven van den Bosch (78.), 4:1 Henning Wolbert (81.), 5:1 Sven van den Bosch (83.), 6:1 Robert Grobbe (92.)


SV Olympia Uelsen - SV Borussia 08 Neuenhaus 2:1
Im dritten Anlauf der erste Saisonsieg für Olympia.

Von Beginn an war Uelsen gut im Spiel, hatte mehr Spielanteile und stellte geschickt die Räume zu. Lediglich die Chancen wurden anfangs nicht genutzt. So kam es, dass sie eiskalt erwischt wurden. Dennis Neuwinger brachte Neuenhaus kurz vor der Halbzeit mit einem sehenswert verwandelten Freistoss in Führung (42.). Mit dem 1:0 für die Gäste ging es auch in die Pause.

Nach dem Wiederbeginn dauerte es nicht lange und Uelsen konnte verdient ausgleichen. Markus Wieloch traf in der 47. Minute zum 1:1. Vier Minuten vor dem Ende schaffte es die Heimelf dann noch, das Ergebnis komplett zu drehen. Karsten Smoes traf im Nachsetzten zum 2:1 und damit zum ersten Dreier für Uelsen in dieser Spielzeit.

"In der zweiten Halbzeit haben wir Moral gezeigt und mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit das Spiel noch gedreht. Nun gilt es am Sonntag nachzulegen", war Uelsens Trainer Lucas Beniermann zufrieden mit der Leistung seiner Truppe. Neuenhaus Teammanager Jens Wolts sprach von einer "unglücklichen Niederlage" der Neuenhauser, denn beim Stand von 1:1 hatten Suleyman Conteh und Julian Weelink den Führungstreffer für die Dinkelstädter auf dem Fuss. Vielleicht wäre das Spiel dann anders verlaufen.


Schiedsrichter: Michael Harm
Tore: 0:1 Dennis Neuwinger (42.), 1:1 Markus Wieloch (47.), 2:1 Karsten Smoes (86.)


GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 - SV Vorwärts Nordhorn II 0:1
Für GSV Co- Trainer Günter Egbers war dieses Spiel "eine Kopie des Spiels der vergangenen Woche". Bereits zum dritten Mal verlor sein Team mit nur einem Tor unterschied.

Beide Mannschaften waren gut organisiert und standen gut in der Defensive. Der GSV war über 90 Minuten das aktivere Team. Es fehlte jedoch an Präzision. Die Gäste waren auf Konter bedacht. Chancen gab es auf beiden Seiten. Die größte hatte die Heimelf, doch der Ball konnte im letzten Moment durch einen Nordhorner Verteidiger auf der Linie geklärt werden. Das Tor des Tages erzielte Jonas Benen in der 84. Minute nach einem Konter der Gäste.

"Die Jungs machen es eigentlich richtig gut. Sie lassen kaum Chancen zu aber belohnen sich einfach nicht. Es müssen zwar Punkte her, doch von einem Fehlstart kann nicht die Rede sein. Das Gute ist, dass wir nicht lange hadern können, da wir am Sonntag schon wieder Spielen", meinte Egbers abschließend. Vorwärts- Keeper Daniel Klefing freute sich über den Sieg: "Zwei Spiele und sechs Punkte. So haben wir uns das vorgestellt. Darauf lässt sich definitiv aufbauen."


Schiedsrichter: Florian Buchbach
Tore: 0:1 Jonas Benen (84.)


SV Veldhausen 07 - SV Hoogstede 2:0
Nach dem 1:4 aus der Vorwoche ist dem SV Veldhausen die Revanche gelungen.

In der ersten Halbzeit war der SVV aggressiver und bissiger in den Zweikämpfen. Ansonsten war es eher eine ausgeglichene Partie. Belohnt wurde das Zweikampfverhalten mit dem Treffer zum 1:0 durch Kai Heleenders in der 40. Minute. Das 2:0 für Veldhausen fiel mit dem Halbzeitpfiff, nachdem HSV- Verteidiger Jafar Karami den Ball von Sebastian Tüchter unglücklich ins eigene Netz lenkte. Hoogstede hatte die beste Chance durch Luca- Jan Jonker, der aber nur den Pfosten traf.

Im zweiten Durchgang machte Hoogstede Druck. Veldhausen ließ sich mit dem 2:0 im Rücken fallen und überließ den Gästen das Spiel. Nutzen konnte der SV Hoogstede daraus aber nicht ziehen. Auch nicht in Überzahl. Ab der 70. Minute waren sie ein Mann mehr auf dem Feld, da Veldhausens Sebastian Tüchter nach einer Tätlichkeit vorzeitig von Schiri Kramer unter die Dusche geschickt wurde.

"Wir waren heute nicht bissig genug und müssen am Sonntag zwei Schippen gegen Bentheim drauf legen", meinte Hoogstedes Mathis Lübbers nach dem Spiel.


Schiedsrichter: Klaus- Dieter Kramer
Tore: 1:0 Kai Helenders (40.), 2:0 Jafar Karami (45. Eigentor)
Platzverweise: Rot gegen Sebastian Tüchter (70./SV Veldhausen 07/Tätlichkeit)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - NS Sparta 09 Nordhorn 1:2
Von Beginn an war viel Tempo im Spiel. Die Gastgeber griffen die Spartaner früh an und zwangen die Gäste dadurch zu Abspielfehler. Vor Allem Stürmer Max Heuermann kam mehrere Male gefährlich in den gegnerischen Strafraum und lieferte sich in der 1. Halbzeit ein Privatduell mit Sparta-Keeper Voet. Der Treffer fiel jedoch auf der anderen Seite. Nach einem langen Pass von Frank Beckemper über die Brandlechter Abwehr hob Kapitän Olli Stolte den Ball in der 32. Minute gefühlvoll über Brandlecht-Keeper Nolders zum 0:1 ins Tor. Die SpVgg. blieb vor der Halbzeit bei Standards gefährlich, konnte jedoch die sich bietenden Chancen nicht nutzen.

Nach der Pause machten die Gastgeber da weiter, wo sie aufgehört haben. Sie griffen die Spartaner Abwehr früh an, die ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Durch geschicktes Verschieben in den beiden Viererketten wurden die Räume der Brandlechter zugestellt. Lediglich nach Standardsituationen blieben die Brandlechter weiter gefährlich, doch die Durchschlagskraft fehlte. Nach einem Konter bediente der agile Köster Stürmer Florian Kribber und dieser schloss eiskalt zum vorentscheidenden 0:2 für die Gäste in der 78. Minute ab. Zwar konnte der eingewechselte Spielertrainer Matthias Hartwich kurz darauf nach einem Freistoß aus abseitsverdächtiger auf 1:2 verkürzen, doch für mehr reichte es an diesem Tage nicht.

Hartwich wusste nach dem Spiel nicht so recht, was er sagen sollte: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und erarbeiten uns vor der Pause sieben, acht gute Chancen, die wir nicht nutzen. Nach der Pause sind wir nicht mehr ganz so konsequent. Sparta hat ihre Chancen bzw. unsere Fehler effektiv genutzt". Im Namen der SpVgg. Brandlecht-Hestrup sagt Hartwich abschließend noch Folgendes: "Wir wünschen dem Dörpener Spieler Voorwold alles Gute und eine schnelle Genesung".

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Pascal Deters (SV Vorwärts)
Tore: 0:1 Oliver Stolte (32.), 0:2 Florian Kribber (78.), 1:2 Matthias Hartwich (80.)


SC Union Emlichheim - SV Bad Bentheim II 0:1
Über weite Strecken war es von den Spielanteilen her eine ausgeglichene Partie. Mit dem besseren Ende für die Gäste aus der Burgstadt.

Der SVB hatte in der ersten Hälfte einige gute Möglichkeiten, die allesamt ungenutzt bleiben. Die Hausherren wurden nicht nennenswert gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich, wobei nun aber auch der SCU Gelegenheiten hatte, einen Treffer zu erzielen. In Führung ging aber die Reserve des SV Bad Bentheim. Simon Schmagt steckte den Ball gut durch die Schnittstelle der Viererkette und Nilas Modic bleib eiskalt vor dem Kasten der Emlichheimer. Er schob zum 1:0 ein (79.). In der Folge warf Emlichheim noch einmal alles nach vorne, doch Bentheim konnte den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Kurz vor dem Ende sah Emlichheims Benjamin Heinemann noch die Ampelkarte und musste runter vom Feld (89.).

"In meinen Augen war es ein verdienter Sieg für uns aufgrund der klareren Chancen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Trotz vieler Ausfälle haben meine Jungs es überragend gemacht. Wichtig ist, dass wir es auch am Sonntag auf den Platz bringen werden", freute sich SVB- Trainer Dennis Fischer über den Sieg in Emlichheim.

Bei Bentheim gab Malte Vennekate sein Debüt und erntete noch ein Sonderlob seines Trainers.


Schiedsrichter: Lienhard Mensen (Brandlecht)
Tore: 0:1 Nilas Modic (79.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Benjamin Heinemann (89./SC Union Emlichheim)

Heseper SV - ASC Grün Weiß 49 Wielen 2:1
Dieses Spiel war eine vorgezogene Begegnung des 6. Spieltags, da sonst der Heseper SV zwei Spiele in der Tabelle weniger hätte nach diesem Wochenende. Für den ASC gab es erneut keine Punkte. Somit kann man wohl vón einem Fehlstart in die Saison der Wielener sprechen.

Dabei hatte die Mannschaft von Coach Andre Dieker stark begonnen. In den ersten 20 Minuten waren sie die tonangebende Mannschaft und am Drücker. Eine Führung wäre ok gewesen. Hesepe stand allerdings in der Defensive gut und kam nach und nach besser ins Spiel. Mit einem schönen Schlenzer erzielte Maurice Tiehen in der 32. Minute die 1:0- Führung für den Heseper SV. Nur zwei Minuten später legte Daniel Jungfer das 2:0 nach. Beide Treffer fielen bedingt durch Fehler in der ASC- Mannschaft. Mit diesem Ergebnis ging es zum Pausentee auch weil Wíelen kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem Freistoss nur den Pfosten traf.

Im gesamten zweiten Durchgang hatte der ASC mehr Ballbesitz mehr Spielanteile. Zwingende Chancen sprangen dabei aber nicht heraus, da die Hausherren weiterhin sehr gut verteidigten. In der 69. Minute gelang Rene Möllermann zwar noch der Anschlusstreffer der Wielen noch einmal hoffen ließ, doch Hesepe ließ nichts mehr anbrennen und gewann mit 2:1.

Hesepes Keeper Marcel Hillen meinte: "Wir gehen mit Sicherheit als glücklicher Sieger vom Platz. Es war aber auch nicht unverdient, da wir im Kollektiv über 90 Minuten sehr gut verteidigt haben." ASC- Kapitän Jens Hendriks sagte: "Wir hauen offensiv heute alles rein aber im Abschluss fehlt uns momentan ein wenig das Glück. Mehr als der Anschlusstreffer wollte einfach nicht gelingen."


Schiedsrichter: Jörg Gommer (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Maurice Tiehen (32.), 2:0 Daniel Jungfer (34.), 2:1 Rene Möllerman (69.)
Aufrufe: 020.8.2016, 10:00 Uhr
FuPa BentheimAutor

Verlinkte Inhalte