F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 26. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Die ersten Entscheidungen sind gefallen in der Liga

Die ersten Entscheidungen in der Kreisliga Bentheim sind am Wochenende gefallen. Der TSV Georgsdorf kann nach der Niederlage gegen Hoogstde nun auch rechnerisch den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. Und durch die Derbyniederlage des SV Olympia Uelsen in Wielen, kann die SpVgg Brandlecht- Hestrup den Meistersekt schon einmal kalt stellen.

Alle Infos zum Spieltag hier:

SV Union Lohne II - SV Bad Bentheim II 5:1

Mit fünf Toren hat Nico Frese die Reserve des SV Bad Bentheim fast im Alleingang abgeschossen.

Nach dem frühen ersten Treffer von Frese in der 6. Spielminute, war es nach Aussage von Bentheims Coach Dennis Fischer bis zum Ausgleich eher „ein lauer Sommerkick mit leichten Vorteilen für Lohne“. In der 36. Minute gab es dann Elfmeter für Bentheim. Lohnes Christoph Scholz klärte den Ball mit der Hand auf der Linie, so dass er die rote Karte sah und Lohne in Unterzahl weiterspielen musste. Fabian Große- Vennekate verwandelte den Handelfmeter sicher zum 1:1. Fortan dominierten die Gäste das Spiel.

Auch im zweiten Durchgang war Bentheim die aktivere Mannschaft. Das Spiel fand überwiegend in der Hälfte der Hausherren statt. „Den Platz zum Kontern haben wir überragend genutzt“, meinte Lohnes Trainer Daniel Merschel. Nico Frese stellte dabei eindrucksvoll seine Abschlussqualitäten unter Beweis. Nach dem 1:3 ergaben sich die Gäste dann ihrem Schicksal, so dass es am Ende 5:1 für Lohne stand.

Dennis Fischer war am Ende etwas fassungslos: „Es klingt zwar doof wenn man 5:1 auf den Arsch bekommt, aber das Spiel muss man vorher entscheiden und auch gewinnen. Das war ein Nackenschlag. Davon müssen wir uns in den nächsten zwei Wochen erholen. Wenn man so dominant ist nach dem 1:1, muss man das Spiel auch gewinnen. Wir wurden ausgekontert und kamen auch nach dem 1:3 nicht mehr für Punkte in Frage. Da hat Lohne dann voll an sich geglaubt und es auch extrem gut gemacht. Wir hatten uns leider schon aufgegeben.“ Daniel Merschel ergänzte: „Insgesamt war es ein Kraftakt und schön zu sehen, dass wir uns auch nach dem Rückschlag in der 36. Minute nicht vom Weg abbringen lassen haben und einen klar verdienten Sieg einfahren konnten.“


Schiedsrichter: Lars Kollmer (Rütenbrock ) .
Tore: 1:0 Nico Frese (6.), 1:1 Fabian Große-Vennekate (36. Foulelfmeter), 2:1 Nico Frese (65.), 3:1 Nico Frese (69.), 4:1 Nico Frese (78.), 5:1 Nico Frese (81.)
Platzverweise: Rot gegen Christoph Scholz (35./SV Union Lohne II/Handspiel auf Torlinie)


Heseper SV - SV Grenzland Laarwald 4:1

Während beim SV Grenzland Laarwald die Abstiegssorgen größer werden, schaffte der Heseper SV durch den Heimsieg den Sprung auf den 3. Tabellenplatz.

Auf Seiten der Heseper erwischte Stürmer Dennis Kuite dabei einen sehr guten Tag und erzielte drei der vier Treffer seiner Mannschaft. Er schraubte sein Torkonto damit auf 17 Treffer hoch. Das frühe 1:0 in der 6. Minute brachte den Gastgebern dabei aber nur kurz Sicherheit und Laarwald kam kurz vor dem Seitenwechsel durch Robert Grobbe zum verdienten Ausgleich (44.).

Im zweiten Durchgang schaffte es die Heimelf, zu den richtigen Zeitpunkten die Tore zu erzielen. Spätestens mit dem 4:1 von Maurice Tiehen in der 88. Minute war die Partie endgültig entschieden.

„Wir haben momentan einen Lauf. Dann gelingen auch Tore wie gegen Laarwald“, sagte Hesepes Trainer Michael Glöckner. Laarwald Coach Albert Lichtendonk meinte enttäuscht: „Unterm Strich war es eine verdiente Niederlage. Viele kleine Fehler führten zu den Gegentoren. Wir hatten eigentlich genug Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden. Wir waren aber zu unentschlossen. Das war eine herbe Enttäuschung nach zuletzt guten Leistungen.“


Schiedsrichter: Helmut Beerink
Tore: 1:0 Dennis Kuite (6.), 1:1 Robert Grobbe (44.), 2:1 Dennis Kuite (57.), 3:1 Dennis Kuite (71.), 4:1 Maurice Tiehen (88.)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - SV Vorwärts Nordhorn II 3:1

Die SpVgg Brandlecht- Hestrup hat die Meisterschaft nach diesem Spieltag so gut wie im Sack und kann schon die Planungen für die Feier vorantreiben.

Durch einen fragwürdigen Handelfmeter in der 12. Minute ging Brandlecht mit 1:0 in Führung. „Den muss man nicht geben“, gab selbst Brandlechts Trainer Matthias Hartwich zu. „Das war eine klare Fehlentscheidung. Jonas Benen wird aus einem Meter der Ball an den angelegten Arm geschossen“, sagte Vorwärts- Keeper Daniel Klefing. Jannek Moggert ließ sich die Möglichkeit dennoch nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten beide Teams noch Chancen auf weitere Treffer. Tobias Willmsen traf dabei nach einem Kopfball nur den Querbalken des Gästegehäuses.

Vorwärts erwischte einen super Start in den zweiten Durchgang. Nach dem ersten Standard traf Dennis Oude- Holtkamp zum Ausgleich direkt nach Wiederbeginn (46.). Die Freude darüber hielt aber nicht lange, denn Steffen Feldkamp erzielte im direkten Gegenzug die erneute Führung für die Gastgeber. „Das hat uns sofort das Momentum genommen“, meinte Klefing. Mit dem 3:1 durch Gerwin Verwold in der 62. Minute war das Spiel zu Gunsten der Brandlechter entschieden.

Daniel Klefing abschließend: „ Wir haben definitiv ein ordentliches Spiel gemacht. Aktuell gehen wir aber vor allem personell auf dem Zahnfleisch. Außerdem ist vielleicht auch ein wenig die Luft raus, so dass die Spannung und die letzten Prozente fehlen. Wenn es länger 0:0 steht, wird es ein anderes Spiel. Dennoch suchen wir zuerst die Schuld bei uns, da jeder weiß, wie schwierig solche Entscheidungen sind.“ Matthias Hartwich war zufrieden: „Nun haben wir beste Chancen das Ding festzumachen und im nächsten Jahr wieder Bezirksliga zu spielen. Insgesamt war es ein verdienter Sieg für uns.“


Schiedsrichter: Marius Fernandes da Cunha (Portugues)
Tore: 1:0 Janek Moggert (12. Handelfmeter), 1:1 Dennis Oude-Holtkamp (46.), 2:1 Steffen Feldkamp (47.), 3:1 Gerwin Verwold (62.)


SC Union Emlichheim - SV Borussia 08 Neuenhaus 0:3

Einen ungefährdeten Auswärtssieg konnte der SV Borussia Neuenhaus in Emlichheim einfahren.

„Das war ein absolut verdienter Sieg. Wir haben in allen Mannschaftsteilen eine ganz starke Mannschaftsleistung gezeigt. In der Defensive haben wir so gut wie nichts zugelassen und das Spiel über die gesamte Spielzeit dominiert. Wir hätten sogar noch zwei oder drei Tore mehr machen können“, berichtete Neuenhaus Teammanager Jens Wolts. Die Tore für sein Team erzielten Julian Weelink (25.), Marcel Molendyk (50.) und Steffen Lankhorst (54.). Emlichheims David Kerperin sagte selbstkritisch: „Leider konnten wir nicht an die starken Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und haben durch eine katastrophale Vorstellung völlig verdient verloren. Aber wir werden den Mund abwischen und in der nächsten Woche geht es dann weiter.“

Die letzten Minuten musste Neuenhaus mit zehn Mann zu Ende spielen, da Thomas Lamberink die gelb- rote Karte sah und vorzeitig vom Feld musste.


Schiedsrichter: Thorben Willemsen (Sparta NOH)
Tore: 0:1 Julian Weelink (25.), 0:2 Marcel Molendyk (50.), 0:3 Steffen Lankhorst (54.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Thomas Lamberink (87./SV Borussia 08 Neuenhaus)


GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 - NS Sparta 09 Nordhorn 0:0

Die Spartaner bleiben zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Der GSV holt einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Durch frühes Pressing wurden einige Bälle erobert. Durch eine solche Eroberung kam Marcel Dunajski aus gut 20 Metern zum Abschluss, der Ball knallte an die Latte und den Nachschuss setzte Florian Kribber über das Tor. Mit der Zeit wurde Ringe-Neugnadenfeld stärker und versuchte es viel über die Außenbahnen. Nach einer tollen Flanke von Sebastian Kühn köpfte Andreas Ratzer aus fünf Metern über das Tor. Kurz vor der Pause köpfte Nordhorns Daniel Panetti nach einer Ecke an den Innenpfosten. Torlos ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel blieben klarste Chancen aus. Beide Teams hatten immer wieder die Möglichkeit, dass es gefährlich werden könnte, doch der entscheidende Pass fehlte auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit bot sich Gäste-Kapitän Oliver Stolte, der einen Freistoß nur knapp über das Gehäuse setzte. Am Ende blieb es beim torlosen Unentschieden.

Nordhorns Trainer Thorsten Veldboer sah seine Mannschaft im Vorteil: "Wir haben heute nicht die Dinge auf den Platz gebracht, die wir uns vorgenommen hatten. Trotzdem waren wir dem Sieg meines Erachtens näher, da wir durchaus ein paar gute Torgelegenheiten hatten. Insgesamt fehlte aber der letzte Einsatz, um dann wirklich als Sieger vom Platz zu gehen." Heiko Völkerink vom GSV meinte: "Es war eine Partie ohne viele Chancen auf beiden Seiten. Das Ergebnis geht nach dem Spielverlauf in Ordnung."

Durch den Punkt kann Sparta auf Platz Zehn klettern hat sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Ringe-Neugnadenfeld klettert ebenfalls und steht nun auf Platz Zwölf. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt einen Punkt.

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Jan Wolf (Brandlecht)
Tore: -


SV Hoogstede - TSV 1958 Georgsdorf 3:1

Einen ganz wichtigen Heimsieg feierte der SV Hoogstede im Kellerduell gegen den TSV Georgsdorf. Die Gäste haben nun 13 Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und sind somit auch rechnerisch abgestiegen.

Hoogstede stand hinten sicher und erspielte sich vorne einige Chancen. Luca- Jan Jonker (25.) und Hartmut Vrielmann (40.) sorgten für die 2:0- Pausenführung, die auch durchaus hätte höher sein können.

Nach dem Wechsel kam der TSV in der 52. Minute zum Anschlusstreffer durch einen verwandelten Elfmeter von Maximilian Körner. Nun versuchten die Gäste den Druck zu erhöhen uns auf den Ausgleich zu drängen. Für Hoogstede ergaben sich so einige Konterchancen. Erst in der 94. Minute sorgte Sascha Gerdes mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung.

„Wir hätten den Sack einfach früher zu machen müssen. Wir haben uns das Spiel so unnötig schwer gemacht. Am Ende ist der Sieg aber verdient und wichtig für uns“, so Hoogstedes Matthis Lübbers. Georgsdorf Trainer Hartmut Werning meinte: „Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Wir haben Moral gezeigt und uns nicht hängen lassen. Insgesamt war es aber ein verdienter Sieg für Hoogstede.“


Schiedsrichter: Fynn Osseforth (Wietmarschen)
Tore: 1:0 Luca-Jan Jonker (25.), 2:0 Hartmut Vrielmann (40.), 2:1 Maximilian Körner (52. Foulelfmeter), 3:1 Sascha Gerdes (94.)
Platzverweise: Rot gegen Fabian Smit (78./TSV 1958 Georgsdorf)


ASC Grün Weiß 49 Wielen - SV Olympia Uelsen 2:1

Mit der zweiten Niederlage in Folge, kann Olympia Uelsen die Meisterschaft in der Kreisliga wohl endgültig abhaken.

„Es läuft derzeit nicht wirklich rund bei uns“, meinte Uelsens Trainer Lucas Beniermann nach der Niederlage im Derby beim Nachbarn aus Wielen. Zunächst war Uelsen ordentlich in der Partie und hatte Chancen in Führung zu gehen. Nach etwa 20 Minuten gaben sie aber das Spiel aus der Hand und der ASC nutzte dies zur 1:0- Führung durch Dennis Scholte- Meyering in der 29. Minute. Dabei blieb es bis zur Pause.

Beniermann weiter: „Wir sind dann mit Überzeugung aus der Kabine gekommen und waren gewillt das Spiel zu drehen. Trotz des guten Beginns mussten wir das 0:2 schlucken.“ Rene Möllermann erhöhte in der 53. Minute für die Gastgeber. Sieben Minuten später erzielte Karsten Smoes den Anschlusstreffer für Uelsen, doch am Ende brachte der ASC den Sieg über die Zeit.

„Das war eine absolut geile Mannschaftsleistung. Wir waren von Anfang an voll da und gehen als verdienter Sieger vom Platz“, jubelte ASC- Coach Andre Dieker. „Wir haben bis zum Ende auf den Ausgleich gedrückt. Aber am Ende geht der Sieg für den ASC in Ordnung“, meinte Lucas Beniermann abschließend.


Schiedsrichter: Matthias Wagenfeld (Weiße Elf)
Tore: 1:0 Dennis Scholte-Meyerink (29.), 2:0 Rene Möllerman (53.), 2:1 Karsten Smoes (60.)

Aufrufe: 08.5.2017, 12:00 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte