F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 24. Spieltag der Kreisliga Bentheim

## Hoogstede mit Big Points ## Brandlecht gibt sich keine Blöße ##

Der SV Hoogstede holte heute einen wichtigen Sieg im Auswärtsspiel beim GSV Ringe- Neugnadenfeld. Auch Olympia Uelsen holte einen wichtigen Dreier bei Vorwärts Nordhorn II. Doch Brandlecht gab sich auch in Lohne keine Blöße und führt weiter die Tabelle souverän an.

Alles zum 24. Spieltag hier:

Heseper SV - SV Borussia 08 Neuenhaus 5:1

Durch einen deutlichen 5:1- Erfolg am Freitag, konnte der Heseper SV in der Tabelle an Borussia Neuenhaus vorbei ziehen.

In der Anfangsphase waren die Gastgeber sehr giftig und traten dominant auf. Die Folge war eine 2:0- Führung durch Tore von Maurice Tiehen (3.) und Dennis Kuite (19.). Danach wachten die Gäste auf und kamen besser ins Spiel. So gelang ihnen der Anschlusstreffer noch vor der Pause durch Steffen Lankhorst in der 38. Minute. Kurz vor dem Wechsel scheiterten die Gäste noch am Pfosten.

Auch direkt nach dem Wiederanpfiff war das Aluminium den Neuenhausern im Weg. Statt des Ausgleichs fiel dann das 3:1 für Hesepe. Erneut traf Dennis Kuite (67.) Hesepe zeigte nun starke Spielzüge, kam sehr gut in die Zweikämpfe und nutzte effektiv die Torchancen als Neuenhaus auf machte. Robin Eylering (73.) und Maurice Tiehen (82.) schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch.

„Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft. Wir waren griffig und haben das Spiel über den Kampf gewonnen“, meinte Hesepes Schlussmann Marcel Hillen. Neuenhaus Teammanager Jens Wolts berichtete: „Hesepe war sehr effektiv. Wir haben leider unserer Chancen nicht genutzt.“


Schiedsrichter: Michael Harm
Tore: 1:0 Maurice Tiehen (3.), 2:0 Dennis Kuite (19.), 2:1 Steffen Lankhorst (38.), 3:1 Dennis Kuite (67.), 4:1 Robin Eylering (73.), 5:1 Maurice Tiehen (82.)


SV Vorwärts Nordhorn II - SV Olympia Uelsen 1:2

Nach dem bitteren Aus im Pokal, bewahrt sich Olympia Uelsen mit einem Sieg bei der Reserve des SV Vorwärts Nordhorn weiterhin die Chance auf den Aufstieg.

Olympia hatte in der erste Hälfte viel Ballbesitz und die Gastgeber lauerten auf Konter. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau nutzte Malte Gülker die Chance und traf zum 1:0 für Uelsen (12.). Dies war der einzige Treffer vor der Pause.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein hektisches Spiel, das beide Teams offen gestalteten. Vorwärts drängte auf den Ausgleich und erspielte sich Chancen. Folgerichtig das 1:1 durch Fabio Fleischmann in der 74. Minute nach einer Ecke. Als beide schon mit einem Unentschieden rechneten schoss Uelsens Karsten Smoes in der 92. Minute noch einmal aus 20 Metern aufs Tor. Vorwärts- Keeper Daniel Klefing machte keine gute Figur, so dass der Ball im Tor landete und Uelsen den Sieg mitnehmen konnte. „Den hätte ich halten müssen“, meinte Klefing selbstkritisch. „Wir haben eigentlich ein tolles Spiel gemacht, Uelsen den Schneid abgekauft und mit unserer dezimierten Mannschaft alles gegeben. Bitter ist, dass wir durch meinen Fehler am Ende verloren haben. Eine gute Mannschaftsleistung wurde so mit keinem Punkt belohnt. Dafür kann ich mich bei der Mannschaft nur entschuldigen“, ergänzte Klefing enttäuscht. Uelsens Trainer Lucas Beniermann meinte: „Mal bist Du der Baum, mal bist Du der Hund! In der letzten Woche haben wir in der 93. Minute den Gegentreffer kassiert und verloren, jetzt machen wir das Ding und gewinnen. Insgesamt haben wir uns den Sieg verdient. Bereits vor der Pause hätten wir die Führung ausbauen müssen. Wie der Siegtreffer am Ende gefallen ist, ist natürlich etwas glücklich.“


Schiedsrichter: Ingo Grundke
Tore: 0:1 Malte Gülker (12.), 1:1 Fabio Fleischmann (74.), 1:2 Karsten Smoes (92.)


SV Bad Bentheim II - SV Veldhausen 07 0:0

Keine Tore gab es im Verfolgerduell zwischen der Zweiten des SV Bad Bentheim und dem SV Veldhausen.

Die Hausherren begonnen gut und übernahmen die Kontrolle im Spiel. Während die Burgstädter ein paar Möglichkeiten hatten das Tor zu erzielen, hatte der SVV im ersten Durchgang keine nennenswerten Chancen. In einer Szene hatten sie Glück, als Schiri Löpmann sich vom Assistenten überstimmen ließ und ein Handspiel von Veldhausens Torhüter Naber außerhalb des Strafraums doch nicht ahndete und stattdessen Hochball gab. Also ging es torlos in die Kabine.

Der zweite Durchgang verlief auf beiden Seiten eher schleppend, so dass es beim torlosen Remis blieb.

„Wir standen heute sehr gut und haben keine Chancen zugelassen. Aus den wenigen Chancen hätten wir ein Tor erzielen können. Dann wär ein knapper Sieg auch nicht unverdient gewesen. So nehmen wir leider nur einen Punkt mit, müssen dies aber akzeptieren“, war Bentheims Coach Dennis Fischer am Ende nicht ganz unzufrieden. Auch für sein Gegenüber Sebastian Wolf war die Punktteilung ok: „Bentheim hatte heute zwar mehr Spielanteile aber wir haben eine souveräne Mannschaftsleistung auf den Platz gebracht und uns den Punkt absolut verdient.“


Schiedsrichter: Lena Löpmann
Tore: -


SV Union Lohne II - SpVgg Brandlecht-Hestrup 1:2

Auch der Reserve des SV Union Lohne gelang es nicht, die Spielvereinigung Brandlecht- Hestrup zu stoppen, so dass diese den vierten Sieg in Folge feiern konnten.

Dabei sah es gar nicht so schlecht aus für Union. Im ersten Durchgang waren sie in der Defensive sehr gut organisiert. Brandlecht war zwar druckvoll, agierte aber viel mit langen Bällen, die von den Hausherren gut zu verteidigen waren. In der 19. Minute brachte Robin Ekelhoff Lohne mit 1:0 in Führung. Nachdem die Lohner einen entscheidenden Zweikämpf im Mittelfeld verloren, kam Brandlecht fast mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Gerwin Verwold traf zum Ausgleich (45.).

Auch der zweite Treffer fiel für die Gäste zu einem günstigen Zeitpunkt. Drei Minuten nach Wiederbeginn war Tobias Wilmsen zur Stelle und traf zur 2:1- Führung für den Tabellenführer. Dabei blieb es dann am Ende und Brandlecht nahm die drei Punkte mit nach Hause. Lohne musste die Partie nach einer roten Karte für Pascal Ottens in Unterzahl zu Ende bringen.

„In einem ausgeglichenen Spiel hat es Brandlecht verstanden in den entscheidenden Szenen den Unterschied zu machen. Somit haben sie auch nicht ganz unverdient gewonnen“, meinte Lohnes Trainer Daniel Merschel fair. Brandlecht Trainer Matthias Hartwich befand, dass „wir es insgesamt sehr gut gemacht haben heute.“


Schiedsrichter: Sandra Höllmann (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Robin Ekelhoff (19.), 1:1 Gerwin Verwold (45.), 1:2 Tobias Wilmsen (48.)
Platzverweise: Rot gegen Pascal Ottens (85./SV Union Lohne II)


GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 - SV Hoogstede 1:2

„Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir schließen wieder auf und können hoffentlich den positiven Trend fortsetzen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen“, war Hoogstedes Rene Egbers erleichtert nach dem Auswärtserfolg beim GSV Ringe- Neugnadenfeld.

Von Beginn an merkte man den Teams an was auf dem Spiel stand. Es war ein sehr körperbetontes Spiel in dem Hoogstede leichte Vorteile hatte und sich Chancen erspielte. Nach einem Fernschuss von Hartmut Vrielmann konnte GSV- Torhüter Chris Arends den Ball nur abklatschen. Sascha Gerdes nutzte den Nachschuss und traf zur 1:0- Führung für den SV Hoogstede (17.). Dabei blieb es zur Pause.

Im zweiten Durchgang passierte bis zur 82. Minute wenig. Der GSV kam durch Patrick Treziak zum Ausgleich. Doch praktisch im Gegenzug war erneut Sascha Gerdes zur Stelle und traf zum 2:1- Sieg für Hoogstede.

„Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Kampfgeist haben wir heute ein Zeichen gesetzt“, meinte Rene Egbers abschließend.

Beide Teams sind nun mit 23 punktgleich im Tabellenkeller. Aufgrund der Tordifferenz belegt der SV Hoogstede aber noch einen Abstiegsplatz.


Schiedsrichter: Lienhard Mensen (Brandlecht)
Tore: 0:1 Sascha Gerdes (17.), 1:1 Patrick Treziak (82.), 1:2 Sascha Gerdes (83.)


SC Union Emlichheim - NS Sparta 09 Nordhorn 0:0

Nach 90 Minuten trennen sich Union Emlichheim und Sparta Nordhorn torlos mit 0:0 und stehen weiter im unteren Drittel der Tabelle.

Die Gäste waren in der ersten halben Stunde das aktivere Team, konnten sich jedoch keine klaren Torchancen heraus spielen. Immer wieder spielten die Nordhorner ansehnlich durch das Mittelfeld, doch der letzte Pass kam selten beim Mitspieler an. Die letzte viertel Stunde vor der Pause schaltete sich auch der SCU ein, der bis dahin lediglich durch Eckbälle gefährlich war. Bis zur Pause hatten die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten, doch David Kerperin scheiterte einmal an Sparta-Keeper Voet und kurze Zeit später verfehlte sein Querpass Mannschaftskollege Christian Schonhoff knapp.

Nach dem Seitenwechsel wurde Emlichheim aggressiver und störte den Spielaufbau der Spartaner früher, doch aussichtsreiche Chancen blieben auf Seiten der Gastgeber aus. Angetrieben von ihrem Kapitän Oliver Stolte konnten die Nordhorner sich im zweiten Durchlauf die eine oder andere gute Möglichkeit heraus spielen. Erst scheiterte Tim Dura nach einem Volleyschuss aus 25 Metern am Querbalken, kurz darauf stand SCU-Keeper Meyerink im Weg. Wenige Minuten vor Spielende musste Meyerink noch einmal sein ganzes Können aufbieten, als er einen Schuss von Alexander Wolf um den Pfosten lenkte. Auch die Emlichheimer suchten ihr Glück in der Offensive, doch die Viererkette der Nordhorner um Abwehrchef Daniel Sandfort, der seit knapp einem Jahr sein erstes Spiel über 90 Minuten machen konnte, stand sehr sicher und verhinderte Schlimmeres. So blieb es am Ende beim 0:0.

Emlichheims David Kerperin sah eine gerechte Punkteteilung: "Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen und Sparta hatte in der zweiten Hälfte einige gute Chancen, um in Führung zu gehen. In einem schwachen Kreisligaspiel geht der Punkt in Ordnung." Nordhorns Trainer Thorsten Veldboer war mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden: "Insgesamt bin ich zufrieden mit unserem Spiel. Wir haben die Partie über weite Strecken im Griff gehabt und kaum Gelegenheiten für die starke Emlichheimer Offensive zugelassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir selbst ein paar gute Gelegenheiten, um als Sieger vom Platz zu gehen. Leider hat uns da die letzte Konsequenz gefehlt."

Durch das Unentschieden bleiben die beiden Kontrahenten auf den Plätzen Zehn und Elf mit 29 bzw. 28 Punkten.

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Fynn Osseforth (Wietmarschen)
Tore: -


ASC Grün Weiß 49 Wielen - TSV 1958 Georgsdorf 2:0

Auch im 10. Spiel in Folge blieb der Tabellenletzte aus Georgsdorf ohne Sieg. Beim ASC gab es eine 0:2- Niederlage.

Die erste Halbzeit war absolut ausgeglichen, wobei der TSV von den Chancen her leichte Vorteile verbuchen konnte. Die erste Hälfte blieb torlos.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen durch Treffer von Rene Möllermann (55.) und Christian Ekelhoff (74.) zum 2:0- Erfolg.

ASC- Trainer Andre Dieker sagte: „Am Ende des Tages zählt nur das nackte Ergebnis. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg auch nicht ganz unverdient.“ Sah auch Georgsdorfs Coach Hartmut Werning so: „Es war ein insgesamt verdienter Sieg für Wielen. Wir haben über weite Strecken des Spiels eine ordentliche Vorstellung geboten. Leider ohne Punkte.“


Schiedsrichter: Jonas Rasfeld
Tore: 1:0 Rene Möllerman (55.), 2:0 Christian Ekelhoff (74.)

Aufrufe: 023.4.2017, 19:30 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte