F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 23. Spieltag der Kreisliga Bentheim

# Brandlecht acht Punkte vor ## enges Ding im Tabellenkeller

Da der SV Olympia Uelsen spielfrei war an diesem Wochenende, konnte die SpVgg Brandlecht- Hestrup durch den Sieg gegen Bentheim erst einmal auf acht Punkte ausbauen. Im Tabellenkeller geht es derweil ziemlich eng zu.

Der 23. Spieltag im Überblick:

SV Borussia 08 Neuenhaus - SV Vorwärts Nordhorn II 4:2

Borussia Neuenhaus kommt immer besser in Fahrt und schielt wieder in Richtung 3. Tabellenplatz.

Bereits am Freitag kam es zum Duell gegen die Reserve des SV Vorwärts Nordhorn. Ein Neuenhauser hatte dabei besonders Bock auf Fußball. Marcel Molendyk kam mal so richtig aus dem Quark und erlegte die Gäste fast im Alleingang. Die ersten drei Treffer vor der Pause gingen auf sein Konto, so dass er einen lupenreinen Hattrick hinlegte (26., 31. und 41.). Damit war die Partie zur Halbzeit eigentlich schon durch.

Spätestens als Julian Weelink in der 67. Minute das 4:0 machte, war das Spiel endgültig entschieden. Die Anschlusstreffer zum 1:4 durch Timo Küpers (78.) und zum 2:4 durch Patrick Mölderink (90.) kamen zu spät und waren am Ende nur Ergebniskosmetik.

„Das war ein hochverdienter Sieg. Die ersten zehn Minuten gehörten zwar Vorwärts, doch dann waren wir die bessere Mannschaft. Gegen Ende haben wir zwar etwas nachgelassen, doch es war ein ganz starkes Spiel von uns“, jubelte Neuenhaus Teammanager Jens Wolts.


Schiedsrichter: Marcel Waldmann (Wietmarschen)
Tore: 1:0 Marcel Molendyk (26.), 2:0 Marcel Molendyk (31.), 3:0 Marcel Molendyk (41.), 4:0 Julian Weelink (67.), 4:1 Timo Küpers (78.), 4:2 Patrick Mölderink (90.)


SV Veldhausen 07 - GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 0:2

Der SV Veldhausen kann auch im zweiten Spiel in Folge nicht gewinnen. Für den GSV Ringe- Neugnadenfeld war es ein wichtiger Sieg im Kampf um den Abstieg.

Die beiden Treffer für den GSV erzielten Heiko Völkerink in der 24. Minute und Patrick Treziak zur Vorentscheidung in der 80. Minute.

Veldhausens Trainer Sebastian Wolf war wenig zufrieden mit der Leistung seiner Elf: „Wir haben zu keiner Phase ins Spiel gefunden und haben die wenigen Chancen die wir hatten nicht genutzt. Der GSV war bissiger und geht als verdienter Sieger vom Platz.“ GSV- Stürmer und Torschütze Völkerink war erleichtert, nach zuletzt acht Spielen ohne Sieg: „Endlich der erste Dreier. Wir haben eine deutlich entschlossenere Leistung gezeigt im Vergleich zu den letzten Wochen. Die drei Punkte haben wir dringend benötigt und wollen den Schwung mit in die nächsten Partien nehmen.“

Während Veldhausen auf den 6. Tabellenplatz rutschte, konnten die Gäste vorerst die Abstiegsplätze verlassen durch den Sieg.


Schiedsrichter: Marc Deiters (Uelsen)
Tore: 0:1 Heiko Völkerink (24.), 0:2 Patrick Treziak (80.)


SV Grenzland Laarwald - SV Union Lohne II 4:2

Gegen stark ersatzgeschwächte Lohner, feierte der SV Grenzland einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf.

Aus unterschiedlichen Gründen fehlten Lohnes Trainer Daniel Merschel insgesamt zehn Spieler. Aufgrund zahlreicher Umstellungen kamen die entsprechend schwer in die Partie rein. Dies konnte Laar früh nutzen und ging schon in der 3. Minute durch Sven van den Bosch mit 1:0 in Führung. Daraufhin überließen sie den Gästen das Spiel und beschränkten sich auf Konter. Lohne kam zu vereinzelten Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Somit ging es mit dem 1:0 für die Gastgeber in die Pause.

Nach dem Wechsel erhöhte Union noch einmal den Druck und kam so zum Ausgleich durch den eingewechselten Tobias Merschel in der 63. Minute. Ein gelungenes Comeback also für ihn. Er kam nach einem halben Jahr ohne Fußball aufgrund der Personalsituation bei den Lohnern zum Einsatz. In der 71. Minute ging Laarwald dann wieder in Führung, nachdem Lennart Greve ins eigene Tor traf. Nun nahm das Spiel eine Wendung. Nur zwei Minuten später erhöhte Henning Wolbert auf 3:1 für den SVG. Kurz vor dem Ende kam noch einmal Spannung auf, als Tobias Merschel den 2:3- Anschlusstreffer für Union markierte (88.). Doch mit dem 4:2 von Michael Lambers in der 93. Minute war der Sieg für Laar eingetütet.

Lohnes Trainer Daniel Merschel sah das Spiel so: „Insgesamt war ich bei unserer Personalnot mit dem Spiel nicht unzufrieden. Wir haben uns aber bei zu vielen leichten Fehlern selbst um den Lohn des Aufwands gebracht.“ Er fügte noch hinzu: „ Einen besonderen Dank möchte ich an Laarwald aussprechen, die alles versucht haben das Spiel auf unseren Wunsch zu verlegen. Das ist leider nicht mehr alltäglich. Leider war es aufgrund der Flutlichtkapazitäten nicht anders möglich.“ Laarwalds Coach Albert Lichtendonk meinte: „Abstiegskampf pur war die Devise. Gegen Lohne war es eine schwere Aufgabe. Wir haben zwar nicht gut gespielt aber Moral gezeigt. Ein Arbeitssieg, der aber auch nicht ganz unverdient war.“


Schiedsrichter: Niclas Kock (SV Waldsturm)
Tore: 1:0 Sven van den Bosch (3.), 1:1 Tobias Merschel (63.), 2:1 Lennart Greve (71. Eigentor), 3:1 Henning Wolbert (73.), 3:2 Tobias Merschel (88.), 4:2 Michael Lambers (93.)


SV Hoogstede - SC Union Emlichheim 1:2

Nach einer schwachen ersten Hälfte der Gastgeber, führte der SCU verdient zur Pause mit 1:0. Einen der vielen Angriffe der Emlichheimer schloss Lars Trüün in der 39. Minute trocken ab.

In der zweiten Halbzeit kam Hoogstede besser ins Spiel und es entwickelte sich eine offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Mit dem 2:0 für Emlichheim in der 80. Minute durch David Kerperin schien das Spiel gelaufen. Doch Hoogstede zeigte noch einmal Moral und drängte auf das Tor. Luca- Jan Jonker traf jedoch nur die Latte und Benjamin Koops nur den Pfosten. Der Anschlusstreffer fiel dann in der 86. Minute. Bei dem Versuch den Ball zu klären unterlief Emlichheims Verteidiger Marco Nykamp ein Eigentor der Marke Weltklasse. Er überlupfte den eigenen Torhüter. „Das hätte kein Stürmer besser machen können“, meinte Emlichheims David Kerperin. So entwickelte sich noch einmal eine hektische Schlussphase, in der es dem SCU aber gelang die knappe Führung über die Zeit zu bringen.

„Mit etwas mehr Glück hätten wir einen wichtigen Punkt einfahren können. Aber am Ende war die Leistung nicht überzeugend genug. Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg für den SCU in Ordnung“, meinte Hoogstedes Mathis Lübbers.

Während Emlichheim nun erst einmal etwas Luft hat in der Tabelle, rutschte Hoogstede auf einen Abstiegsplatz.


Schiedsrichter: Michael Harm
Tore: 0:1 Lars Trüün (39.), 0:2 David Kerperin (80.), 1:2 Marco Nykamp (86. Eigentor)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - SV Bad Bentheim II 2:0

Auch die Reserve des SV Bad Bentheim konnte nicht in Brandlecht gewinnen und steckt somit weiter im Abstiegskampf der Kreisliga. Die Hausherren dagegen konnten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze vorerst auf acht Punkte ausbauen.

Erneut musste Bentheims Trainer Dennis Fischer seine Mannschaft umbauen, da ihm zwölf Leute nicht zur Verfügung standen. Dennoch gelang es den Gästen das Spiel auf Augenhöhe zu gestalten. Die Gastgeber hatten zwar mehr Ballbesitz, doch Bentheim war präsent in den Zweikämpfen und hatte die klareren Torchancen im ersten Durchgang.

Im zweiten Durchgang stellte Brandlecht etwas um und kam nun besser ins Spiel. In der 67. Minute entschied Schiri Matthias Wagenfeld auf Elfmeter für Brandlecht, nachdem Lars Hartger im Sechzehner gefoult wurde. Lars Feldkamp ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:0. Mit dem 2:0 durch Moritz Herms in der 81. Minute war das Spiel dann zu Gunsten der Heimelf entschieden.

„Das war ein Arbeitssieg heute. Aber auch solche Spiele muss man gewinnen. Vielleicht war es am Ende um ein Tor zu hoch“, sagte Brandlechts Trainer Matthias Hartwich. Bentheims Coach Dennis Fischer meinte: „Gibt es den Elfmeterpfiff nicht, kann das Spiel 0:0 ausgehen. Gelingt uns die Führung, ist vielleicht mehr drin. Wir waren in einer neuen Formation 70 Minuten auf Augenhöhe. Mit etwas mehr Glück nehmen wir einen Punkt mit. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat ein ordentliches Spiel geliefert und Paroli geboten. Wir müssen weitermachen und die Punkte in den kommenden Wochen holen.“


Schiedsrichter: Matthias Wagenfeld (Weiße Elf)
Tore: 1:0 Lars Feldkamp (67. Foulelfmeter), 2:0 Moritz Herms (81.)


TSV 1958 Georgsdorf - Heseper SV 0:1

Bei sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer wird es langsam eng für den TSV Georgsdorf.

Die erste Halbzeit im Siel in Hesepe war relativ unspektakulär mit wenigen Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Nach dem Wechsel war Hesepe dann die bessere Mannschaft und erspielte sich Chancen. Maurice Tiehen nutzte eine davon zum Tor des Tages in der 48. Minute. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, doch die Gastgeber nutzten ihre Konterchancen nicht.

„Ein verdienter Sieg. Die Abwehr stand heute sehr gut und hat nichts zugelassen“, war Hesepes Schlussmann Marcel Hillen zufrieden.

Überschattet wurde das Spiel noch von der schweren Schulterverletzung von Georgsdorfs Michel Klokkers. Er war nach auskurierter Fußverletzung gerade erst wieder eingestiegen und muss nun wieder pausieren. Gute Besserung an dieser Stelle wünscht die FuPa- Redaktion.


Schiedsrichter: Helmut Backherms (Hoogstede)
Tore: 0:1 Maurice Tiehen (48.)


NS Sparta 09 Nordhorn - ASC Grün Weiß 49 Wielen 3:2

Die Nordhorner können sich für die Hinspielniederlage revanchieren und besiegen ASC GW Wielen mit 3:2.

Bereits nach drei Minuten lief Florian Kribber nach einem Sahnepass von Kapitän Oliver Stolte alleine auf Gästekeeper Mike Scholten zu und scheiterte an diesem, doch den Nachschuss konnte Andre Enneking zum 1:0 für die Spartaner verwerten. In der Folge blieben die Gastgeber das bessere Team, konnten sich jedoch zunächst keinen klaren Torchancen herausspielen. Auf einem schwer bespielbaren Platz waren beide Mannschaften gezwungen, ihr Glück mit langen Bällen zu suchen. In der 27. Minute wurde Nordhorns Tim Tura von Keeper Scholten gelegt und Schiedsrichter Buchbach entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Kribber sicher zum 2:0. Wielen war vor der Pause durch einen Freistoß gefährlich, den Sparta-Keeper Oliver Voet halten konnte.

Nach dem Seitenwechsel wurde ASC aggressiver in den Zweikämpfen und spielte schnell nach vorne. In der 52. Minute wurde Rene Möllermann auf die Reise geschickt und ließ Keeper Voet keine Chance beim 2:1-Anschlusstreffer. Das Tor fiel allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Die Gäste wurden stärker, kamen aber nicht zu gefährlichen Torabschlüssen, da die Viererkette um Frank Beckemper gut stand. In der 77. Minute konterten die Spartaner sehenswürdig. Stürmer Jörn Menken bediente den eingewechselten Yannik Hillen und dieser konnten im Nachsetzen zum 3:1 einschieben. Doch entschieden war die Partie noch nicht, denn die Gäste kamen in der 90. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer. Wiederum Nils Möllermann nutzte eine Unachtsamkeit in der Nordhorner Hintermannschaft. Zu mehr reicht es jedoch nicht für die Gäste und es blieb beim 3:2 für die Gastgeber.

Spielgestalter Florian Kribber, der bereits in der 1. Halbzeit verletzt raus musste, freute sich vor allem für die Torschützen: "Insgesamt war es ein verdienter Sieg für uns, obwohl die Partie kein hohes Kreisliga-Niveau hatte. Schön, dass sich Yannik Hillen nach langem Urlaub und Daniel Sandfort nach langer Verletzung so gut eingefügt haben. Zudem hat Andre Enneking auf ungewohnter Position viel für unser Spiel getan." Wielens Trainer Andre Dieker war nicht zufrieden: "Auf Grund der zweiten Halbzeit hätten wir mindestens einen Punkt verdient gehabt. Die Tore zum 0:1 und 1:3 dürfen so nicht fallen. Dass einiger Spieler gefehlt haben, lasse ich nicht als Ausrede gelten."

Durch den Sieg verbessern sich die Spartaner auf Platz Neun und haben weiterhin sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Die Wielener rutschen auf Platz Acht ab und haben zwei Punkte mehr als die Nordhorner.


Schiedsrichter: Florian Buchbach
Tore: 1:0 Andre Enneking (3.), 2:0 Florian Kribber (27. Foulelfmeter), 2:1 Rene Möllerman (52.), 3:1 Yannik Hillen (77.), 3:2 Rene Möllerman (90.)

Aufrufe: 010.4.2017, 11:00 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte