F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 21. Spieltag der Kreisliga Bentheim

FuPa- TV beim Derby in Nordhorn

An der Tabellenspitze marschieren auch nach dem 21. Spieltag Brandlecht und Uelsen vorweg. Im Derby Sparta Nordhorn gegen Vorwärts Nordhorn II war unsere Kamera im Einsatz und bietet interessante Videos.

Hier alles zum 21. Spieltag:

SV Olympia Uelsen - SV Bad Bentheim II 2:0

Mit dem Heimsieg gegen die Zweite des SV Bad Bentheim bleibt Olympia Uelsen weiter an Tabellenführer Brandlecht dran.

Speziell in der Schlussphase der ersten Hälfte taten sich die Hausherren schwer. Diese Schwächephase konnten die Gäste aber nicht für sich nutzen.

In der zweiten Hälfte war Olympia dann überlegen und Torjäger Malte Gülker feierte ein Traumcomeback. Kurz zuvor eingewechselt, markierte er die 1:0- Führung in der 63. Minute. „Für Malte freut es mich, dass er mit dem ersten Torschuss nach seiner Verletzung das Führungstor gemacht hat“, jubelte Uelsens Coach Lucas Beniermann. „Das war ein wichtiger Sieg für uns“, ergänzte er noch. Spätestens mit dem 2:0 durch Markus Wieloch in der 88. Minute war das Ding durch für die Gastgeber. Bentheims Trainer Dennis Fischer sagte: „Es war ein verdienter Sieg für Uelsen, die mehr investiert haben. Für uns hätte dennoch ein Punkt dringesessen. Leider waren wir in einigen Szenen nicht konsequent genug.“


Schiedsrichter: Helmut Backherms (Hoogstede)
Tore: 1:0 Malte Gülker (63.), 2:0 Markus Wieloch (88.)


SV Borussia 08 Neuenhaus - SV Union Lohne II 2:1

Nach zuletzt drei Siegen in Folge die Ernüchterung bei der Reserve des SV Union Lohne. Im vierten Spiel gab es eine Niederlage in Neuenhaus.

Die Gäste fanden über die gesamte Spieldauer nicht ins Spiel. Neuenhaus hatte ein Chancenplus und verpasste es mehr Tore zu schießen und den Sack früher zuzumachen. Die Angriffe wurden jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt. Durch Treffer von Marcel Molendyk (45.) und Marco Duchewitz (58.) führte Borussia bis kurz vor dem Ende 2:0. Aus Sicht von Lohnes Trainer Daniel Merschel hätte Schiri Jan Husmann beide Treffer nicht geben dürfen, da beim 0:1 ein Foulspiel vorausging und bei beiden Toren eine Abseitsstellung vorlag. Nach dem Elfmetertreffer von Michael Over in der 92. Minute kam noch einmal Spannung auf, doch am Ende siegte Neuenhaus mit 2:1. „Der Sieg war wichtig und hochverdient“, freute sich Neuenhaus Teammanager Jens Wolts. Daniel Merschel meinte: „Insgesamt passte aus unserer Sicht heute vieles zusammen, wie z.B. die Buckelpiste in Neuenhaus und unglückliche Schiedsrichterentscheidungen. Letztlich entscheidend für die Niederlage war aber unsere schwache Leistung. Somit geht der Sieg für Neuenhaus auch absolut in Ordnung.“

Neuenhaus ist bis auf vier Punkte an Union rangekommen und hat ein Spiel weniger absolviert.


Schiedsrichter: Jan Husmann (Bad Bentheim)
Tore: 1:0 Marcel Molendyk (45.), 2:0 Marco Duchewitz (58.), 2:1 Michael Over (92. Foulelfmeter)
Platzverweise: Rot gegen Daniel Gysbers (91./SV Borussia 08 Neuenhaus)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 2:0

Die SpVgg Brandlecht- Hestrup ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und holte die drei Punkte zu Hause gegen den GSV Ringe- Neugnadenfeld.

„Es war ein sehr souveräner Sieg. Wir haben den GSV nicht ins Spiel kommen lassen. Sie hatten keine richtige Torchance“, berichtete Brandlechts Coach Matthias Hartwich. Die Hausherren waren die aktiviere Mannschaft und sie erarbeiteten sich Torchancen. Janek Moggert (37.) und Jörn Wegkamp (84.) schossen die Tore zum 2:0- Sieg. „Der Sieg geht in Ordnung. Mit Veldhausen haben wir nun ein dickes Brett vor der Brust“, so Hartwich abschließend.

Während die Gäste punktgleich mit den Abstiegsrängen sind, hat Brandlecht weiter fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten Uelsen.


Schiedsrichter: Bernd Busmann (SG Bad Bent.)
Tore: 1:0 Janek Moggert (37.), 2:0 Jörn Wegkamp (84.)


SV Hoogstede - Heseper SV 1:1

Keinen Sieger gab es im Duell SV Hoogstede gegen den Heseper SV.

Beide Teams gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie. Im ersten Durchgang egalisierten sich die Mannschaften weitestgehend und es war ein schwaches Spiel mit wenigen Höhepunkten.

Nach dem Wechsel hatten die Gäste mehr vom Spiel. Es dauerte jedoch bis zur 78. Minute ehe ein Treffer gelang. Dennis Kuite brachte Hesepe mit 1:0 in Führung. Doch Hoogstede zeigte Moral und drängte auf den Ausgleich. Dieser gelang in der 83. Minute. Sascha Schüürhuis war der Torschütze. Er hatte auch noch den Siegtreffer auf dem Kopf, doch er setzte kurz vor dem Ende einen Kopfball knapp über das Tor.

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung von uns. Mit dem Punkt belohnen wir uns endlich teilweise. Ein Sieg wäre sicherlich drin gewesen. Aber das Unentschieden geht in Ordnung und bringt hoffentlich Rückenwind für das nächste Spiel“, war Hoogstedes Mathis Lübbers nicht unzufrieden mit der Punkteteilung. Auch Hesepes Keeper Marcel Hillen konnte mit dem Remis leben: „Unsere Personalsituation war heute mit acht fitten Leuten aus der eigenen Mannschaft weiterhin extrem angespannt. Ohne unsere II. Mannschaft wäre es eng geworden.“

Hoogstede konnte sich nicht von den Abstiegsrängen befreien und der Heseper SV belegt den 8. Tabellenplatz.


Schiedsrichter: Michael Harm
Tore: 0:1 Dennis Kuite (78.), 1:1 Sascha Schüürhuis (83.)


SC Union Emlichheim - ASC Grün Weiß 49 Wielen 0:3

Der ASC gewann das Derby beim SC Union Emlichheim klar und ist weiter auf dem Vormarsch in der Liga.

„Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit folgte eine katastrophale zweite Halbzeit. Wir haben alles vermissen lassen was wichtig ist, um erfolgreich Fußball zu spielen. Es war ein verdienter Sieg für den ASC“, brachte Emlichheims David Kerperin die Niederlage auf den Punkt.

Rene Möllermann brachte den ASC in der 38. Minute mit 1:0 in Fürung. Janek Hölmann legte in der 61. Minute das 2:0 nach und Jonas Ensink in der 76. Minute den 3:0- Schlusspunkt. Wielens Fußballfachwart Jan Schüldink war zufrieden mit dem Auftritt des ASC im Derby: „Wir haben gut gestanden und wenig zugelassen. Im Mittelfeld haben wir jeden Zweikampf gewonnen. Unter dem Strich ein total verdienter Sieg.“ Auch Trainer Dieker war zufrieden: "Leider müssen wir eine Woche warten. Ich würde am liebsten morgen wieder spielen!"

Durch die Niederlage rücken die Abstiegsplätze für Emlichheim wieder näher. Der SCU hat lediglich vier Punkte Vorsprung auf dem 14. Tabellenplatz.


Schiedsrichter: Jürgen Ehses (Sparta Nordh)
Tore: 0:1 Rene Möllerman (38.), 0:2 Janek Hölman (61.), 0:3 Jonas Ensink (76.)


SV Grenzland Laarwald - SV Veldhausen 07 0:2

Der SV Veldhausen bleibt auch im achten Spiel in Folge ohne Niederlage und gewinnt auswärts mit 2:0 in Laarwald.

Die Hausherren kamen eigentlich nicht schlecht ins Spiel, verloren aber im Laufe der ersten Hälfte die Kontrolle. Tore fielen aber vorerst nicht.

Die Gäste waren im zweiten Durchgang nicht die viel bessere Mannschaft. Sie warteten aber auf Fehler der Hausherren, die diese auch machten. Henk Legtenborg (57.) und Victor Japs (90.) nutzten diese und schossen den 2:0- Auswärtssieg für Veldhausen raus.

„Wir haben Veldhausen nicht zu Fehlern gezwungen. Also war es ein verdienter Sieg für sie“, so SVG- Trainer Alber Lichtendonk. Veldhausens Coach Sebastian Wolf sagte: „Wir haben in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel gefunden und zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Wir sind verdient als Sieger vom Platz gegangen.“

Während Veldhausen weiter in der Tabelle klettert, kommt Laarwald nicht aus dem Keller raus.


Schiedsrichter: Pascal Deters (SV Vorwärts)
Tore: 0:1 Henk Legtenborg (57.), 0:2 Victor Japs (90.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Fabian Kerperin (93./SV Grenzland Laarwald)


NS Sparta 09 Nordhorn - SV Vorwärts Nordhorn II 2:3
In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die Partie gut im Griff und konnten durch aggressives Pressing die Bälle im Mittelfeld erobern. Durch ein solches Pressing fiel der erste Treffer. Nach tollem Zusammenspiel von Marcel Dunajski und Florian Kribber brauchte Tim Dura in der 16. Minute nur noch den Fuß zur 1:0-Führung hinhalten. Von den Gästen war nur selten was zu sehen. Lediglich bei Standards wurde es gefährlich. Kurz vor dem Seitenwechsel setzten die Gastgeber noch einen drauf. Nach toller Einzelaktion von Tom Elbert leitete Stürmer Jörn Menken in der 38. Minute den Ball per Hacke zum 2:0 ins Tor, was auch zeitgleich der Halbzeitstand war.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie völlig, woran Schiedsrichter Helmut Beerink nicht ganz unbeteiligt war. Nach einem Zweikampf zwischen Florian Kribber und Aiko Düselder pfiff Beerink Elfmeter, welchen er nach kurzer Rücksprache mit seinem Linienrichter jedoch wieder zurück nahm. Als die Spartaner darauf das Spiel neu eröffneten, pfiff Beerink erneut und entschied doch auf Elfmeter. Während Gäste-Keeper Daniel Klefing von einem berechtigten Elfmeter sprach, war Kribber angefressen: "Der Elfmeter war keiner". Fabio Fleischmann ließ sich nicht irritieren und verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Gäste wurden nun stärker und gingen mit viel Selbstbewusstsein in die Zweikämpfe. Die Folge war das 2:2 nach einem satten Schuss von Kapitän Dennis Oude-Holtkamp. 20 Minute vor dem Ende konnte der eingewechselte Nils Neumann das Spiel komplett drehen, als er freistehend zum 2:3 traf. In der Folge stand Vorwärts etwas tiefer und lauerte auf Konter. Den Spartanern fiel bis zum Ende nichts ein und somit gingen die Gäste als Sieger hervor.

Spartas Florian Kribber wusste, woran es lag: "In der 1. Halbzeit haben wir super gespielt und verdient geführt. Durch den Elfmeter haben wir uns aus dem Konzept bringen lassen und das Spiel hergeschenkt. Leider hatte der Schiedsrichter das Spiel nicht mehr im Griff und wir haben uns dadurch verunsichern lassen. Auf die erste Halbzeit können wir aufbauen, dann holen wir auch die nötigen Punkte."

Vorwärts Keeper Daniel Klefing freute sich über den Derbysieg: "Wir haben Sparta in der 1. Halbzeit zu den Toren eingeladen. Der Trainer hat in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Ein richtig geiler Derbysieg, der vom Spielverlauf her nicht schöner hätte sein können. Wir sind für unsere Moral belohnt worden."

Während Vorwärts Nordhorn weiter auf Platz Vier bleibt, müssen sich die Spartaner nach unten orientieren. Nur vier Punkte beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Helmut Beerink
Tore: 1:0 Tim Dura (16.), 2:0 Jörn Menken (38.), 2:1 Fabio Fleischmann (50. Foulelfmeter), 2:2 Dennis Oude-Holtkamp (58.), 2:3 Nils Neumann (70.)

Aufrufe: 026.3.2017, 19:30 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte