F: Guido Brennecke
F: Guido Brennecke

Der 2. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Schon jetzt die erste Spielabsage

Während Borussia Neuenhaus und die SpVgg Brandlecht- Hestrup optimal gestartet sind, stottert bei Olympia Uelsen, dem ASC HW 49 Wielen und dem Aufsteiger GSV Ringe- Neugnadenfeld noch ein wenig der Motor.

Kurios: Schon jetzt im August gab es die erste Spielabsage in Bentheim, da der Platz in einem nicht bespielbarem Zustand war.

ASC Grün Weiß 49 Wielen - SV Union Lohne II 1:3

Einen Frühstart erwischte die junge Truppe vom SV Union Lohne im Spiel gegen den ASC. Schon nach zwei Minuten klingelte es im Kasten der Wielener. Robin Ekelhoff brachte Lohne II in Führung. Doch die Antwort der Heimelf ließ nicht lange auf sich warten. Rene Möllermann konnte in der 8. Minute ausgleichen. Das Spiel der Gäste war in dieser Phase zerfahren, was der ASC ausnutzte. Erst einige taktische Umstellungen brachten mehr Sicherheit ins Spiel der Lohner Reserve.

Im zweiten Durchgang war der ASC feldüberlegen, kam jedoch nicht zwingend vor das Gehäuse der Gäste. Als alles schon nach einem Unentschieden aussah, schlug Union noch einmal mit einem Doppelschlag zu. Nico Frese in der 88. Minute und Hasan Köksel in der 90. Minute, sicherten den Auswärtssieg für die Reserve des SV Union Lohne.

„Das Ergebnis ist für uns alle enttäuschend. Wir haben die Partie über weite Strecken dominiert. Dass wir Zeit brauchen würden uns zu finden, wussten wir vorher. Trotzdem haben wir uns den Start natürlich anders vorgestellt“, war ASC- Trainer Andre Dieker enttäuscht über den Ausgang der Partie. Für Wielen war es die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel. Zufriedener war logischerweise sein Gegenüber Daniel Merschel, der mit seinem Team noch ungeschlagen ist: „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die am Ende mit dem späten Sieg belohnt wurde. Der Treffer zum 3:1 war zwar zu viel, wir freuen uns dennoch für Hasan Köksel, der sich momentan sehr positiv in die Mannschaft einfindet.“


Schiedsrichter: Helmut Beerink
Tore: 0:1 Robin Ekelhoff (2.), 1:1 Rene Möllerman (8.), 1:2 Nico Frese (88.), 1:3 Hasan Köksal (90.)


SV Bad Bentheim II - SC Union Emlichheim abgesagt
Platz nicht bespielbar. Nachholtermin ist der 16.09.2016 um 19:30 Uhr.




SV Vorwärts Nordhorn II - GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 2:1

Ein Auftakt nach Maß im ersten Spiel der Saison für den SV Vorwärts Nordhorn II.

Im Duell der Aufsteiger war zunächst der GSV die aktivere Mannschaft. Sie erspielten sich Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Die Gastgeber benötigten circa 20 Minuten, um ins Spiel zu finden und machten mit der ersten Chance das 1:0 durch Dennis Oude- Holtkamp (25.). So blieb es bis zur Pause.

Nach dem Wechsel war es ein Spiel auf Augenhöhe. Vorwärts ließ sich zurückfallen und setzte auf Konter. Chancen gab es auf beiden Seiten. Einen dieser gefährlichen Konter nutzte Enrique Rodriguez- Villasenor zum 2:0 für die Reserve des SV Vorwärts (65.). Dennoch steckten die Gäste nicht auf. Die beste Chance auf den Anschlusstreffer vergab Rudi Zwick in der 74. Minute. Er scheitere aber mit seinem Elfmeter. Besser machte er es in der 85. Minute, als er doch noch zum 1:2 traf. Dieser Treffer kam jedoch zu spät. Vorwärts brachte den Sieg über die Zeit.

Vorwärts- Keeper Daniel Klefing meinte: „Punktemäßig war es ein Auftakt nach Maß. Spielerisch können und müssen wir uns noch steigern.“ GSV Co- Trainer Günther Egbers haderte mit dem Ergebnis: „Es hätte mehr drin gesessen. Wir hätten mindestens ein Remis verdient gehabt.“


Schiedsrichter: Jenko Hintze (Sparta Nordh)
Tore: 1:0 Dennis Oude-Holtkamp (25.), 2:0 Enrique Rodriguez-Villasenor (65.), 2:1 Rudi Zwick (85.)
Besondere Vorkommnisse: Rudi Zwick (GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015) scheitert mit Foulelfmeter (74.)


NS Sparta 09 Nordhorn - SpVgg Brandlecht-Hestrup 1:3

Die erste Halbzeit ging komplett an die Gäste. Die Gastgeber kamen nicht in die Zweikämpfe und fielen durch ungewohnt viele Ballverluste auf. Durch einen solchen Fehlpass im Spielaufbau gingen die Brandlechter mit 0:1 in Führung. Janek Moggert erwischte einen Querpass, lief alleine auf Sparta-Keeper Voet zu und verwandelte eiskalt in der 10. Minute. Auch in der Folge blieben die Gäste das bessere Team und verpassten es bis zur Pause, die Führung auszubauen.

Sparta wechselte zur Halbzeit doppelt und brachte frischen Wind in die Partie. Die Nordhorner griffen sehr früh an und kamen so zu guten Möglichkeiten. Das Spiel wurde jedoch auch hitziger und Schiedsrichter Husmann hatte alle Hände voll zu tun. Die Brandlechter lauerten auf Konter und hatten zwei gute Möglichkeiten, um das Spiel zu entscheiden. In der 75. Minute fiel auf der anderen Seite der mittlerweile nicht unverdiente Ausgleich. Florian Kribber traf im Nachsetzen zum 1:1. Die Gäste sahen zuvor jedoch ein Foul an ihren Keeper Nolders, wodurch es zu Diskussionen kam. In den Schlussminuten war es auf beiden Seiten spannend, es gab immer wieder gute Torchancen. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit wurde Moggert im Nordhorner Strafraum gelegt - Elfmeter. Janek Moggert trat selbst an und verwandelte sicher. In der Nachspielzeit warf Sparta alles - inklusive Keeper Oliver Voet - nach vorne. Nach einem Ballverlust setzte der eingewechselte Guido Feldkamp mit dem Schlusspfiff den Ball aus gut 40 Metern in die Maschen zum 1:3-Endstand.

Sparta-Trainer Thorsten Veldboer wusste woran es lag: "Über die gesamten 90 Minuten haben wir keine Ruhe in unser Spiel bekommen. Dass wir uns kurz vor Schluss einen Konter (der zum Elfmeter führt) zum 1:2 fangen, passt zum hektischen Spiel. Wir haben bei jedem Gegentor kräftig mitgeholfen und selbst zu wenige Chancen kreiert, sodass die Niederlage leider in Ordnung geht". Brandlechts Trainer Matthias Hartwich meinte: „Es war kein unverdienter Sieg. Auch wenn es immer etwas glücklich ist, wenn er kurz vor Schluss eingefahren wird.“

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Jan Husmann (Bad Bentheim) .
Tore: 0:1 Janek Moggert (10.), 1:1 Florian Kribber (75.), 1:2 Janek Moggert (88. Foulelfmeter), 1:3 Guido Feldkamp (94.)


SV Hoogstede - SV Veldhausen 07 4:1

Nach einem kurzen Abtasten der beiden Teams nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand und erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Nachdem Mathis Lübbers vorher noch im Eins gegen Eins an Kai Heleenders im Tor der Veldhauser gescheitert war, erzielte er kurz vor der Pause doch noch die verdiente 1:0- Halbzeitführung für Hoogstede.

Direkt nach dem Wiederanpfiff legte der HSV nach. Benjamin Koops erhöhte in der 48. Minute auf 2:0. In der letzten Woche reichte eine 2:0- Führung nicht und Hoogstede ging gegen Brandlecht noch als Verlierer vom Platz. „Doch wir haben aus den Fehlern gelernt“, meinte Hoogstedes Mathis Lübbers. Sein Team legte dieses Mal nach und traf zum 3:0. Tim Hagedoorn haute den Ball in der 64. Minute volley ins Netz. In der Folge ließen beide Mannschaften Chancen liegen, ehe Sebastian Tüchter den 1:3- Anschlusstreffer für Veldhausen erzielen konnte (72.). Gefährlich wurde es aber nicht mehr für die Gastgeber. Luca- Jan Jonker erhöhte kurz vor dem Ende sogar noch auf 4:1 (92.).

„Auch wenn es für mich unverständlich ist innerhalb einer Woche zweimal gegen den selben Gegner zu spielen, müssen jetzt Freitag wieder gegen Hoogstede antreten und hoffen, dass uns dort die Revanche gelingt. Hoogstede hat verdient gewonnen, auch wenn es um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, sagte Veldhausens Benjamin Wagner. Mathis Lübbers vom SV Hoogstede sagte: „Das Ergebnis repräsentiert das Spiel relativ gut. Den Sieg haben wir uns mit einer guten Teamleistung verdient.“

Unerfreulich für Hoogstede war, dass sich Denes Heet den Arm auskugelte und ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle gute Besserung an ihn!!!


Schiedsrichter: Lienhard Mensen (Brandlecht)
Tore: 1:0 Mathis Lübbers (43.), 2:0 Benjamin Koops (48.), 3:0 Tim Hagedoorn (64.), 3:1 Sebastian Tüchter (72.), 4:1 Luca-Jan Jonker (92.)


SV Borussia 08 Neuenhaus - SV Olympia Uelsen 2:0

Auch Borussia Neuenhaus startet mit zwei Siegen optimal in die Saison. Olympia Uelsen hingegen musste auch im zweiten Spiel erneut eine Niederlage schlucken.

In der ersten Halbzeit sah es noch nicht danach aus. Die Gäste waren besser und dominierten das Spiel. Lediglich der Treffer fehlte. Die Hausherren konnten sich keine nennenswerten Möglichkeiten herausspielen. So ging es torlos in die Kabine.

Die erste Chance in der zweiten Hälfte hatten die Gäste. Malte Gülker scheiterte aber am hervorragend reagierenden Keeper Bastian Scholte- Eekhoff im Tor der Neuenhauser. Im Gegenzug machte es Torjäger Julian Weelink besser. Sein Kopfball landete zum 1:0 im Winkel (49.). Von da an war Neuenhaus besser im Spiel und stand sicher in der Defensive. Mit dem 2:0 durch Marco Duchewitz in der 66. Minute war das Spiel entschieden.

Neuenhaus Teammanager Jens Wolts meinte: „Insbesondere aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg von uns. Wir haben so gut wie keine Chance zugelassen und standen hinten sicher. Nach vorne hätten wir es allerdings konsequenter ausspielen können.“ Uelsen Trainer Lucas Beniermann sah es ähnlich: „Wir waren in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Wir haben es aber trotz guter Gelegenheiten nicht geschafft in Führung zu gehen. Nach dem 0:1 verteidigt es Neuenhaus gut und uns fehlten in der Schlussphase die Mittel.“


Schiedsrichter: Jürgen Ehses (Sparta Nordh)
Tore: 1:0 Julian Weelink (49.), 2:0 Marco Duchewitz (66.)


TSV 1958 Georgsdorf - SV Grenzland Laarwald 2:4

„Wir hatten nach der Auftaktpleite Zweifel, ob wir uns auf einem guten Weg befinden. So haben wir dieses Spiel als richtungsweisend angesehen“, war Laarwald Coach Albert Lichtendonk erleichtert einen Sieg beim Aufsteiger aus Georgsdorf mitgenommen zu haben.

Beide Teams neutralisierten sich im Durchgang Eins. Sowohl Georgsdorf, als auch Laarwald waren kämpferisch engagiert. Laarwald hatte mehr Ballbesitz und spielte routinierter. Der TSV hatte aber die besseren Chancen. Hendrik Berends brachte den TSV in der 23. Minute in Führung. Doch im Gegenzug glich Robert Klever zum 1:1 für den SVG aus (24.).

Direkt nach dem Wiederanpfiff die Führung für die Gäste. Nach einem Fehler auf der linken Abwehrseite des TSV nutzte Pascal Doldesum diesen und traf zum 2:1 für Laarwald (46.). Danach war Grenzland das dominierende Team. Es dauerte es bis zur 66. Minute ehe der Ball wieder im Netz der Georgsdorfer landete. Robert Grobbe hieß der Torschütze zum 3:1. Doch für Georgsdorf gab es noch einmal Hoffnung, nachdem Hendrik Berends in der 76. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 machte. Doch mit seinem zweiten Treffer in der 90. Minute, machte Pascal Doldesum den Deckel drauf auf den Auswärtssieg.

„Durch die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang war es ein nicht unverdienter Sieg für Laarwald“, gratulierte TSV- Coach Hartmut Werning fair.


Schiedsrichter: Klaus Humbert (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Hendrik Berends (20.), 1:1 Robert Klever (24.), 1:2 Pascal Doldersum (46.), 1:3 Robert Grobbe (66.), 2:3 Hendrik Berends (76.), 2:4 Pascal Doldersum (90.)

Aufrufe: 014.8.2016, 19:30 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte