F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 16. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Brandlecht holt sich die Herbstmeisterschaft

Nach dem letzten Spieltag der Hinrunde steht die SpVgg Brandlecht- Hestrup als Herbstmeister fest. Das Kellerduell gegen den SV Grenzland Laarwald konnte der SV Hoogstede für sich entscheiden und konnte somit von den Abstiegsplätzen klettern. Letzter bleibt der TSV Georgsdorf.

Hier der Überblick über den 16. Spieltag:

SV Veldhausen 07 - ASC Grün Weiß 49 Wielen 1:1

Zum vierten Mal in Folge holte der ASC nur ein Unentschieden.

Denis Japs brachte die Hausherren in der 38. Minute mit 1:0 in Führung. „Danach haben wir abermals nicht den Deckel drauf gemacht“, sagte Veldhausens Trainer Sebastian Wolf. Zehn Minuten vor dem Ende konnte der ASC durch einen Treffer von Christian Ekelhoff ausgleichen. „Mich freut es, dass Christian getroffen hat. Damit krönte er eine perfekte Trainingswoche mit dem wichtigen Tor zum Ausgleich“, meinte ASC- Trainer Andre Dieker. Dieker ergänzte noch: „Wir müssen momentan für jede Torchance einen großen Aufwand betreiben. Das einzige was nicht stimmt, ist die Punktausbeute aktuell.“

Beide Übungsleiter waren sich einig, dass die Punkteteilung über die 90 Minuten gerecht ist.


Schiedsrichter: Thorben Willemsen (Sparta Nordh)
Tore: 1:0 Denis Japs (38.), 1:1 Christian Ekelhoff (80.)


NS Sparta 09 Nordhorn - SV Olympia Uelsen 0:1

In einem Spiel bei Minustemperaturen gewann der Gast aus Uelsen mit 0:1 bei Sparta Nordhorn. Das Tor war zum Leid der Gastgeber irregulär.

Die Uelsener gingen von Anfang an hohes Tempo und attackierten die Spartaner Defensive sehr früh. Dies hatte viele Ballgewinne für die Grün-Weißen zur Folge, da sich die Gastgeber in den ersten Minuten nur selten spielerisch befreien konnten. Trotz der schwierigen Platzverhältnisse entwickelte sich eine gute Kreisliga-Partie, in der beiden Abwehrreihen einen guten Job machten. Auf beiden Seiten gab es hier uns da Torabschlüsse, aber richtig gefährlich wurde es in der ersten Halbzeit nur einmal. Nach einem Sahnepass von Oliver Stolte lief Jörn Menken alleine auf Olympia-Keeper Schubert zu und scheiterte um stark reagierenden Keeper. Es blieb beim 0:0 zur Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine intensive Partie. Die Uelsener versuchten immer wieder durch schnelle Ballpassagen zum Torerfolg zu gelangen, doch die Abschlüsse landeten meistens neben dem Tor. Auch die Gastgeber spielten immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, aber auch hier gab es keine klaren Torchancen. In der 68. Minute gingen die Gäste durch ihren Goalgetter Malte Gülker mit 0:1 in Führung. Dem Tor war jedoch ein klares Handspiel von Gülker vorausgegangen. Dies sah auch Schiedsrichter Jörg Gommer, doch da dieser keine Absicht vom Stürmer sah, zählte der Treffer. In den Schlussminuten versuchte Sparta noch einmal alles und kam zu mehreren guten Tormöglichkeiten. Beckemper und Borzek setzen ihre Versuche knapp über den Kasten und die weiteren Versuche wehrte der sichere Schubert im Uelser Tor ab. Uelsen kam noch zu zwei Kontermöglichkeiten, die ebenfalls ungenutzt blieben. Am Ende blieb es beim 0:1.

Kein unverdienter Sieg für die Gäste, wobei die Nordhorner sicherlich auch einen Punkt verdient gehabt hätten. Spartas Kapitän Oliver Stolte ärgerte sich über das Gegentor: "Einen Sieger hatte dieses Spiel nicht verdient. Wir haben eine klasse Leistung gezeigt gegen einen sehr starken und ballsicheren Gegner. Für mich ist es immer noch unglaublich, dass der Treffer gegeben wurde. Zumal Malte und auch der Schiedsrichter bestätigten, dass die Hand am Ball war. Malte ist dann natürlich eiskalt und macht das Ding rein. Uns wurde am Freitag ein Punkt geklaut, da gibt es nichts schön zu reden". Uelsens Trainer Lucas Beniermann freute sich über die drei Punkte: "Ein ausgeglichenes mit dem glücklicheren Ende für uns. Marcel Schubert hat uns vor der Pause mit einer Glanzparade im Spiel gehalten. In der 2. Halbzeit kamen wir besser in die Partie. Es war zwar kein besonders gutes Spiel von uns, aber wir haben es mit zunehmender Spieldauer geschafft, uns ins Spiel reinzubeißen. Dies war nötig, um bei unbequemen Spartanern zu punkten".

Autor: Oliver Voet

Schiedsrichter: Jörg Gommer (SV Vorwärts)
Tore: 0:1 Malte Gülker (68.)


SV Vorwärts Nordhorn II - SV Union Lohne II 2:2

Das Duell der Reserveteams fand keinen Sieger.

Die Gäste waren über die gesamte Spieldauer das spielbestimmende Team. „Eigentlich hätten sie den Sieg verdient gehabt. Wir können mit dem Punkt gut leben“, meinte Vorwärts- Keeper Daniel Klefing fair. Lohne ließ viele Chancen liegen und verpasste es nach dem 1:0 durch Nico Frese in der 51. Minute nachzulegen. So kam es, dass Vorwärts plötzlich das Spiel drehen konnte und nach Treffern von Dani Dirksen (75.) und Thorben Balder (80.) mit 2:1 führte. Dass die Gäste nicht ganz mit leeren Händen da standen, hatten sie Joker Daniel Kerlin zu verdanken. Er traf in der 85. Minute zum 2:2- Ausgleich. Dabei blieb es am Ende auch.

„Ein ärgerliches Unentschieden. Nach dem verdienten Ausgleich wäre sogar der Sieg möglich gewesen. Insgesamt waren wir giftiger und hatten die bessere Spielanlage. Deshalb haben wir einen möglichen Sieg verschenkt. Nach dem zwischenzeitlichen Rückstand müssen wir aber mit dem Punkt leben können“, meinte Lohnes Trainer Daniel Merschel. Daniel Klefing ergänzte noch: „Der 4. Platz nach der Hinrunde ist für uns natürlich toll. Dennoch hat in den letzten Spielen merklich etwas gefehlt. In der Rückrunde müssen wir wieder an die Form vom Saisonbeginn anknüpfen. Die Tabelle ist sehr eng. Nach ganz unten sind es nur ein paar Punkte.“


Schiedsrichter: Helmut Beerink
Tore: 0:1 Nico Frese (51.), 1:1 Dani Dirksen (75.), 2:1 Thorben Balder (80.), 2:2 Daniel Kerlin (85.)


Heseper SV - SV Bad Bentheim II 5:2

Eigentlich ging das Spiel recht gut los für die Gäste aus Bentheim. In der 24. Minute gingen sie durch ein Tor von Nilas Modic mit 1:0 in Führung. Modic war es dann auch, der es verpasste aus aussichtsreicher Position den zweiten Treffer nachzulegen. Dadurch kam der Heseper SV zum Ausgleich durch Maurice Tiehen (32.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Die Gäste kamen sehr gut aus der Pause, doch mitten in der Drangphase schlug Hesepe eiskalt zu. Wieder war Tiehen der Torschütze (50.). Sieben Minuten später kam Bentheim zum Ausgleich. Jens Teipen machte das 2:2. Im direkten Gegenzug aber kombinierten sich die Hausherren schön durch die Bentheimer Reihen und gingen durch Rrahim Bunjaku wieder in Führung. Florian Brookmann legte in der 72. Minute das 4:2 nach. Die Bentheimer zeigten Moral und spielten weiter gut mit. Die Chancen bleiben aber alle ungenutzt. Den Schlusspunkt setzte Dennis Kuite mit dem 5:2 für Hesepe in der 92. Minute.

Hesepes Trainer Michael Glöckner zog folgendes Fazit: „Das Ergebnis ist natürlich zu hoch. Endlich ist in der Offensive der Knoten geplatzt. Das war eine gute Mannschaftsleistung von uns.“ Bentheims Trainer Dennis Fischer sagte: „Auch wenn es doof klingt aber auch wir hätte das Spiel gewinnen können. Hesepe war sehr effektiv. Wir waren 60 bis 70 Minuten spielbestimmend, haben am Ende aber trotzdem verloren. So eine Niederlage ärgert einfach. Wir machen kein schlechtes Spiel, zeigen Willen und betreiben einen hohen Aufwand. Wir waren nicht konsequent genug. Glückwunsch an Hesepe.“


Schiedsrichter: Helmut Backherms (Hoogstede)
Tore: 0:1 Nilas Modic (24.), 1:1 Maurice Tiehen (32.), 2:1 Maurice Tiehen (50.), 2:2 Jens Teipen (57.), 3:2 Rrahim Bunjaku (58.), 4:2 Florian Brookmann (72.), 5:2 Dennis Kuite (92.)


SC Union Emlichheim - SpVgg Brandlecht-Hestrup 0:2

„Brandlecht gewinnt absolut glücklich“, ärgerte sich Emlichheims David Kerperin nach der 0:2- Niederlage seiner Mannschaft.

In der ersten Hälfte fanden die Gäste nicht richtig in die Partie. Emlichheim konnte aber keinen Nutzen daraus ziehen und musste sogar einen Gegentreffer hinnehmen. Max Heuermann traf in der 12. Minute zum 1:0 für die Spielvereinigung. Zur Halbzeit wusste niemand genau, warum Brandlecht führte.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel des Tabellenführers etwas besser. Die Hausherren ließen weiter gute Chancen liegen. Brandlecht verpasste in der 65. Minute vorzeitig den Sack zuzumachen. Lars Feldkamp scheiterte mit einem Elfmeter an SCU- Keeper Michael Meyerink. Der Knackpunkt im Spiel der Hausherren dann in der 76. Minute. Kapitän Marcel Biel musste nach wiederholtem Foulspiel das Feld vorzeitig verlassen. Brandlecht nutzte dies und entschied das Spiel mit dem 2:0 durch Jörn Wegkamp in der 84. Minute für sich.

„Das war ein sehr glücklicher Sieg für uns. Emlichheim hätte einen Punkt verdient gehabt“, sagte Brandlechts Trainer Matthias Hartwich fair.

Durch den Sieg ist Brandlecht mit zwei Punkten Vorsprung vor Uelsen Herbstmeister.


Schiedsrichter: Fynn Osseforth (Wietmarschen)
Tore: 0:1 Max Heuermann (12.), 0:2 Jörn Wegkamp (84.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Marcel Biehl (76./SC Union Emlichheim)


SV Hoogstede - SV Grenzland Laarwald 2:0

Das Kellerduell entschied der SV Hoogstede für sich. Damit tauschen beide Mannschaften die Plätze und der SV Grenzland steht auf einem Abstiegsplatz.

Im ersten Durchgang merkte man den Teams an, dass viel auf dem Spiel stand. Die Gastgeber waren dabei das etwas bessere Team. Sie gingen in der 30. Minute durch Thorben Kröger mit 1:0 in Führung.

Mit viel Selbstvertrauen ging der HSV in den zweiten Durchgang und konnte direkt durch Thorben Kröger nachlegen (48.). Bis zum Ende brachten sie das 2:0 über die Zeit und feierten somit einen ganz wichtigen Sieg.

SVG- Trainer Albert Lichtendonk meinte am Ende: „Mehr Ballbesitz zu haben bringt nichts, wenn man nicht zielstrebig genug ist. Aktuell greift bei uns keine Maßnahme. Wir trainieren dreimal sehr intensiv mit 12 bis 16 Leuten. Wir werden aber noch mehr dafür tun!“


Schiedsrichter: Klaus - Dieter Kramer (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Thorben Kröger (30.), 2:0 Thorben Kröger (48.)


TSV 1958 Georgsdorf - SV Borussia 08 Neuenhaus 1:4

Borussia Neuenhaus feierte einen verdienten Sieg in Georgsdorf.

Neuenhaus Marco Duchewitz war mit drei Treffern dabei der Mann des Spiels. Zunächst brachte er sein Team in der 34. Minute mit 1:0 in Führung. Michel Klokkers konnte nach der Pause für den TSV ausgleichen (47.). Duchewitz legte in der 57. Minute und 75. Minute nach. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte Julian Weelink in der 88. Minute.

„Bis zum 1:1 war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann war Neuenhaus besser und gewann das Spiel verdient“, meinte Georgsdorfs Coach Hartmut Werning. Neuenhaus Teammanager Jens Wolts sagte: „Das war eine starke Mannschaftsleistung in der Marco Duchewitz herausstach.“


Schiedsrichter: Matthias Wagenfeld (Weiße Elf)
Tore: 0:1 Marco Duchewitz (34.), 1:1 Michel Klokkers (47.), 1:2 Marco Duchewitz (57.), 1:3 Marco Duchewitz (75.), 1:4 Julian Weelink (88.)
Aufrufe: 013.11.2016, 17:11 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte