F: Volkhard Patten
F: Volkhard Patten

Der 12. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Emlichheim gewinnt das Kellerduell und Uelsen zieht mit Brandlecht gleich

Auch nach dem 12. Spieltag ist die Liga weiter sehr eng zusammen. An der Spitze marschieren fünf Teams vorweg. Danach gibt es fast kein Mittelfeld und es beginnt schon fast die Abstiegszone.

So liefen die Spiele des 12. Spieltags:

SV Union Lohne II - SV Veldhausen 07 3:0

Die Lohner Reserve bleibt durch den Erfolg gegen Veldhausen in Schlagdistanz zur Tabellenspitze.

Zunächst hatte der Gastgeber Mühe sich in die Nähe des Veldhauser Tores zu spielen. Die Gäste verstanden es sehr gut die Räume dicht zu machen und hielten das Feld eng. Somit fielen die ersten beiden Treffer nach Standards. Felix Eling (21.) und Christoph Scholz (24.) erzielten sie für die Lohner Reserve. Nach der Führung für die Heimelf kam auch Veldhausen zu Chancen. Marius Rekers im Kasten der Lohner hatte aber wieder einen guten Tag und entschärfte die Torversuche der Gäste.

Im zweiten Durchgang war Veldhausen die feldüberlegene Mannschaft, agierte aber insgesamt zu ideenlos und nutzte seine Chancen nicht. In der Nachspielzeit konnte Hasan Köksal das Ergebnis noch auf 3:0 für Lohne hochschrauben (93.).

Lohnes Trainer Daniel Merschel bilanzierte: „Aufgrund der Harmlosigkeit der Veldhauser war es ein verdienter Sieg für uns. Mit dem letzten Heimspiel in diesem Jahr behalten wir weiterhin unsere weiße Weste. Zwei Siegen stehen aber leider fünf Unentschieden gegenüber.“ Veldhausens Trainer Sebastian Wolf haderte am Ende ein wenig mit Schiri Jürgen Ehses: „Uns wurde leider ein klarer Elfmeter nicht gegeben. Außerdem hätte es für Lohne eine klare rote Karte geben müssen, nachdem an der eigenen Eckfahne ein Spieler von uns von hinten umgegrätscht wurde, ohne dass der Ball hätte gespielt werden können.“

Veldhausen rutscht damit auf den 11. Tabellenplatz ab und hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.


Schiedsrichter: Jürgen Ehses (Sparta Nordh)
Tore: 1:0 Felix Eling (21.), 2:0 Christoph Scholz (24.), 3:0 Hasan Köksal (93.)


SV Vorwärts Nordhorn II - SV Grenzland Laarwald 2:4

Nach sieben Spielen ohne Sieg hat der SV Grenzland wieder drei Punkte einfahren können.

„Uns war klar, dass es nicht reicht zu wissen, dass wir mit allen Gegnern mithalten können. Irgendwann muss man dann auch mal gewinnen“, war SVG- Trainer Albert Lichtendonk erleichtert über den Sieg. Dabei hatte der SV Vorwärts II den besseren Start. Lukas Wübben brachte die Mannschaft in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Doch das Tor schien Laarwald mehr zu reizen als Vorwärts zu beflügeln. Die Gäste übernahmen nun die Kontrolle im Spiel und kamen in der 30. Minute zum verdienten Ausgleich durch Henning Wolbert. Er war es auch, der kurz vor dem Pausenpfiff noch die Führung für Laar nachlegte (45.).

Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Grenzland auf 3:1 durch Robert Grobbe (48.). Vorwärts konnte in der 63. Minute durch Nils Neumann auf 2:3 verkürzen. Nun riskierte die Reserve des SVV alles und drängte auf den Ausgleich. Die Gäste hatten Mühe die Führung zu verteidigen. Mit dem 4:2 in der 87. Minute durch einen sehenswerten Schlenzer in den Winkel von Thomas Diekmann, war die Partie zu Gunsten des SVG gelaufen. „Ein viel umjubelter Treffer der den verdienten Sieg bedeutete“, freute sich Lichtendonk. „Wir verlieren das Spiel, weil wir zu viele einfache Fehler machen. Wir waren eigentlich die spielerisch bessere Mannschaft, laden Laarwald jedoch zu den Gegentoren ein. Dennoch hätten wir das Spiel für uns entscheiden müssen, doch wir vergaben einfach zu viele Torchancen. Das war keine gute Leistung von uns. In Sachen Konzentration und Einstellung müssen wir schleunigst wieder zulegen“, meinte Daniel Klefing vom SV Vorwärts.

Der Aufsteiger rutscht damit auf den 3. Tabellenplatz und hat nun zwei Zähler Rückstand auf Uelsen und Brandlecht. Laarwald verschaffte sich etwas Luft zu den Abstiegsrängen mit dem Sieg.


Schiedsrichter: Jan Husmann (Bad Bentheim)
Tore: 1:0 Lukas Wübben (12.), 1:1 Henning Wolbert (30.), 1:2 Henning Wolbert (45.), 1:3 Robert Grobbe (48.), 2:3 Nils Neumann (63.), 2:4 Thomas Diekmann (87.)


Heseper SV - SV Olympia Uelsen 2:4

Olympia Uelsen hat mit einem Erfolg in Hesepe punktemäßig zu Tabellenführer Brandlecht aufgeschlossen.

Den besseren Start erwischte aber Hesepe. Nachdem noch zwei große Chancen durch Dennis Kuite und Daniel Jungfer noch liegen gelassen wurden, traf Timo Olthoff mit einem schönen Schuss aus 25 Metern zum 1:0 (20.). Danach verlor die Heimelf ein wenig den Faden und Uelsen schlug zu. Sie hatten den Rückstand gut weggesteckt. Zunächst traf Felix Kerperin in der 28. Minute zum Ausgleich, dann legte Karsten Smoes in der 33. Minute die 2:1- Führung nach. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang Hesepe der Ausgleich. Stefan Frieling traf per Freistoß zum 2:2 (45.).

Im zweiten Durchgang hatte der Gast ein leichtes Übergewicht. Daniel Lücke brachte Olympia in der 66. Minute erneut in Front. Danach hätte Uelsen früher den Sack zu machen können, doch die Chancen wurden liegen gelassen. Somit mussten sie bis zum Schluss um den Sieg zittern. Hesepe drängte auf den Ausgleich und ließ gute Chancen liegen. Dennis Kuite scheiterte unter anderem per Foulelfmeter an Uelsens Keeper Christoph Voet. In der Nachspielzeit erzielte Malte Gülker dann das entscheidende 4:2 (94.).

„Wir kassieren derzeit einfach zu viele Gegentore, die unnötig sind. Somit bringen wir die Gegner immer wieder ins Spiel“, ärgerte sich Hesepes Schlussmann Marcel Hillen am Ende.


Schiedsrichter: Heiko Höllmann (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Timo Olthoff (20.), 1:1 Felix Kerperin (28.), 1:2 Karsten Smoes (33.), 2:2 Stefan Frieling (45.), 2:3 Daniel Lücke (66.), 2:4 Malte Gülker (94.)
Besondere Vorkommnisse: Dennis Kuite (Heseper SV) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Christoph Voet


SC Union Emlichheim - TSV 1958 Georgsdorf 3:0

Einen ganz wichtigen Sieg feierte der SCU im Kellerduell gegen Georgsdorf.

„Es war ein völlig verdienter Sieg für Emlichheim. Sie waren bissiger, aggressiver und aufmerksamer“, meinte Georgsdorf Trainer Hartmut Werning. Schon in der 8. Minute brachte David Kerperin den SCU mit 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Spiel und bot wenig spielerische Elemente. Nachdem Christian Schonhoff kurz zuvor noch einen Treffer wegen Abseits aberkannt wurde, zählte in der 63. Minute sein Treffer und es stand 2:0. Mit dem 3:0 durch Lars Trüün in der 68. Minute war das Ding für den SCU durch. Werning ergänzte noch: „Wir konnten heute leider nicht das abrufen, was wir uns vorgenommen hatten.“

Emlichheim konnte damit die Abstiegsränge verlassen und Georgsdorf ist nun Letzter.


Schiedsrichter: Klaus Humbert (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 David Kerperin (8.), 2:0 Christian Schonhoff (63.), 3:0 Lars Trüün (68.)


SV Hoogstede - NS Sparta 09 Nordhorn 1:0

Die ersten 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Hoogstede investierte etwas mehr, die Nordhorner Hintermannschaft stand bis dato jedoch sicher. Man merkte beiden Teams eine gewisse Unsicherheit an, denn auf beiden Seiten gab es immer wieder Fehlpässe. Die erste gute Chance gab es für die Gäste. Nach toller Kombination über der linken Seite stand Andre Enneking frei vor dem HSV-Tor, scheiterte aber am gut reagierenden Keeper Patzke. Auf der anderen Seite gab es gleich zwei gute Möglichkeiten, doch Tobias Lübbemann und Thorben Kröger scheiterten jeweils freistehend an Sparta-Keeper Voet. Torlos ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start, ohne jedoch gefährlich zu werden. Hoogstede blieb vor Allem bei Standards gefährlich und ein solcher sollte das Spiel entscheiden. Nach einer Stunde nagelte Mathis Lübbers einen Freistoß aus knapp 30 Metern genau in den Winkel. In der Folge wurden die Angriffe der Gäste wütender, doch im Strafraum fiel den Nordhorner nicht viel ein. Den Gastgebern boten sich in der Schlussphase einige Kontermöglichkeiten, die allesamt nicht genutzt werden konnten. So blieb es am Ende beim 1:0-Sieg für Hoogstede.

Hoogstedes Rene Egbers freute sich entsprechend: "Die Mannschaft hat sich viel vorgenommen und mit einem guten Spiel belohnt. Mannschaftlich haben wir überzeugt und die Vorgaben umgesetzt. Nun können wir mit positiver Stimmung in das nächste Spiel gegen Georgsdorf gehen". Spartas Coach Thorsten Veldboer sagte: „In der Summe war das heute einfach zu wenig von uns. 30 ordentliche Minuten reichen da nicht.“

Hoogstede zieht durch den Sieg an Sparta Nordhorn vorbei. Die Nordhorner befinden sich mitten im Abstiegskampf und müssen nächste Woche gegen den nächsten direkten Konkurrenten GSV Ringe-Neugnadenfeld ran.

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Matthias Wagenfeld (Weiße Elf)
Tore: 1:0 Mathis Lübbers (60.)


GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 - SV Bad Bentheim II 2:1

Die Reserve des SV Bad Bentheim verlor in Ringe- Neugnadenfeld das dritte Spiel in Folge, zeigte sich aber gegenüber der Vorwoche verbessert.

Allerdings musste Bentheims Trainer Dennis Fischer auch in diesem Spiel wieder auf einige Spieler verzichten. „Bei uns fehlten 11 Spieler. Sogar Keeper Tobias Harink musste als Feldspieler ran“, stöhnte Fischer. Die Hausherren gingen in der 19. Minute durch Henning Weggenbaker in Führung. Diese konnte Jens Teipen in der 31. Minute durch einen verwandelten Elfmeter ausgleichen. Der Siegtreffer für den GSV fiel in der 69. Minute durch Sebastian Kühn.

„Ein Punkt wäre möglich gewesen. Allerdings sind unsere Möglichkeiten derzeit personell eingegrenzt. Wir müssen gucken, dass wir am kommenden Sonntag eine Aufstellung finden werden, die den Bock umstoßen kann. Durch die zusätzlichen Verletzten wird dies nicht leicht. Hoffentlich bekommen wir den ein oder anderen bis dahin wieder fit“, meinte Fischer abschließend. GSV Co- Trainer Günter Egbers sagte: „Das Spiel war bis zum Ende spannend. Kämpferisch hat das Team alles gegeben und sich somit belohnt für das couragierte Auftreten. Zwei knappe Siege verschaffen zwar nicht viel Luft nach unten, geben aber sehr viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.“


Schiedsrichter: Marc Deiters
Tore: 1:0 Henning Weggebakker (19.), 1:1 Jens Teipen (31. Foulelfmeter), 2:1 Sebastian Kühn (69.)


SV Borussia 08 Neuenhaus - ASC Grün Weiß 49 Wielen (Mi 20:00)


Schiedsrichter: Fynn Osseforth (Wietmarschen)
Aufrufe: 016.10.2016, 20:00 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte