F: Florian Weiden
F: Florian Weiden

Der 11. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Erneuter Wechsel an der Tabellenspitze

Mit dem Sieg gegen Lohne II hat die SpVgg Brandlecht- Hestrup wieder die Tabellenführung übernommen, da die Reserve des SV Vorwärts Nordhorn in Uelsen patzte.
Sowohl an der Tabellenspitze als auch am Tabellenende geht es weiter eng zu.

Der Überblick über den 11. Spieltag:

SV Borussia 08 Neuenhaus - Heseper SV 3:2

Es war viel los beim Spiel Borussia Neuenhaus gegen den Heseper SV.

Den ersten Durchgang dominierte zunächst der Gast aus Hesepe. Durch einen, aus Neuenhauser Sicht strittigen Elfmeter, gingen die Gäste in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. Dennis Kuite verwandelte den Strafstoß sicher. Zehn Minuten später erhöhte Daniel Jungfer auf den bis dahin verdienten 2:0- Pausenstand für den Heseper SV. In der zweiten Halbzeit bot sich ein anderes Bild. Nun waren es die Hausherren, die besser spielten. Und es war die Halbzeit des Marcel Molendyk. Mit einem lupenreinen Hattrick drehte er die Partie zu Gunsten der Borussen. Zunächst in der 62. Minute der 1:2- Anschlusstreffer durch ihn, dann verwandelte er zwei Elfmeter in der 80.- und 87. Minute sicher. Somit ging Neuenhaus am Ende als Sieger vom Platz. Einziger Wehrmutstropfen war noch die rote Karte für Marco Duchewitz in der Schlussminute. Er wurde von Schiri Thorben Willemsen unter die Dusche geschickt, da er einen Gegenspieler beleidigte.

„Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein schwer erkämpfter aber verdienter Sieg für uns“, freute sich Neuenhaus Teammanager Jens Wolts. Hesepes Keeper Marcel Hillen sagte: „Wir müssen die zweite Halbzeit schnell abhaken. Nun heißt es Wunden lecken. Wir hoffen, dass unsere vielen verletzten Spieler bald wieder kommen.“


Schiedsrichter: Thorben Willemsen (Sparta Nordh)
Tore: 0:1 Dennis Kuite (25. Foulelfmeter), 0:2 Daniel Jungfer (35.), 1:2 Marcel Molendyk (62.), 2:2 Marcel Molendyk (80. Foulelfmeter), 3:2 Marcel Molendyk (87. Foulelfmeter)
Platzverweise: Rot gegen Marco Duchewitz (90./SV Borussia 08 Neuenhaus/Beleidigung des Gegenspielers)


SV Veldhausen 07 - SV Bad Bentheim II 2:0

Etwas überraschend gewann der SV Veldhausen sein Heimspiel gegen die Reserve des SV Bad Bentheim. Dabei waren sich beide Trainer am Ende einig, dass der 2:0 Erfolg für den SVV absolut verdient war.

„Trotz mehr Ballbesitz konnten wir in keiner Phase des Spiels drücken und torgefährlich werden“, wusste SVB- Coach Dennis Fischer woran es lag, dass sein Team nicht erfolgreich war. Bis auf einen Kopfball und einen Pfostenschuss zum Ende der Partie kam da nicht viel von seiner Mannschaft. Da führte die Heimelf durch ein Tor von Kai Helenders aus der 12. Minute mit 1:0. Spätestens mit dem 2:0 durch Viktor Japs in der Nachspielzeit war die Partie gelaufen. Veldhausens Coach Sebastian Wolf war zufrieden und lobte sein Team: „Wir waren über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. In der Defensive waren wir überragend.“ Fischer ergänzte angefressen: „Veldhausen hat von Beginn an die richtigen Mittel gefunden uns nicht ins Spiel kommen zu lassen. Das war eine unserer schlechtesten Leistungen überhaupt. Da muss in der nächsten Woche eine Reaktion kommen!“


Schiedsrichter: Bernd Busmann (SG Bad Bent.)
Tore: 1:0 Kai Heleenders (12.), 2:0 Victor Japs (90.)


SV Olympia Uelsen - SV Vorwärts Nordhorn II 4:0

Das Spitzenspiel konnte Olympia Uelsen klar für sich entscheiden.

Olympia war über die gesamte Spieldauer die bessere Mannschaft und führte bereits zur Pause mit 2:0 nach Toren von Markus Wieloch (41.) und Malte Gülker (45.).

Als es Vorwärts in der zweiten Hälfte gelang ein wenig Druck aufzubauen, schlugen die Uelsener wieder zu. Timo Segger traf in der 61. Minute zum 3:0. Damit war das Spiel gelaufen. Karsten Smoes erhöhte noch auf den 4:0- Endstand für die Hausherren (69.).

Uelsens Trainer Lucas Beniermann war rundum zufrieden mit dem Spiel seiner Jungs: „Das war ein sehr disziplinierter Auftritt von uns und von vorne bis hinten eine gute Leistung. Wir haben nichts zugelassen und uns Chancen herausgespielt. Darauf lässt sich aufbauen und gegen Hesepe gilt es nachzulegen.“ Vorwärts- Keeper Daniel Klefing war ebenfalls voll des Lobes für den Gegner: „Wir verlieren verdient. Glückwunsch nach Uelsen. Sie haben eine tolle Mannschaft. In Sachen Schnelligkeit und Technik vielleicht die beste in der Liga.“ Zum eigenen Spiel meinte er: „Wir müssen das Spiel schnell abhaken und nach vorne schauen. Am nächsten Wochenende geht es weiter. Gegen Uelsen müssen wir nicht unsere Punkte holen.“


Schiedsrichter: Marcus Haverland (Bad Bentheim)
Tore: 1:0 Markus Wieloch (41.), 2:0 Malte Gülker (44.), 3:0 Timo Segger (61.), 4:0 Karsten Smoes (69.)


SpVgg Brandlecht-Hestrup - SV Union Lohne II 5:3

Im zweiten Topspiel des Tages ging die SpVgg Brandlecht- Hestrup als Sieger hervor und eroberte damit die Tabellenführung zurück. Dabei sah es lange gut aus für Lohne, denn sie führten bereits mit 3:1.

Im ersten Durchgang hatte die Heimelf spielerisch ein Übergewicht und führte durch einen Treffer von Janek Moggert verdient mit 1:0 (23.).

Nach der Pause bekam Lohne II mehr Zugriff auf das Spiel und erwischte Brandlecht dreimal eiskalt. Felix Eling (48.), Nico Frese (53.) und Robin Ekelhoff (59.) drehten das Spiel und es stand plötzlich 3:1 für die Gäste. Vor dem 2:1 für Union vergab auf Brandlechter Seite Jannis Kethorn eine 1000%ige Chance die Hausherren in Front zu bringen. „Leider holen wir Brandlecht aus meiner Sicht selber wieder ins Spiel und verursachen einen Elfmeter leichtfertig“, beschrieb Lohnes Trainer Daniel Merschel wie er sagte „die Schlüsselszene des Spiels“. Lars Feldkamp verwandelte sicher zum 2:3 (69.). Brandlecht stellte bereits nach dem 1:3 um und spielte weiter gut nach vorne. In der 86. Minute dann der Ausgleich durch Max Heuermann. Doch damit gab sich Brandlecht noch nicht zufrieden. Nach einem unglücklichen Querschläger in der Lohner Hintermannschaft, den Max Heuermann nutzen konnte (91.), erlebte das Spiel eine erneute Wendung. Diesmal zu Gunsten der Brandlechter. Doch zu Ende war das Spiel noch nicht. Vor dem 5:3- Endstand in der 95. Minute durch Jörn Wegkamp, gab es eine strittige Szene im Sechszehner der Gastgeber. Brandlechts Keeper Ruwen Nolders hatte den Ball in der Hand, legte ihn ab und nahm ihn wieder auf. Doch anstatt auf indirekten Freistoß auf der Torlinie für Lohne II zu entscheiden, ließ Schiri Karsten Müller zum Unmut der Lohner weiterspielen, so dass Wegkamp den Schlusspunkt setzen konnte.

Brandlechts Trainer Matthias Hartwich war es am Ende egal: „Wir sind sehr glücklich. Nach vorne haben wir sehr gut gespielt. Nach hinten müssen wir schnell wieder geschlossener werden.“ Daniel Merschel meinte enttäuscht: „Im Endeffekt müssen wir das Spiel nach einer 3:1- Führung in Brandlecht gewinnen. Wir hätten aus meiner Sicht auf jeden Fall ein Unentschieden verdient gehabt. Letztlich haben wir einer guten Brandlechter Mannschaft alles abverlangt ohne aber weitere Punkte verbuchen zu können.“


Schiedsrichter: Karsten Müller (SV Vorwärts)
Tore: 1:0 Janek Moggert (23.), 1:1 Felix Eling (48.), 1:2 Nico Frese (53.), 1:3 Robin Ekelhoff (59.), 2:3 Lars Feldkamp (64. Foulelfmeter), 3:3 Max Heuermann (86.), 4:3 Max Heuermann (91.), 5:3 Jörn Wegkamp (95.)


SV Hoogstede - GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 1:2

Ganz wichtige Punkte konnte der GSV Ringe- Neugnadenfeld im Derby aus Hoogstede entführen.

In der ersten Hälfte passierte auf beiden Seiten nicht viel. Beide Teams waren nur bei Standards gefährlich, richtig zwingend wurde es allerdings nicht.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn dann der erste Treffer. Sebastian Kühn brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Dadurch wurde die Verunsicherung beim SV Hoogstede größer. Der GSV nutzte dies aus und erhöhte auf 2:0. Rudi Zwick war der Torschütze (75.). Das war dann aber der Weckruf für die Gastgeber. Dieser kam aber zu spät, denn mehr als der Treffer zum 1:2 durch Mathis Lübbers in der 79. Minute kam nicht mehr.

„Heute haben wir einfach zu wenig geleistet und die Punkte zu leicht hergegeben“, berichtete Rene Egbers vom SV Hoogstede.


Schiedsrichter: Tobias Büscher (Neuenhaus)
Tore: 0:1 Sebastian Kühn (50.), 0:2 Rudi Zwick (75.), 1:2 Mathis Lübbers (79.)


TSV 1958 Georgsdorf - ASC Grün Weiß 49 Wielen 2:1

Wichtige drei Punkte im Abstiegskampf erkämpfte sich der TSV Georgsdorf gegen den ASC GW 49 Wielen.

Im ersten Durchgang führte der Gast durch einen Treffer von Rene Möllermann aus der 31. Minute mit 1:0. Eine weitere Großchance auf 2:0 wurde vergeben, so dass es mit der knappen Führung für die Wielender zum Pausentee ging.

In der zweiten Hälfte ging es hin und her. Dem TSV gelang es die Partie zu drehen. Henning Glüpker (52.) und Hendrik Berends (80.) waren die Torschützen auf Georgsdorfer Seite, die somit drei wichtige Punkte gegen den Abstieg einfuhren.

ASC- Kapitän Jens- Andre Hendriks sagte fair: „Wir konnten leider nicht an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Georgsdorf hat kämpferisch eine klasse Leistung gezeigt. Wir sind sehr enttäuscht. Glückwunsch an den TSV zu den drei Punkten.“ „Es war ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Und ein ganz wichtiger Sieg für die Moral“, freute sich Georgsdorfs Trainer Hartmut Werning.


Schiedsrichter: Benedikt Hilmes (Brandlecht)
Tore: 0:1 Rene Möllerman (31.), 1:1 Henning Glüpker (52.), 2:1 Hendrik Berends (80.)


NS Sparta 09 Nordhorn - SC Union Emlichheim 1:1

Keinen Sieger gab es im Spiel Sparta Nordhorn gegen den SC Union Emlichheim.

„Ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Nach dem negativen Lauf der letzten Wochen, haben wir heute ein ganz anderes Gesicht gezeigt und hätten den Sieg meines Erachtens nach verdient gehabt“, so Spartas Trainer Thorsten Veldboer.

Chancen gab es im Spiel auf beiden Seiten. Doch beide Torhüter hatten einen guten Tag erwischt. Einmal mussten sowohl Voet als auch Meyerink aber hinter sich greifen. Zunächst gingen die Hausherren in der 30. Minute durch Florian Kribber in Führung. Diese konnte Christian Schonhoff in der 47. Minute ausgleichen. Aus Sicht der Nordhorner stand Schonhoff dabei jedoch im Abseits. Schiri Michael Kämper war anderer Ansicht und gab den Treffer. Weitere Tore gab es nicht, so dass es bei der gerechten Punkteteilung blieb.

„Wir wollen den positiven Schwung aus diesem Spiel mitnehmen“, war Veldboer am Ende zufrieden.


Schiedsrichter: Michael Kämper
Tore: 1:0 Florian Kribber (30.), 1:1 Christian Schonhoff (47.)

Aufrufe: 09.10.2016, 19:30 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte