– Foto: Guido Brennecke

Der 11. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Derby in Lohne fällt ins Wasser

Das Derby zwischen der Zweiten des SV Union Lohne und dem SV Wietmarschen, musste am Freitag witterungsbedingt ausfallen. Alle weiteren Spiele wurden planmäßig angepfiffen. Im Nachholspiel des 4. Spieltags, gewann am Freitag der SV Vorwärts Nordhorn II klar mit 4:1 gegen den SV Olympia Uelsen.

Hier die Infos zu den Spielen des 11. Spieltags:

Union Lohne II
1:2
Wietmarschen
witterungsbedingter Ausfall

Bad Bentheim II
3:2
Emlichheim

Schiedsrichter: Simon Oldekamp
Tore: 0:1 Lichtendonk (4.), 0:2 Evers (22.), 1:2 Temme (30.), 2:2 Neise (85.), 3:2 Neise (90.)

Nach einem 0:2- Rückstand gelang es der Reserve des SV Bad Bentheim, das Spiel gegen den SC Union Emlichheim noch zu drehen. Patrick Neise sorgte mit zwei Treffern in der Schlussphase für den Sieg der Burgstädter.

„Anders als in den Spielen zuvor sind wir schlecht gestartet. Der SCU nutzte zwei Patzer in unserer Defensive aus, in der wir zu fahrig gespielt haben und den Ball kaum in eigenen Reihen halten konnten. Die 2:0 Führung ging somit in Ordnung. Allerdings kamen wir dann besser rein und so traf Carl Temme nach gutem Pass von Kai Wendelmann. Nach der Pause waren wir die bessere Mannschaft und konnten mehrere Chancen, sowie ein Abseitstor verbuchen, während der SCU noch eine gute Chance, sowie einen Lattenkracher aus 25 Metern herausspielte. In der Schlussphase konnten wir zeigen, dass wir den Sieg mehr wollten und haben das Spiel durch zwei Treffer des stark aufgelegten Patrick Neise drehen können“, freute sich Bentheims Trainer Malte Frensch über die drei Punkte.

Sein Gegenüber Jan Berg berichtete: „Wir mussten im heutigen Spiel in Bentheim auf sechs Spieler verzichten. Ebenfalls waren einige Spieler unter der Woche krank und konnten nicht trainieren. Zu Beginn des Spiels waren wir sehr gut im Spiel und konnten schnell das Ergebnis auf 2:0 stellen. Nach dem 2:1 für Bentheim, haben wir den nötigen Biss vermissen lassen. Nach der Pause ein ähnliches Bild wie am Ende der ersten Hälfte. Der SVB machte das Spiel und wir schnupperten auf Konter. Leider fehlte uns bei vielen Umschaltmomenten die Genauigkeit in der Technik. Wir hatten zwei sichere Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, die wir jedoch vergaben. Im Gegenzug fiel in der 85. Minute der Ausgleich und dann in der Nachspielzeit der Siegtreffer. Wir müssen lernen, mit negativen Momenten umzugehen. Heute fehlte es in 70 Minuten an Leidenschaft und Biss. Demnach ist der Sieg am Ende unglücklich für uns jedoch verdient.“

Heseper SV
1:5
Neuenhaus

Schiedsrichter: Lars Dykstra
Tore: 1:0 Nyhuis (6. Foulelfmeter), 1:1 Borrink (20.), 1:2 Warrink (29.), 1:3 Warrink (34.), 1:4 Japs (51.), 1:5 Warrink (66.)

Einen deutlichen Sieg feierte Borussia Neuenhaus beim Heseper SV und unterstrich damit einmal mehr, seine Titelambitionen.

„Wir kamen heute nicht für Punkte in Frage. Der Sieg geht für Neuenhaus absolut in Ordnung“, meinte Hesepes Trainer Tim van der Kamp knapp.

Neuenhaus Trainer Peter Oldekamp sagte zufrieden: „Das frühe 0:1 durch einen krassen individuellen Fehler hinten war ein Weckruf für uns. Wichtig war, dass wir schnell den Ausgleich machten und die Partie zur Halbzeit drehten. In der zweiten Halbzeit hatten wir alles im Griff. Hesepes Torwart hat noch einige gute Chancen vereitelt. Insgesamt ein in der Höhe verdienter Sieg, mit dem ich zufrieden bin.“

Brandlecht
4:0
SV Vorwärts II

Schiedsrichter: Marc Willemsen
Tore: 1:0 Harms-Ensink (5.), 2:0 Dobbe (18.), 3:0 Harms-Ensink (27.), 4:0 Harms-Ensink (71.)

Nachdem die Zweite des SV Vorwärts Nordhorn im Nachholspiel gegen Olympia Uelsen noch mit 4:1 gewinnen konnte, mussten sich die Nordhorner gegen die SpVgg Brandlecht- Hestrup heute mit 4:0 geschlagen geben.

„Das war ein nicht erwarteter, aber souveräner Sieg meiner jungen Mannschaft gegen den Tabellenzweiten Vorwärts. Wir haben frühe Tore erzielt und eigentlich keine Torchance zugelassen- Das waren wichtige Punkte für unser Ziel Aufstiegsrunde. Es ist aber in der Tabelle alles sehr eng zusammen. So macht es Spaß und es kann so weiter gehen“, war Brandlechts Trainer Gerd Heuermann zufrieden mit der Leistung seiner Truppe.

Vorwärts Spielertrainer Dennis Oude- Holtkamp berichtete zu diesem Spiel und dem Nachholspiel vom Freitag: „Am Freitag spielten wir gegen eine richtig gute Uelsener Mannschaft eine ganz starke erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte mussten wir ganz hart arbeiten für die Punkte und machten zum richtigen Zeitpunkt das 3:1. Insgesamt ging der Sieg in Ordnung, weil wir unsere Chancen konsequent nutzten und gut verteidigten. Heute hat Brandlecht absolut verdient gewonnen. Das Spiel am Freitag war sehr intensiv und die Mannschaft war heute vom Kopf und den Beinen müde. Zudem waren zu viele Spieler angeschlagen, die trotzdem spielen mussten. Der Platz tat dann sein Übriges dazu. Durch eigene Fehler machten wir es Brandlecht aber zu leicht. Wir haben drei Punkte aus einem ganz schweren Wochenende und sind nach elf Spieltagen Zweiter. Damit war nicht zu rechnen und gebührt der Mannschaft ein großes Lob. Trotz der heutigen Niederlage.“

Veldhausen
4:1
SG Bad Bent.

Schiedsrichter: Johann Busmann
Tore: 1:0 Legtenborg (4.), 1:1 ter Horst (13.), 2:1 Legtenborg (54.), 3:1 Lambers (60.), 4:1 Legtenborg (61.)

Nach den beiden Siegen gegen Vorwärts II und Borussia Neuenhaus, feierte der SVV heute den dritten Sieg in Folge. Damit beträgt der Rückstand zu Tabellenführer Borussia Neuenhaus nur noch vier Punkte. Dreifacher Torschütze war dabei heute Henk Legtenborg. Die SGB bleibt weiter sieglos in dieser Saison.

„Das 1:0 erzielten wir nach einer hohen Balleroberung. Den Ausgleich nach einem guten Konter der Gäste. Wir haben uns sehr schwergetan. Die SG hat sehr gut und kompakt verteidigt und immer wieder auf Konter gelauert. In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo in unseren Aktionen erhöht und verdient die Tore gemacht. Am Ende hätten wir das Ergebnis noch ausbauen können. Aber wir ließen die Torchancen leider aus. Es war eine gute Reaktion der Mannschaft nach der Pause. Ein verdienter Sieg“, meinte Veldhausens Trainer Timo Schumann zum Spielverlauf.

SGB- Trainer Karsten Ennen sagte: „Gegen einen starken Gegner haben wir durchgehend versucht spielerische Lösungen zu finden. Die erste Halbzeit haben wir auf hohem Niveau gemeinsam gekämpft, verteidigt und Fußball gespielt. So wünschen wir uns das. Am Ende hat sich die Qualität von Veldhausen verdient durchgesetzt. Glückwunsch!“

Sparta NOH
3:2
Hoogstede

Schiedsrichter: Deiters
Tore: 1:0 Dunajski (25.), 2:0 Elbert (38.), 3:0 Dura (42.), 3:1 Hüsken (57.), 3:2 Hüsken (60.)

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge, verlor der SV Hoogstede heute bei Sparta Nordhorn mit 2:3. Im Kampf um einen Platz in der Aufstiegsrunde, bleiben die Spartaner somit weiter dran.

„Wir hätten zur Pause schon deutlicher führen müssen, ließen aber zu viele Chancen liegen. In der Defensive waren wir bei Standards gefordert, konnten aber mit einem 3:0 in die Pause gehen.
Nach dem Seitenwechsel waren wir in den ersten 15 Minuten nicht gut drin und bekamen nach zwei Abstimmungsfehlern in der Abwehr zwei Gegentore. Ab dem Zeitpunkt waren wir wieder drin und haben den Kampf angenommen. Vorne hätten wir den Deckel drauf machen müssen. In der letzten Minute konnten wir für uns bei unserem Keeper Dereck bedanken, der das letzte Ding super abwehrte. Insgesamt ist der Sieg hochverdient, aber es war unnötig spannend. Aber wir haben die drei Punkte geholt und nur das zählt am Ende“, so Spartas Co- Trainer Oliver Voet.

Hoogstedes Mathis Lübbers sagte: „Die erste Halbzeit haben wir heute leider hergeschenkt. Wir waren nicht wach, Sparta in jeder Aktion einen Schritt schneller. Das 3:0 war bis dato völlig verdient. Erst nach der Halbzeit konnten wir uns aufrütteln. Tim Hüsken sorgte bereits nach 15 Minuten mit einem Doppelpack für den 3:2- Anschlusstreffer. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe. Mit etwas mehr Glück und Konsequenz in den Abschlüssen, wäre definitiv noch ein Punkt drin gewesen. Leider haben wir uns das aber aufgrund der ersten Halbzeit selbst verbaut. Dennoch haben wir eine tolle Moral bewiesen und uns nicht aufgegeben. Da müssen wir ansetzen und die Spiele künftig direkt mit 100% Bereitschaft bestreiten. Glückwunsch an Sparta Nordhorn.“

Laarwald
2:0
Uelsen

Schiedsrichter: Karakus
Tore: 1:0 Krans (1.), 2:0 Wolbert (90.)

Der SV Olympia Uelsen geht mit zwei Niederlagen aus dem Wochenende heraus. Am Freitag gab es beim SV Vorwärts Nordhorn II eine 1:4- Niederlage. Auch heute holten die Uelsener beim Gastspiel in Laarwald keine Punkte. Der SVG konnte den Vorsprung auf Uelsen auf vier Punkte ausbauen.

„Über 90 Minuten war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, welches geprägt war von vielen, meistens fairen, Zweikämpfen. Da nicht mehr viele Spiele zu absolvieren sind, bevor die Aufteilung in Auf- und Abstiegsrunde stattfindet, war es ein extrem wichtiger Sieg für uns“, freute sich SVG- Co Christian Schulte.

Uelsens Trainer Frank Mers mit Blick auf beide Spiele seines Teams an diesem Wochenende: „Das Spiel am Freitag gegen Vorwärts ging mit 4:1 verloren. In meinen Augen aber um zwei Tore zu hoch. Mit drei Chancen ging der Gastgeber mit 2:0 in die Halbzeit. Ein Spiel auf spielerisch guten Niveau nach dem Anschlusstreffer. Es hätte in meinen Augen zwingend einen Elfmeter für uns geben müssen. Die beiden anderen Treffer für Vorwärts fielen nach Konter. Meiner Mannschaft konnte ich keinen Vorwurf machen. Das zweite Spiel in drei Tagen ging wieder verloren. Das 2:0 für Laarwald tat richtig weh. Wir haben direkt zu Beginn einen Treffer kassiert und das zweite Tor in der 90. Minute. Zwischen diesen Toren hatten wir in meinen Augen die größeren Spielanteile und zwei Riesenchancen. Auch in der zweiten Hälfte hatten wir Chancen. Die Truppe belohnt sich für Ihren Aufwand aktuell nicht. Aber wenn man keine Tore erzielt, gewinnt man halt keine Spiele. Dann gehen die Jungs aus dem Wochenende nach zwei guten Spielen mit Null Punkten raus. Wir müssen jetzt ganz schnell die Köpfe hochbekommen!“

Ringe- Ngnf.
1:0
Suddendorf

Schiedsrichter: Simon Oldekamp
Tore: 1:0 Völkerink (80.)

Am Freitag feierte der GSV Ringe- Neugnadenfeld seinen zweiten Sieg in Folge. Für SuSa hingegen war es die zweite Niederlage in Folge. Heiko Völkerink war mit seinem Treffer in der Schlussphase der Mann des Spiels bei den Hausherren.

„Wir kamen gut ins Spiel und haben in den ersten 20 Minuten die Kontrolle übernommen. Leider konnten wir die Chancen in dieser Phase nicht nutzen. So kam SuSa bis zur Halbzeit besser ins Spiel.
Die zweite Halbzeit begann sehr ausgeglichen. Es folgte jedoch eine 15-minütige Phase, in der wir ein wenig die Kontrolle verloren haben und zu viele Chancen zugelassen haben. In der Schlussphase haben wir den Faden dann wiedergefunden und machten in dieser Phase auch das 1:0. Ich denke der Sieg ging insgesamt definitiv in Ordnung, da wir eine ansprechende Leistung gezeigt und das Spiel zu weiten Teilen im Griff gehabt haben“, meinte Hannes Krüger vom GSV.

SuSa- Trainer Patrik Sackbrook ärgerte sich über den Ausgang der Partie: „Eine unnötige Niederlage am Freitag, die wir uns selbst auf die Fahne schreiben müssen. Wir haben es nur nach der Halbzeit über ca. 20 Minuten geschafft, den GSV vor Probleme zu stellen und sie hinten reinzudrängen. Ansonsten war es ein Spiel mit viel Zweikämpfen im Mittelfeld und der GSV machte halt aus zwei Chancen ein Tor. Wir müssen jetzt hart arbeiten, damit wir wieder in die Erfolgsspur kommen.“

Aufrufe: 024.10.2021, 18:32 Uhr
FuPa BentheimAutor