F: Guido Brennecke
F: Guido Brennecke

Der 10. Spieltag der Kreisliga Bentheim

Der Aufsteiger erobert die Tabellenspitze

Im Topspiel des 10. Spieltags setzte sich die SpVgg Brandlecht- Hestrup in Bentheim durch. Durch den Lastminute- Sieg erobert die Reserve des SV Vorwärts Nordhorn die Tabellenspitze.

Hier der Überblick über den 10. Spieltag der Kreisliga Bentheim:

SV Union Lohne II - SV Grenzland Laarwald 1:1

Im ersten Durchgang spielten beide Teams verhalten und lauerten auf Fehler des anderen. „Wir hatten uns viel vorgenommen, konnten es aber nicht umsetzen“, meinte Lohnes Trainer Daniel Merschel. Seine Mannschaft konnte die leichte Feldüberlegenheit nicht nutzen. Torlos ging es in die Pause.

Einen Blitzstart erlebten dann die Gäste. Lars Völker verwandelte in der 47. Minute einen berechtigten Handelfmeter zum 1:0. Danach stellte Lohne taktisch um und konnte den Druck auf Laarwald stetig erhöhen. Grenzland blieb aber bei Kontern gefährlich. Der Ausgleich für Union fiel in der 85. Minute durch Christoph Scholz. Danach hatten beide Teams noch den Sieg auf dem Fuß. Das dickste Ding vergab dabei Lohnes Kapitän Michael Over, der in der Schlussminute mit seinem Elfer an SVG- Keeper Florian Zweers scheiterte.

Beide Trainer waren sich einig, dass es am Ende eine gerechte Punkteteilung war.


Schiedsrichter: Marcus Haverland (Bad Bentheim)
Tore: 0:1 Lars Völker (47. Handelfmeter), 1:1 Christoph Scholz (85.)
Besondere Vorkommnisse: Michael Over (SV Union Lohne II) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Florian Zweers (90.)


SC Union Emlichheim - SV Hoogstede 4:1

Mit dem zweiten Sieg in Folge findet der SC Union Emlichheim langsam in die Saison.

Die Gäste aus Hoogstede zeigten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Durchgang waren sie klar das bessere Team ohne dabei einen Treffer erzielen zu können. Der SCU stand tief und lauerte auf Konter. Tore fielen in den ersten 45 Minuten allerdings nicht.

Direkt nach Wiederanpfiff belohnten sich die Gäste schließlich mit der 1:0- Führung durch Mathis Lübbers (48.). Danach gab es einen Bruch im Spiel der Hoogsteder und der SCU drehte auf. Zunächst zwei Minuten nach dem 1:0 der Ausgleich durch Marcel Biel, dann ein Doppelschlag durch Lars Trüün (67.) und Christian Schonhoff (68.) und das Spiel war komplett gedreht. In der 82. Minute legte Schonhoff noch das 4:1 nach, so dass Emlichheim den zweiten Saisonsieg in Folge feiern konnte.

„Wie haben nach dem 1:0 das Spiel aus der Hand gegeben. Das ist natürlich sehr bitter für uns. Auch weil Emlichheim nun bis auf drei Punkte an uns rangekommen ist“, ärgerte sich Hoogstedes Rene Egbers nach dem Spiel.


Schiedsrichter: Jan Wolf (Brandlecht)
Tore: 0:1 Mathis Lübbers (48.), 1:1 Marcel Biehl (50.), 2:1 Lars Trüün (67.), 3:1 Christian Schonhoff (68.), 4:1 Christian Schonhoff (82.)


SV Bad Bentheim II - SpVgg Brandlecht-Hestrup 1:3

Aus dem Topspiel des Tages ging am Ende die SpVgg Brandlecht- Hestrup in Bentheim als Sieger hervor.

Die Bentheimer Reserve startete verhalten in das Spiel und überließ den Gästen den Ball. Daraus konnte Brandlecht jedoch zunächst kein Kapital schlagen. Im Gegenteil: Mit dem ersten Angriff der Hausherren das 1:0. Hakan Diken versenkte den Ball im Brandlechter Gehäuse (11.). In der 24. Minute dann aber der Ausgleich für die Spielvereinigung. Jannek Moggert war der Torschütze zum 1:1. Vor der Pause hatte Bentheim drei große Chancen auf die erneute Führung. Allesamt blieben diese ungenutzt. Dann war Pause.

Direkt nach Wiederbeginn traf Lars Feldkamp zur Brandlechter Führung (48.). Max Heuermann erhöhte in der 53. Minute noch auf 3:1. Weitere Treffer gab es nicht. Brandlecht nutzte seine Chancen konsequent aus in diesem Spiel. Die Hausherren verpassten es, die Chancen zu Toren zu machen.

Bentheims Coach Dennis Fischer meinte: „Der Sieg ist nicht unverdient aufgrund der reiferen Spielanlage. Wir müssen ein wenig robuster auftreten. Vor der Pause müssen wir wegen der klareren Torchancen eigentlich führen. Dann bin ich überzeugt, dass wir das Spiel gewonnen hätten.“

Brandlecht verdrängte damit Bentheim auf den 3. Tabellenplatz und hat einen Zähler Vorsprung auf die Burgstädter.


Schiedsrichter: Tobias Büscher (Neuenhaus)
Tore: 1:0 Hakan Diken (12.), 1:1 Janek Moggert (24.), 1:2 Lars Feldkamp (48.), 1:3 Max Heuermann (53.)


SV Vorwärts Nordhorn II - SV Borussia 08 Neuenhaus 3:2

Der SV Vorwärts Nordhorn II angelte sich am 10. Spieltag mit einem Sieg in letzter Sekunde die Tabellenführung.

Vorwärts machte das Spiel. Neuenhaus versuchte sein Glück mit langen Bällen. Die Führung für die Gäste in der 14. Minute. Marcel Molendyk traf für Borussia nach einer schönen Einzelaktion. Die Hausherren ließen sich davon nicht beirren und machten weiter Druck. Dennis Oude- Holtkamp markierte in der 41. Minute den verdienten Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff die erneute Führung für Neuenhaus. Einen Freistoß lenkte Jannis Leferink ins eigene Tor.

Aus Sicht von Vorwärts- Keeper Daniel Klefing war es sein Team, das in der zweiten Halbzeit das Spiel dominierte. Folgerichtig konnten sie das Spiel drehen. Dennis Oude- Holtkamp besorgte in der 55. Minute mit seinem zweiten Treffer den Ausgleich. In der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Leon Schröder den umjubelten Siegtreffer für die Reserve des SV Vorwärts.

Neuenhaus Teammanager Jens Wolts sah das Spiel etwas anders als Klefing: „Es ist für uns eine ärgerliche Niederlage. Das Spiel dürfen wir nicht verlieren. In der ersten Halbzeit bestimmen wir das Spiel, nutzen aber unsere Chancen nicht. Wir hatten Pech im Abschluss, Vorwärts nutzte die Chancen konsequent.“ Klefing freute sich über den Sieg: „Das 3:2 hätte schon früher kommen müssen. Umso schöner, dass es kurz vor dem Ende noch geklappt hat. Es war eine spielerisch und kämpferisch gute Leistung. Aktuell können wir unsere Ausfälle gut auffangen. Drei Punkte und die Tabellenführung! Was wollen wir mehr?!“


Schiedsrichter: Marc Deiters
Tore: 0:1 Marcel Molendyk (14.), 1:1 Dennis Oude-Holtkamp (41.), 1:2 Jannis Leferink (45. Eigentor), 2:2 Dennis Oude-Holtkamp (55.), 3:2 Leon Schröder (91.)


Heseper SV - TSV 1958 Georgsdorf 4:1

„Die erste Halbzeit war eine absolute Katastrophe. Das war die schwächste Leistung der bisherigen Saison von uns“, ärgerte sich TSV- Trainer Hartmut Werning. Hesepe war klar besser und führte nach Treffern von Daniel Jungfer (5., 28.) und Maurice Tiehen (44.) zur Pause mit 3:0. Damit war der TSV noch gut bedient.

Die Halbzeitansprache von Werning musste gesessen haben, denn nun war sein Team zunächst besser im Spiel. Hendrik Berends erzielte in der 54. Minute den 1:3- Anschlusstreffer. Georgsdorf war nun aktiver und aufmerksamer. Nach und nach übernahm aber wieder Hesepe die Kontrolle und spätestens mit dem 4:1 durch Maurice Tiehen war die Partie gelaufen (77.).

Hesepes Schlussmann Marcel Hillen meinte: „Insgesamt war es ein sehr umkämpftes Spiel. Wir haben aber gut dagegen gehalten. Die Qualität von Daniel Jungfer und Maurice Tiehen machten den Unterschied heute.“ Werning ergänzte noch: „Eine völlig verdiente Niederlage nach einer indiskutablen ersten Hälfte.“


Schiedsrichter: Marcus Haverland (Bad Bentheim)
Tore: 1:0 Daniel Jungfer (5.), 2:0 Daniel Jungfer (28.), 3:0 Maurice Tiehen (44.), 3:1 Hendrik Berends (54.), 4:1 Maurice Tiehen (77.)


GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015 - SV Veldhausen 07 2:3

Der Sieg im Kellerduell am 10. Spieltag ging an den SV Veldhausen. Sie setzten damit ein Zeichen nach der dicken 2:9- Klatsche gegen Brandlecht am letzten Spieltag.

GSV- Co- Trainer Günter Egbers war absolut nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe: „Eine herbe Enttäuschung im Sechspunkte- Spiel. Wir kamen zu keiner Zeit ins Spiel. Schwaches Zweikampfverhalten, viele Fehlpässe und eine mangelhafte Körpersprache auf unserer Seite. Ich bin maßlos enttäuscht vom Auftreten der Mannschaft. Diese Leistung ist nicht unser Anspruch mit dem wir in die Saison gegangen sind. Der Sieg war für Veldhausen absolut verdient.“

Zunächst ging sein Team aber in Führung. Andreas Ratzer traf zum 1:0 in der 11. Minute. Robin Schoemaker glich in der 39. Minute aus.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Henk Legdenborg die Führung für den SVV. Diese konnte Rudi Zwick in der 72. Minute ausgleichen per Elfmeter. Die Entscheidung zum Sieg für Veldhausen gab es auch durch einen Elfmeter. In der Schlussminute verwandelte Steffen Wolters zum umjubelten Sieg für die Gäste.

„Nach dem Spiel der letzten Woche muss man dem Team einfach ein Kompliment machen. Sie waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Es gilt nun die Leistung zu konservieren und am Freitag erneut abzurufen“, freute sich Veldhausens Trainer Sebastian Wolf über den Sieg seiner Elf.


Schiedsrichter: Helmut Beerink
Tore: 1:0 Andreas Ratzer (11.), 1:1 Robin-Luca Schoemaker (39.), 1:2 Henk Legtenborg (48.), 2:2 Rudi Zwick (72. Foulelfmeter), 2:3 Steffen Wolters (90. Foulelfmeter)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Henning Weggebakker (86./GSV Ringe-Neugnadenfeld 2015)


ASC Grün Weiß 49 Wielen - NS Sparta 09 Nordhorn 4:0

Die Gastgeber griffen früh an und setzten die Nordhorner Defensive so unter Druck. Bereits nach zwei Minuten wurde ein unpräzises Rückspiel auf Sparta-Keeper Voet von Colin Raafkes abgefangen und zum 1:0 verwerten. In der Folge blieben die Wielener das aktivere Team und schalteten nach schnellem Ballgewinn in die Offensive um. Nach einem Freistoß konnte Janek Hölmann zum 2:0 für die Gastgeber einnetzen. Erst jetzt kamen die Nordhorner besser in Spiel und versuchten sich zum gegnerischen Strafraum zu kombinieren. Die beste Möglichkeit vergab Hubertus Köster kurz vor der Halbzeit - er fand seinen Meister in ASC-Keeper Mike Scholten. Mit 2:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreich erschienen Zuschauer bei strömenden Regen eine aggressive Sparta-Mannschaft, die nun doch gezieltes Pressing zu frühen Balleroberungen kam. Bis zum Strafraum wurde nun ansehnlich gespielt, doch vor dem Team blieben die Gäste einfallslos. In dieser Drangphase fiel die Vorentscheidung. Nach einer guten Kombination über die linke Seite brauchte wiederum Colin Raafkes völlig freistehend nur noch den Fuß hinhalten und zum 3:0 einschieben. Für die endgültige Entscheidung sorgte der heute agile Jonas Ensink, der sich in den Strafraum tankte und Keeper Voet beim 4:0 keine Chance ließ. Wielen kam in den letzten 20 Minuten weiterhin zu guten Einschussmöglichkeiten, welche jedoch von Voet vereitelt werden konnten. Sparta gab sich zwar nie auf und hielt bis zum Schluss dagegen, doch gefährliche Akzente nach vorne konnte sie auch nicht setzen.

Jens Hendriks vom ASC sah einen verdienten Sieg: "Das frühe 1:0 spielte uns natürlich in die Karten und brachte uns Sicherheit. Wir sind nun seit vier Spielen ohne Gegentor und standen auch heute sehr gut. An die Leistung müssen wir in den kommenden Wochen anknüpfen".

Autor: Oliver Voet


Schiedsrichter: Helmut Backherms (Hoogstede)
Tore: 1:0 Colin Raafkes (2.), 2:0 Janek Hölman (16.), 3:0 Colin Raafkes (63.), 4:0 Jonas Ensink (69.)

Aufrufe: 02.10.2016, 21:00 Uhr
Stefan LühnAutor

Verlinkte Inhalte