Niederlage in letzter Sekunde: Eintracht Bürstadt verliert gegen Geinsheim letztendlich 1:2.
Niederlage in letzter Sekunde: Eintracht Bürstadt verliert gegen Geinsheim letztendlich 1:2. – Foto: Andreas Rothermel

Gruppenliga: Sonntagsschuss trifft Eintracht Bürstadt

Heimniederlage in letzter Sekunde +++ TSV Auerbach überrascht gegen Spitzenreiter FCA

Bergstraße. So trostlos wie das Wetter ist die Ausbeute der vier Bergsträßer Fußball-Gruppenligisten am Totensonntag. Lediglich die TSV Auerbach punktete im Heimspiel gegen Tabellenführer FCA Darmstadt.

RW Walldorf II – FSG Riedrode 6:0 (3:0). 15 Gegentore in den drei Spielen – der FSG schwimmen gerade die Felle davon. Doch von Krisenstimmung keine Spur. „Es passt noch“, sagt Thorsten Göck, der Sportliche Leiter. Die „bittere Pille“ müsse man allerdings schlucken. In Walldorf waren die Riedroder gestern chancenlos. „Spielerisch, läuferisch, technisch besser als wir“ sei Walldorf gewesen, sagte Göck. Und mit der Gelb-Roten Karte für Amer Gara Hassan wegen wiederholten Foulspiels war die Partie nach 23 Minuten schon entschieden. In Unterzahl hatte Riedrode der Hessenliga-Reserve nichts mehr entgegenzusetzen. Gianluca Lucchese köpfte einmal aufs RW-Tor, und das war es an Chancen für die Gäste. Jetzt wird es Zeit für die Winterpause herbei, denn „unser Kader wird dünner“, sagt Göck, dessen Team am nächsten Wochenende spielfrei ist.

Tore: 1:0 Karakas (9.), 2:0, 3:0, 4:0 Benazza (30., 37., 46.), 5:0 Karakas (56.), 6:0 Spamer (73.). – Schiedsrichter: Perna (Dietzenbach). – Zuschauer: 80. – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Hassan (23., FSG) wegen wiederholten Foulspiels. – Beste FSG-Spieler: keine.

Eintracht Bürstadt – SV Geinsheim 1:2 (1:1). Die letzte Aktion der Gäste saß: Mit dem Schlusspfiff gelang Alexander Melchior das entscheidende Tor für Geinsheim mit einem Sonntags-Volleyschuss allererster Güte. „Volles Risiko“, sagte Eintracht-Sprecher Christian Beckerle und ärgerte sich mächtig über die glücklose Nullnummer für sein Team. Denn die Bürstädter waren auf Augenhöhe mit dem Tabellensechsten, und ein Unentschieden wäre „absolut gerecht gewesen“, sagte Beckerle.

Die Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken, Torchancen waren rar gesät. David Ulrich gelang in der 17. Minute das 1:0 für die Gäste nach einem Abstauber, dem eine Glanzparade von ETB-Ersatztorwart Maximilian Kölsch vorausgegangen war. Fabio Capello hatte den Ausgleich wenig später auf dem Fuß, zog in Höhe der Mittellinie ab. Doch Keeper Kistner konnte den Ball noch über die Torlatte lenken. Nachwuchsspieler Leon Yannick Münch war nach einem Eckball dann aber zur Stelle und drückte den Ball über die Torlinie zum 1:1 (42.). „Schade, ein Punkt wäre verdient gewesen“, sagte Beckerle.

Tore: 0:1 Ulrich (17.), 1:1 Muench (42.), 1:2 Melchior (90.). – Zuschauer: 80. – Bester Eintracht-Spieler: Kilic.

TSV Auerbach – FCA Darmstadt 1:1 (0:0). Es waren spannende, abwechslungsreichen 90 Minuten, in denen für die TSV sogar ein Sieg möglich gewesen war. Spielerisch begegneten sich die beiden Teams durchaus auf Augenhöhe, in Sachen Chancenverhältnis hatte Auerbach aber deutlich die Nase vorn. Trainer Giuliano Tondo trauerte da den Möglichkeiten von Lorenz Terhart, Vebi Ferati oder Rene Brunner hinterher. So legten die Gäste im zweiten Abschnitt nach einer guten Stunde einen Treffer vor, doch es spricht für die TSV, dass sie sich nicht aus der Bahn werfen ließ. Rene Brunner (69.) traf zum Ausgleich. „Wir haben heute gegen einen Gegner, den man nie komplett verteidigen kann, keine individuellen Fehler gamacht. Das war der Schlüssel zum Unentschieden“, nannte Tondo den großen Unterschied zu den Spielen der Vorwoche.

Tore: 0:1 da Silva (60.), 1:1 Brunner (69.). – Schiedsrichter: Abbondanza (Wiesbaden). – Beste TSV Spieler: geschlossene Lesitung.

SKV Büttelborn – FC 07 Bensheim 4:2. Die Bensheimer warten nun schon seit September auf einen Sieg. Trainer Andy Zehnbauer: „Wir waren drin im Spiel, ziehen uns nach einer halben Stunde aus unerklärlichen Gründen den Stecker.“ Der FC 07 setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte und wurde ausgekontert. „Wir haben beste Chancen liegen lassen und dazu den Gegner durch individuelle Fehler zum Toreschießen eingeladen. So kann man nicht gewinnen“, sprach Zehnbauer von einer bitteren Niederlage.

Tore: 0:1 Köhler (29.), 1:1 Lorenz (41.), 2:1 Krieg (44.), 3:1 Lorenz (55.), 3:2 Luca Blüm (78.), 4:2 Hluchnik (88.). – Schiedsrichter: Link (Langen). – Zuschauer: 90. – Beste Bensheimer Spieler: Fehlanzeige.



Aufrufe: 020.11.2022, 20:11 Uhr
jz/lew/üAutor