Laufduell: Die SG Langstadt/Babenhausen (rechts Björn Schnitzer) setzte sich in der Fußball-Gruppenliga mit 3:0 gegen den FC Alsbach (links Leif Kattge) durch.
Laufduell: Die SG Langstadt/Babenhausen (rechts Björn Schnitzer) setzte sich in der Fußball-Gruppenliga mit 3:0 gegen den FC Alsbach (links Leif Kattge) durch. – Foto: Joaquim Ferreira

Gruppenliga: Nach der Führung läuft es für die SG

Langstadt/Babenhausen bezwingt zunächst starke Alsbacher +++ Gruppenliga-Spitzenreiter Darmstadt muss sich mit Remis begnügen

Langstadt. In der Gruppenliga ist Spitzenreiter FCA Darmstadt beim Tabellenvorletzten TSV Auerbach nicht über ein 1:1-Remis hinausgekommen. Der FC Alsbach unterlag trotz guter Leistung vor allem im ersten Durchgang mit 0:3 bei der SG Langstadt/Babenhausen, die oben Anschluss hält.

TSV Auerbach – FCA Darmstadt 1:1 (0:0). Von Beginn an spielte Auerbach aus einer kompakten und vielbeinigen Abwehr heraus. Darmstadt kam nur schwer in die Gänge. Viele Fehler im Spielaufbau hinderten den Tabellenführer daran, gute Tormöglichkeiten herauszuspielen und Gefahr im Auerbacher Strafraum zu erzeugen. „Mit der ersten Halbzeit war ich überhaupt nicht zufrieden. Wir waren unkonzentriert und nicht effektiv“, meinte denn auch FCA-Trainer Elton da Costa.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Spitzenreiter dann energischer und zielstrebiger. Es brauchte dann aber doch noch eine Weile gegen die weiterhin solide Abwehr der Gastgeber, ehe Edson Roderval da Silva (60.) das zu diesem Zeitpunkt überfällige 1:0 erzielte. Wenige Minuten später musste das 2:0 fallen, doch Borges verpasste, mit einem Querpass den frei stehenden Thomaz zu bedienen. „Mit dem 2:0 wäre alles gelaufen gewesen“, haderte da Costa. Auf der anderen Seite war es Auerbachs Rene Brunner (69.), der den Ausgleich erzielte.

SG Langstadt/Babenhausen - FC Alsbach 3:0 (2:0). Zunächst sah es nicht nach einem deutlichen Heimsieg für Langstadt aus. Alsbach spielte stark auf und hatte gute Möglichkeiten zum Torerfolg. Einem Tor von Pascal Dinyer wurde wegen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Erst nach dem 1:0 für Langstadt, das Lucas Sitter (33.) per Foulelfmeter erzielte, war die SG richtig im Spiel. Pech für Alsbach, dass in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte Jannik Heßler auf Vorarbeit von Björn Schnitzer das 2:0 markierte.

Aus der Pause kam Alsbach mit neuem Elan, doch ging der Schuss nach hinten los, weil Schnitzer (52.) schnell das 3:0 markierte. Damit war die Entscheidung gefallen, obwohl sich Alsbach nicht aufgab und bis zum Schluss um einen Anschlusstreffer mühte.

Nicht nur die Niederlage schmerzte die Gäste aus Alsbach, sondern auch die Rote Karte für Tim Kappermann (78.). „Ein verdienter Sieg für uns, obwohl der FCA nicht enttäuscht hat“, meinte SG-Sprecher Toni Coppolecchia zum Spielverlauf.



Aufrufe: 020.11.2022, 20:00 Uhr
Michael SobotaAutor