Nachfolger gesucht: Helmut Leidenberger (weiß) trainiert künftig die SpVgg Feldmoching.
Nachfolger gesucht: Helmut Leidenberger (weiß) trainiert künftig die SpVgg Feldmoching. – Foto: Archiv

Grüne Heide: Aufstiegstrainer Helmut Leidenberger verlässt Reserve

Neustart bei der SpVgg Feldmoching

Der Aufstiegstrainer sagt Servus: Helmut Leidenberger hat den SC Grüne Heide Ismaning II in der Winterpause verlassen. Der 45-Jährige, der die Reserve in der vergangenen Saison von der B- in die A-Klasse 6 führte, wird künftig die SpVgg Feldmoching trainieren, die in der Bezirksliga um den Aufstieg kämpft.

Allerdings habe sich dieses neue Engagement erst nach Leidenbergers Abschied von Grüne Heide ergeben, sagt Bert Krasselt, der Teammanager der Zweiten Mannschaft. „Wir sind mit Helmut absolut im Guten auseinandergegangen.“ Rein menschlich habe zwischen Coach und Verein sowie zwischen Coach und Spielern alles gepasst, betont Krasselt. „Die Sache war einfach, dass Helmut mehr Potenzial in der Mannschaft sieht und auch einen größeren Ehrgeiz hat. Er war mit der Einstellung der Spieler nicht immer zufrieden.“

Tatsächlich sei diese Einstellung der Knackpunkt bei der Heide-Reserve, glaubt Bert Krasselt. „Die Qualität im Kader ist auf jeden Fall da.“ Und mit Blick auf den neunten Tabellenplatz, auf dem der Aufsteiger überwintert, ergänzt er: „Wenn man sich anschaut, wie leicht diese Gruppe ist, dann hätten wir mehr Punkte holen müssen.“ Sorgen, dass die Mannschaft bei aktuell sechs Zählern vor den Abstiegsplätzen noch mal um den Klassenerhalt wird zittern müssen, hat Bert Krasselt aber nicht: „Wenn alles normal läuft, dann sollte das kein Thema sein.“

Ohnehin geht es für den Teammanager nun erst mal darum, einen Nachfolger für Helmut Leidenberger zu finden. Aktuell führe er Gespräche mit drei Kandidaten, sagt Krasselt. Sollten sich diese jedoch zerschlagen, dann werde er selbst das Amt bis zum Saisonende übernehmen – unterstützt vom bisherigen Co-Spielertrainer Sebastian Schmaderer. „Und dann suchen wir im Sommer in Ruhe nach einem neuen Coach.“

Am 6. Februar soll es bei der Heide-Reserve mit der Vorbereitung auf die restliche Saison losgehen. Personell kann das Team auf die bekannten Kräfte setzen. Überdies sei er im Gespräch mit zwei potenziellen Neuzugängen, die beide in die Region gezogen sind, sagt Krasselt. Doch auch, wenn daraus nichts werde, sei der aktuelle Kader breit und gut genug, um in der A-Klasse eine gute Rolle zu spielen. ps

Aufrufe: 024.1.2023, 15:18 Uhr
Patrik StäblerAutor