2024-07-12T13:30:11.727Z

Transfers
Co-Spielertrainer Markus Kraus (links) heißt stellvertretend für die SV Grafenwöhr die Neuzugänge Marcel Pfab, Kilian Heldmann, Luca Reiß und Tobias Rudlof (von links) willkommen.
Co-Spielertrainer Markus Kraus (links) heißt stellvertretend für die SV Grafenwöhr die Neuzugänge Marcel Pfab, Kilian Heldmann, Luca Reiß und Tobias Rudlof (von links) willkommen. – Foto: Florian Danninger

Grafenwöhr zieht namhafte Neuzugänge an Land

Zwei Spieler vom FC Amberg, ein Rückkehrer von der DJK Gebenbach: Der Bezirksligist tütet vielversprechende Transfers ein

Die SV Grafenwöhr hat sich für die neue Spielzeit in der Bezirksliga Nord offenbar einiges vorgenommen. Nach den Abgängen von Johannes Renner und René Wächter, die beide die SVG in Richtung Trabitz verlassen haben, konnten die Verantwortlichen der Garnisonsstädter neben einigen talentierten Nachwuchsspielern aus der U19 vier weitere, vielversprechende Transfers unter Dach und Fach bringen. „Die Verpflichtung namhafter Neuzugänge – darunter auch ein Rückkehrer – verspricht eine spannende und erfolgreiche Saison in der Nordstaffel der Bezirksliga Oberpfalz, die mit vielen neuen Gesichtern schwer einzuschätzen sein wird“, heißt es von Vereinsseite. Am morgigen Samstag bestreitet die Sportvereinigung ihr erstes Vorbereitungsspiel. Gegner und Gastgeber ist der 1.FC Hersbruck aus der Bezirksliga Mittelfranken Nord.

Vom Ligakonkurrenten SpVgg Vohenstrauß kommend, wird Marcel Pfab ab der Saison 24/25 in den Reihen der SV Grafenwöhr die Fußballschuhe schnüren. Der 30-jährige Mittelfeldspieler bringt eine langjährige beeindruckende Spielerfahrung mit. „Seine fußballerische Entwicklung vom Jugendspieler bis hin zum Leistungsträger bei der SpVgg Vohenstrauß zeigt seine Entschlossenheit und seine Leidenschaft für den Fußball“, teilt man mit. Pfab habe seinen jungen, familiären Lebensmittelpunkt nach Grafenwöhr verlagert und sei auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung in der SVG fündig geworden.

Vom FC Amberg begrüßt man das 22-jährige Talent Kilian Heldmann in Grafenwöhr. Er bringe trotz seines jungen Alters bereits eine beeindruckende Spielerfahrung mit, die sein neues Team sicherlich bereichern werde. Vor seinem Wechsel nach Grafenwöhr sammelte er wertvolle Erfahrungen in höherklassigen Jugendmannschaften in Amberg, Weiden sowie bei der U17 der SpVgg Greuther Fürth. Seine Seniorenlaufbahn begann er bei der DJK Ammerthal, wo er 17 Bayernligaspielen auf dem Platz stand, ehe er nach Amberg zurückkehrte. „Als vielseitig einsetzbarer Spieler wird uns Kilian qualitativ verstärken und der SV Grafenwöhr neue Möglichkeiten eröffnen. Seine Qualitäten werden ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Erfolg sein.“

Ebenfalls vom FC Amberg kommt Tobias Rudlof (29) nach Grafenwöhr. Der Abwehr-Routinier durchlief sämtliche Jugendmannschaften des FC Amberg, wo er höherklassige Erfahrungen sammeln konnte. Seine Karriere im Herrenbereich startete er bei seinem Heimatverein SV Sorghof in der Bezirksliga. Vor seinem Wechsel zum aktuellen Landesliga-Aufsteiger FC Amberg stand Rudlof fünf Jahre für den SC Luhe-Wildenau in der Bezirks- und Landesliga auf dem Platz. „Der 29-jährige spielerfahrene Abwehrspieler ist eine Bereicherung für die Hintermannschaft der SV“, lässt sein neuer Klub wissen.

Nach seinem einjährigen Intermezzo beim Bayernligisten DJK Gebenbach kehrt zudem Luca Reiß nun voller Erfahrung und Motivation zu seinem Heimatverein zurück. Der 22-Jährige kam 2019 aus der Jugend der SpVgg SV Weiden nach Grafenwöhr zurück und stellte seine Klasse in der Landesliga-Saison 19/21 sowie in den darauffolgenden zwei Bezirksligasaisons unter Beweis. Sein Abstecher in die Bayernliga (24 Spiele, 4 Tore) hat ihn technisch nicht nur reifen lassen, er bringt nun auch viel Erfahrung mit „nachhause“. Seine Rückkehr werde zweifellos das Grafenwöhrer Offensivspiel beleben und dem Team neue Impulse verleihen. „Wir freuen uns darauf, Luca wieder in den Reihen unserer Mannschaft zu haben und sind uns sicher, dass er einen großen, bedeutenden Beitrag zu unserem Erfolg leisten wird“, freut man sich beim SV Grafenwöhr auf den Rückkehrer.

Aufrufe: 021.6.2024, 08:30 Uhr
Florian Danninger / Florian WürtheleAutor