Foto:Grübl
Foto:Grübl

Ergolding setzt sich beim Plöchl-Cup durch

Landesligist siegt im Finale gegen Freyung im Siebenmeterschießen +++ Bischofsmais überrascht als Dritter +++ Drei Platzverweise

Der FC Ergolding hat sich beim 10.Getränkehaus Plöchl Cup erstmal in die Siegerliste eintragen können. Die von Günther Winges betreute Truppe sicherte sich im Endspiel gegen den TV Freyung zwar erst nach Siebenmeterschießen den Sieg, dennoch war der Erfolg der Landshuter Vorstädter nicht unverdient. Vor allem Matthias Radius und Christoph Konietzny spielten groß auf und waren die Stützen der jungen FC-Elf.

Belohnt wurde der Turniersieger mit der stattlichen Prämie von 800 Euro. Der TV Freyung, der sich ebenfalls sehr gut in Szene setzte, kann sich immerhin mit 400 Euro trösten. Das "kleine Finale" entschied Kreisligist SV Bischofsmais für sich - die Schaller-Truppe, die in der Vorrunde alle fünf Gruppenspiele siegreich gestalten konnte und im Halbfinale erst im Siebenmeterschießen am späteren Sieger scheiterte, schlug Ausrichter SpVgg Kirchdorf mit 3:1. Eine Überraschung war auch das gute Abschneiden des A-Klassisten TSV Spiegelau, der erst im Viertelfinale im Siebenmeterschießen gegen den TV Freyung die Segel streichen musste. Überragender Mann des Greil-Teams war der junge Michael Friedl, der Tore am Fließband erzielte.

Das Niveau der Veranstaltung war durchaus ansehnlich, wobei es aber auch negative Zwischenfälle gab. So sagte der FC Vilshofen seine Teilnahme kurzfristig aus Spielermangel ab, was den Spielplan kräftig durcheinanderwirbelte. Obwohl die Spiele größtenteils sehr fair verliefen, flogen gleich drei Spieler mit "Rot" vom Feld. David Mika, Stefan Liebl (beide SpVgg Kirchdorf) und Martin Pfaller (SV Bischofsmais) werden die nächsten Wochen pausieren müssen. Eine schlimme Verletzung zog sich Patersdorfs Co-Spielertrainer Matthias Steinbauer zu - der ehemalige Oberligakicker riss sich - ohne Fremdeinwirkung - die Achillessehne.

Aufrufe: 012.12.2011, 10:13 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte