Der SV Hahn sicherte sich in Eberstadt einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.
Der SV Hahn sicherte sich in Eberstadt einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. – Foto: Dominik Claus

KOL: SV Hahn verlässt Abstiegsränge

Punktgewinn in der Kreisoberliga nach 0:2-Rückstand +++ SG Klingen verliert erneut

Darmstadt. . Mit dem 3:3 bei Germania Eberstadt hat sich der SV Hahn in der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt gesichert – zumindest verließen die Hahner durch den Zähler die Abstiegsplätze. In der Abstiegsrunde der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald steckte die SG Klingen unterdessen die nächste Niederlage ein. Bei weiterhin nur drei Punkten auf der Habenseite, aber elf Zählern Rückstand auf das rettende Ufer, ist der Abstieg wohl längst besiegelt.

Germania Eberstadt – SV Hahn 3:3 (0:0). Nach einem 0:2-Rückstand hatte Hahn durch drei Treffer innerhalb von neun Minuten die Partie nach 67 Minuten gedreht, ehe die Hausherren nach ein Eigentor durch Gäste-Spielführer Joscha Weyrauch (70.) noch zum Ausgleichstreffer kamen „Das Unentschieden ist leistungsgerecht“, gab Tobias Gebert, Sportlicher Leiter der Germanen zu. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit legten beide Teams zu. Mit 16 Punkten ist Hahn das fünftbeste Team in der Rückrunde.

Tore: 1:0 Ganschinietz (47.), 2:0 Pfeiffer (53.), 2:1 Stork (58.), 2:2 Stork (62.), 2:3 Saur (67.), 3:3 Weyrauch (70./Eigentor). Zuschauer: 40.

Kreisoberliga Dieburg/Odenwald

SG Klingen – Germania Ober-Roden II 0:2 (0:2). Im ersten Durchgang hatte Klingen nicht viel zu bestellen. Schon nach wenigen Minuten lag man durch das Tor von Pascal Kobienia mit 0:1 zurück. Ober-Roden schnürte die Gastgeber in deren Spielhälfte ein und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Eine davon nutzte Kilic (29.) zum 2:0. Nach der Pause lief es für Klingen besser, die Wende gelang aber nicht. „Wir waren nach der Pause auf der Höhe, aber ohne Durchschlagskraft“, sagte SG-Sprecherin Petra Lohnes.



Aufrufe: 029.4.2022, 14:04 Uhr
Stephan StählerAutor