2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
Marwane Gobitaka in Baller-League-Spiel gegen die Käfigtiger.
Marwane Gobitaka in Baller-League-Spiel gegen die Käfigtiger. – Foto: privat/Baller League

„Genau das, was uns immer gefehlt hat“: Aubing-Stürmer Gobitaka schwärmt von Baller League

Als Wild-Card-Spieler dabei

Für die Gönrgy Allstars spielt Marwane Gobitaka in der Baller League. Mit dem SV Aubing peilt der Stürmer den Aufstieg in die Landesliga an.

München/Köln – Mit hängenden Köpfen schlichen die Gönrgy Allstars vom Platz. Zwar hatte Marwane Gobitaka mit der letzten Aktion des Spiels Maximilian Beisters zweiten Treffer vorbereitet, das 3:8 aus Sicht von Gönrgy war aber nicht mehr als Ergebniskosmetik. Von einem „sehr, sehr wichtigen Spiel“ und einem „Zeichen“, das sie an die Liga senden wollen, hatte Gobitaka im Vorfeld der Partie gesprochen. Gegen Eintracht Spandau, einen direkten Konkurrenten um den Einzug in das Final Four, konnten die Allstars ihre zuletzt starke Form aber nicht bestätigen und rutschen in der ausgeglichenen Baller League auf den zehnten Tabellenplatz ab.

Auf der Verliererseite überwog nach dem Abpfiff zunächst die Enttäuschung, „weil das doch irgendwo jeder ernst nimmt.“ Wenn Gobitaka aber generell von der Baller League spricht, kommt er aus dem Schwärmen nicht heraus: „Es macht mega viel Spaß. Das ist genau das, was uns immer gefehlt hat. Es ist, wie mit den Jungs auf der Straße zu zocken, aber unter Wettkampfbedingungen.“ Zu den „Jungs“ zählen in der Baller League neben aktiven Amateurfußballern auch ehemaligen Bundesliga-Profis wie Marcel Heller, Konstantin Rausch und Toptorjäger Moritz Leitner. Der beste Kicker ist aus Gobitakas Sicht aber der Ex-Hachinger Sascha Bigalke. Zu diesem Schluss kam auch Bigalkes Teammanagerin Alisha Lehmann.

Liridon Krasniqi holt Gobitaka zu Gönrgy Allstars

Dass Gobitaka am Montag bereits zum dritten Mal in der Baller League dabei war, hat er seinem guten Kumpel Liridon Krasniqi zu verdanken. Krasniqi ist Teil des festen Kaders der Gönrgy Allstars. Daneben bietet sich den zwölf Teams die Möglichkeit, jeden Spieltag zusätzlich zwei Spieler per Wild Card aufs Feld zu schicken. „Ich kenne zwei, drei Spieler ganz gut. Wenn ich Zeit habe, soll ich immer kommen“, sagt Gobitaka über zukünftige Engagements.

Er und Krasniqi kennen sich seit 25 Jahren aus der Münchner Straßenfußball-Liga buntkicktgut. „Auf der Straße sind wir berüchtigt. Da weiß jeder, wenn Liri und ich zusammen kommen, dann wird es gefährlich“, sagt Gobitaka lachend. Krasniqi, der zuvor in Tschechien und der Türkei gespielt hatte, wechselte 2015 nach Malaysia. Nach der Einbürgerung durch den malaysischen Prinzen wurde er dort zum Nationalspieler.

Gobitaka sagt Landesligaaufstieg des SV Aubing voraus

Gobitakas Lebenslauf liest sich nicht ganz so verrückt. Aber auch der 31-Jährige ist gut herumgekommen, spielte lange Jahre für Vereine aus ganz Deutschland auf Oberliga-Niveau und sammelte bei Rehden fünf Einsätze in der Regionalliga Nord. In der aktuellen Saison kämpft er mit dem SV Aubing um den Aufstieg in die Landesliga: „Mein Trainer erlaubt mir, bei der Baller League mitzuspielen. Dort wollen wir ins Final Four. Mein primäres Ziel ist aber der Aufstieg mit Aubing. Wir haben echt eine starke Mannschaft und werden am Ende des Tages aufsteigen.“ (Simon Jacob)

Aufrufe: 028.2.2024, 13:27 Uhr
Simon JacobAutor