2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Erst Landesligist, nun Kreisligist: Nach der Partie gegen den SV Bruckmühl bestreitem die Heilbrunner um Felix Gellner (li.) heute ein Testspiel gegen den SV Münsing.
Erst Landesligist, nun Kreisligist: Nach der Partie gegen den SV Bruckmühl bestreitem die Heilbrunner um Felix Gellner (li.) heute ein Testspiel gegen den SV Münsing. – Foto: Rudi Stallein

Gegen Münsing kann HSV-Trainer Walter Lang auf ein paar Urlaubsrückkehrer zurückgreifen

Heilbrunner Kader füllt sich

Der SV Bad Heilbrunn bewegt sich mit seinen Testspielen in der Sommervorbereitung zwischen den Extremen.

Bad Heilbrunn – Der SV Bad Heilbrunn bewegt sich mit seinen Testspielen in der Sommervorbereitung zwischen den Extremen. Zum Auftakt gastierte Bayernliga-Aufsteiger TSV Grünwald im Naturheilmittelstadion und reiste mit einem 3:1-Sieg wieder ab. Danach forderte die Truppe von Trainer Walter Lang die vier Ligen niedriger in der Kreisklasse beheimatete SG Gaißach/Wackersberg heraus. Das Ergebnis von 3:0 darf man als standesgemäß bezeichnen, ebenso wie die 0:2-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Landesligist SV Bruckmühl. Nun bekommt es der Sportverein mit einem Kreisligisten zu tun: An diesem Mittwoch (19 Uhr) ist der SV Münsing zu Gast.

„Es steckt schon ein System dahinter“, erklärt Walter Lang. „Ich möchte einerseits sehen, wie sich vor allem auch die Neuzugänge gegen höherklassige Mannschaften bewähren.“ Und unter der Woche böte es sich an, gegen Mannschaften aus der näheren Umgebung zu spielen, die keine so weite Anreise haben. „Diese zwei Komponenten waren dafür ausschlaggebend“, so der HSV-Coach. Dessen Gegner hingegen hat nach Siegen gegen zwei Kreisklassenklubs (3:1 bei der SG Gaißach/Wackersberg, 4:3 beim SV Bad Tölz) das erste Mal einen Bezirksligisten vor der Brust. „Das wird ein ganz anderes Spiel. Wir werden sicher in der Defensive stärker gefordert werden und müssen dort stabiler stehen“, sagt Münsings Ralf Zahn. Er erwarte, „dass Heilbrunn zeigen will, wo’s langgeht. Aber wir wollen es schon auch positiv gestalten.“

Specker, Pappritz und Co. kehren aus dem Urlaub zurück

Personell hat sich die Situation bei den Gastgebern verbessert. Wieder verfügbar, wenn auch mit Trainingsrückstand, sind die Urlaubsrückkehrer Andreas und Benedikt Specker, Anton Pappritz und Florian Kapfhammer. Den Stand der Vorbereitung bezeichnet Lang als „eher schlecht“. Was daran liege, dass diverse Freizeitveranstaltungen („jetzt ist auch noch Beachparty“) und Urlaubsreisen sich immer wieder in der Teilnehmerliste bei der einen oder anderen Übungseinheit niederschlagen. „Aber lieber ist mir, sie fahren jetzt in Urlaub, als in der Saison“, sagt der Heilbrunner Übungsleiter. Er weiß: „Das Thema ist ja nicht mehr verhandelbar.“

Umso wichtiger sei es, dass der Kader sich dank der Neuzugänge vergrößert habe. Auf fünf Akteure verzichten muss derweil Gästetrainer Ralf Zahn – und zwar Thomas Stingl (Studium), Luis Hirn (angeschlagen), Benedikt Hort (krank), Sebastian Schönacher (Prüfung) und Ferdinand Seitz (Kurzurlaub).

Aufrufe: 010.7.2024, 08:04 Uhr
Rudi StalleinAutor