2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Aus Bayernliga-Zeiten sind nicht mehr viele Spieler da: Nico Basta muss in Garching den nächsten Umbruch meistern. (Archivfoto)
Aus Bayernliga-Zeiten sind nicht mehr viele Spieler da: Nico Basta muss in Garching den nächsten Umbruch meistern. (Archivfoto) – Foto: Dieter Michalek

Garching weicht wegen Stadionsanierung aus – Radikalumbruch braucht noch Zeit

Kryezi und Mijatovic wechseln zum VfR Garching

Garching treibt den Umbruch weiter voran: Mit Kryezi und Mijatovic wechseln zwei Talente zum VfR. Auch abseits des Rasens gibt es Neuigkeiten.

Mit drei Unentschieden und gerade einmal 1:1 Toren bereitet sich der VfR Garching derzeit eher durchschnittlich spektakulär auf die Landesliga vor. Angesichts des neuerlichen Radikalumbruchs im Kader war das 0:0 gegen den SC Oberweikertshofen durchaus ordentlich.

Nur fünf Spieler aus der Bayernliga-Saison noch im Kader

Nach dem Abstieg aus der Bayernliga blieben den Garchinger Fußballern am Ende fünf Spieler, und deshalb kommt die Einschätzung von Trainer Nico Basta nicht überraschend, dass man nach dem ersten Saisonspiel wohl noch etwas Zeit brauchen werde, um sich zu finden. Derzeit beobachtet er, dass die Garchinger defensiv schon sehr gut funktionieren und es einen großen Wettkampf der Spieler um die Positionen gibt.

Mit Oberweikertshofen traf man diesmal eine Spitzenmannschaft der Landesliga-Parallelgruppe Südwest und vor allem einen spielstarken Kontrahenten. Auch wenn es wenige Torszenen und keine Tore gab, hatte der Kick ein sehr ansprechendes Niveau. Mit der Nullnummer konnte Nico Basta gut leben.

Transferdoppelpack: Kryezi und Mijatovic verstärken Sturmzentrum

Der Garchinger Trainer hat für seine Lücke beim Mittelstürmer nun zwei neue Spieler verpflichtet. Rejan Kryezi (19) kommt vom SV Donaustauf nach 19 Spielen (drei Tore) in der Bayernliga Nord. Aus der U19 des FC Ismaning kommt der groß gewachsene Ivan Mijatovic (18), der in der vergangenen Saison auch schon einen Kurzeinsatz bei den Herren in der Bayernliga hatte. Bei dem Wechsel ist derzeit aber noch offen, ab wann Mijatovic die Spielberechtigung für seinen neuen Verein bekommt.

Das 0:0 gegen den SC Oberweikertshofen war für den VfR Garching der Beginn einer neuen Zeitrechnung. Gespielt wurde in dem kleinen Stadion an der Schleißheimer Straße, das wegen der Sanierung des Seestadions die neue Heimspielstätte sein wird. „Es ist schön, dort Fußball zu spielen“, sagt Nico Basta. Der Rasen habe eine gute Qualität, und mit der kleinen Tribüne wird das Stadion mit 250 Zuschauern schon gut gefüllt.

„Den Leuten im Verein bedeuten die Punktspiele an der Schleißheimer Straße sehr viel“, betont der Trainer. Nach dem 0:0 gegen Oberweikertshofen („In dem Stadion sind wir ungeschlagen“) ist Nico Basta überzeugt, dass der Landesligist an der neuen Heimstätte viele Punkte sammeln werde.

Aufrufe: 010.7.2024, 07:33 Uhr
Nico BauerAutor