– Foto: Thomas Bonnaire

Schmitt-Festspiele beim FVS

Der FV Schwarzenholz beantwortete das 6:0 von Verfolger SSV Saarlouis über Gisingen mit einer Acht-Tore-Gala gegen Felsberg - fünf Schmitt-Treffer inklusive

In der Fußball-Kreisliga A Saar eilt der FV Schwarzenholz weiter dem Titel entgegen. Am 25. Spieltag schickte der Spitzenreiter die Gäste vom SV Felsberg mit einer 8:0-Packung zurück auf die Heimreise. Überragender Akteur des Tabellenführers war Angreifer Florian Schmitt, der mit seinem Fünferpack nun auch die Führung in der Torschützenliste eroberte. In der Tabelle bleibt Schwarzenholz mit vier Punkten Vorsprung auf die SSV Saarlouis auf Meisterkurs.

FV Schwarzenholz - SV Felsberg 8:0 (5:0)

"Das war heute eine sehr ordentliche Leistung von uns. Offensiv haben wir einen schönen und schnellen Fußball gespielt. Das 8:0 geht auch in der Höhe in Ordnung", sagte FVS-Spielertrainer Sven Andres nach dem nächsten Schritt des Spitzenreiters in Richtung Titelgewinn. Schwarzenholz legte im Heimspiel los wie die Feuerwehr und kam bereits nach nicht mal drei Minuten durch Davide Gagliardi zum 1:0 (3.). Nach zehn Minuten legte Dennis Stein das 2:0 nach (11.), ehe auf dem Kunstrasen im Saarwellinger Ortsteil die Schmitt-Festspiele begannen. FVS-Torjäger Florian Schmitt zeigte sich gegen die bemitleidenswerten Felsberger extrem torhungrig und schenkte den Gästen zwischen der 23. und 60. Minute gleich fünf Treffer ein. Dabei gelang ihm vor der Pause ein lupenreiner Hattrick zum 5:0-Halbzeitstand. Durch seine Saisontreffer 24 bis 28 überflügelte Schmitt in der Torjägerliste den bis dato führenden Eimersdorfer Louis Schneider um zwei Tore. Der Schlusspunkt zum 8:0-Erfolg über Felsberg war dem eingewechselten Jonas Brück vorbehalten (85.).

DJK Saarwellingen - SV Eimersdorf 4:1 (3:0)

Der Tabellendritte aus Saarwellingen kam im Heimspiel gegen den bisherigen Fünften Eimersdorf zu einem überlegenen Erfolg, zu dem die Gastgeber in der ersten Halbzeit mit drei Treffern binnen neun Minuten die Basis legten. Nach 20 Minuten eröffnete Salvatore Palella mit seinem 16. Saisontor auf Vorlage von Benjamin Molitor den Reigen (21.). Kurz darauf war der Vorbereiter des ersten DJK-Treffers dann selbst zur Stelle: Molitor erhöhte nach Vorarbeit Fabio Licata auf 2:0 (29.), nur Sekunden später gefolgt vom dritten Wellinger Streich durch Mike Nagel, zu dem Molitor wiederum die Vorlage beisteuerte (30.). In der zweiten Halbzeit verkürzte Marten Becker zwar zum 1:3 (59.) - zu mehr sollte es für Eimersdorf aber letztlich nicht reichen. Der eingewechselte Calogero Di Blasi traf in der Endphase noch zum 4:1-Endstand für den Ligadritten aus Saarwellingen (81.).

TuS Bisten II - SSV Altforweiler-Berus 11:0 (6:0)

"Wir wollten die Aufgabe nicht unterschätzen und das Spiel von Beginn an konzentriert angehen - das haben wir dann auch gemacht", sah Bistens Spielertrainer Michael Hoffmann eine von Anfang an hochdominante Vorstellung im Heimspiel gegen das Schlusslicht. Nach nicht mal zwei Minuten brachte Christopher Bija die TuS-Reserve in Führung (2.) und war am Ende neben David Bersweiler und Hoffmann einer von drei Bistener Akteuren, die sich beim nie gefährdeten Kantersieg gleich drei mal in die Schützenliste eintragen durften. Bereits zur Pause hatte Bisten das halbe Dutzend voll. "Hätte ihr Torwart nicht so stark gehalten, wäre es für sie noch schlimmer gekommen", lobte Hoffmann den starken Auftritt von SSV-Torwart Lucas Mock, der mit etlichen Paraden eine noch klarere Schlappe verhinderte. Dem verletzten Altforweiler Spieler Alexander Guldner wünschte Bistens Spielertrainer eine schnelle Genesung.

SV Düren-Bedersdorf II - SF Wadgassen 3:1 (1:1)

Wadgassen war mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge angereist und schien diesen Trend zu Beginn fortsetzen zu können. David Nilles kam nach einer Ecke der Gäste frei zum Kopfball und nickte aus sieben Metern Distanz zum 0:1 ein (16.). Danach vergab Wadgassen das mögliche 2:0, SVD-Torwart Dariusz Bethge zeigte sich dabei auf dem Posten (31.). Auf der Gegenseite kam Düren-Bedersdorf im direkten Gegenzug durch Philipp Haas zum Ausgleich (33.). Nach einem Pfostenschuss der Heimelf durch Marcus Kiefer (45.) ging es mit dem 1:1 in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn hatten auch die Gäste Alu-Pech. Bethge lenkte einen Distanzschuss von Timo Kirschweng noch an die Latte (58.). Danach hatten die Hausherren die besseren Chancen - und belohnten sich mit dem 2:1. Jascha Walzingers Eckball landete auf direktem Weg im Wadgasser Tor (64.). In der Endphase kamen beide Teams noch zu ihren Möglichkeiten. Matthias Schneider sorgte mit seinem 3:1 schließlich für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber (85.).

SF Rehlingen-Fremersdorf II - SV Biringen-Oberesch 3:1 (2:0)

Beim sechsten Saisonsieg der Rehlinger Zweiten war am Samstagabend Philipp Fuhrich der Mann des Spiels aus Sicht der Gastgeber. Der früh im Spiel für den angeschlagenen Justin Augst neu gekommene Offensivspieler avancierte nach seiner Einwechslung mit drei Treffern zum Matchwinner für die SF. Nach seinem Führungstor (35.) ließ Fuhrich kurz vor der Pause seinen zweiten Streich folgen (44.). Nach dem Biringer Anschluss durch Robin Schmitt (65.) sorgte Fuhrich zehn Minuten vor Schluss mit Tor Nummer drei für den 3:1-Endstand.

Fortuna Niedaltdorf - SV Lisdorf 1:3 (1:1)

Nach der klaren 0:4-Niederlage unter der Woche im Nachholspiel zuhause gegen den Tabellenzweiten SSV Saarlouis kehrte Lisdorf zwei Tage später mit einem hart erkämpften Arbeitssieg bei Fortuna Niedaltdorf in die Erfolgsspur zurück. Der gastgebende Tabellenvorletzte und klare Außenseiter schlug nach dem 0:1-Rückstand durch SVL-Spielertrainer Matthias Burger (22.) vor der Pause durch Michele Milioto zurück (38.) und hielt das Remis daraufhin für lange Zeit. Erst eine Viertelstunde vor Schluss erlöste Jan Strauß die Gäste mit seinem 2:1 (75.). In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Kamil Horst noch auf 3:1 für Lisdorf (93.).

SSV Saarlouis - VfB Gisingen 6:0 (4:0)

Zwei Tage nach dem klaren 4:0-Sieg im Nachholspiel in Lisdorf kam der Tabellenzweite aus Saarlouis am vergangenen Freitag vor heimischer Kulisse zum nächsten Kantersieg - und wie schon am Mittwoch zuvor war SSV-Angreifer Besim Hyseni der Mann des Spiels. Nach seinem Dreierpack in Lisdorf traf er auch gegen Gisingen drei Mal ins Schwarze. Dabei gelang dem Offensivakteur nach seinem Blitzstart zum 1:0 (2.) nach wenigen Sekunden sogar ein lupenreiner Hattrick. Mit seinen Saisontoren zehn und elf stellte Hyseni auf 3:0 (15./30. Foulelfmeter), ehe Silas Wallenhorst der 4:0-Pausenstand vorbehalten war (37.). Wallenhorst schnürte in der zweiten Hälfte seinen Doppelpack (58.), ehe Daniel Grauvogel mit seinem Tor zum Endstand das halbe Dutzend vollmachte (74.).

Aufrufe: 01.5.2022, 22:33 Uhr
dbeAutor